Categories: MobileMobile Apps

Apple plant angeblich digitales Abo-Paket für iOS 14

Apple wird digitale Dienste aus seinem Angebot wie Apple Music und Apple TV+ künftig angeblich zu Paketen zusammenfassen. Das will Bloomberg von mit Apples Plänen vertrauten Quellen erfahren haben. Das „Apple One“ genannte Abonnement führt Apple demnach zusammen mit iOS 14 ein.

Das günstigste Bündel soll Apple aus den Dienste Apple Music und Apple TV+ schnüren. Für einen Aufpreis erhalten Kunden offenbar auch Zugang zum Gaming-Service Apple Arcade. Ein weiteres Paket soll zusätzlich Apple News+ enthalten. Am oberen Ende der Preisskala könnte sich ein Bundle befinden, dass auch noch zusätzlichen Speicher für iCloud beinhaltet.

Dem Bericht zufolge plant Apple außerdem neue Angebote. Darunter sollen virtuelle Fitness-Kurse sein, die sich über eine App buchen lassen. Der Funktionsumfang soll den Angeboten von Peloton und Nike ähneln.

Mit den Abo-Paketen würde Apple dem Beispiel Amazons folgen. Im Rahmen eines Prime-Abonnements sichern sich Kunden nicht nur Liefervorteile, sondern auch Zugang zu den Musik- und Video-Streamingdiensten des Unternehmens.

Digitale Dienste wiederum nehmen in Apples Bilanz einen immer höheren Stellenwert ein. Im abgelaufenen dritten Fiskalquartal setzte Apples Services-Sparte 13,16 Milliarden Dollar um, was einem Plus von 15 Prozent entsprach. Sie waren zudem nach den Smartphones der zweitgrößte Umsatzbringer.

Zu dem Erfolg trugen allerdings nicht nur Apple Music und Apple TV+ bei. Zur Services-Sparte gehören auch der App Store und die Apple Card. Insgesamt meldete Apple 550 Millionen zahlende Abonnenten, 130 Millionen mehr als im Vorjahreszeitraum. Bis zum Jahresende soll sich ihre Zahl auf 600 Millionen erhöhen.

ANZEIGE

Netzwerksicherheit und Netzwerkmonitoring in der neuen Normalität

Die Gigamon Visibility Platform ist der Katalysator für die schnelle und optimierte Bereitstellung des Datenverkehrs für Sicherheitstools, Netzwerkperformance- und Applikationsperformance-Monitoring. Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie mit Gigamon-Lösungen die Effizienz ihrer Sicherheitsarchitektur steigern und Kosten einsparen können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Chinesische Hacker schieben Microsoft schädliche Azure Active Directory Apps unter

Sie setzen insgesamt 18 Anwendungen bis April 2020 für Angriffe auf nicht genannte Ziele ein.…

2 Tagen ago

Schlafende Tabs: Microsoft reduziert Stromverbrauch seines Browsers Edge

Tests zufolge sinkt die Speicherauslastung um durchschnittlich 26 Prozent. Die CPU-Nutzung geht um 29 Prozent…

2 Tagen ago

Apple behebt Fehler in macOS 10.15 Catalina und iOS 14

Unter iOS und iPadOS lassen sich Standardanwendungen für Browser und E-Mail nun dauerhaft einrichten. Auch…

2 Tagen ago

IAM-Lösung von Beta Systems bei der Thüringer Aufbaubank

Die Beta Systems Software AG setzt in einem IAM-Projekt bei der Thüringer Aufbaubank Rollenkonzepte mit…

2 Tagen ago

AgeLocker-Ransomware stiehlt Daten von QNAP-NAS-Geräten

Die Erpressersoftware ist seit rund einem Monat aktiv. Sie nutzt den Verschlüsselungsalgorithmus Actually Good Encryption.…

3 Tagen ago

Microsoft warnt vor aktiven Angriffen auf Zerologon-Lücke

Hacker nehmen Exploits für die Schwachstelle in ihr Waffenarsenal auf. Für US-Behörden wird der verfügbare…

3 Tagen ago