Ransomware-Angriff auf Dussmann: Hacker veröffentlichen Daten

Die Berliner Dussmann Group hat einen Hackerangriff auf seine Tochter Dresdner Kühlanlagenbau bestätigt. Wie Bleeping Computer berichtet, ist es Cyberkriminellen gelungen, die Ransomware Nefilim einzuschleusen. Den Unbekannten Tätern waren offenbaur auch in der Lage, Daten aus dem Unternehmensnetzwerk zu stehlen, die nun im Internet angeboten werden.

Die durchgesickerten Daten bestehen aus zwei Archiven zusammen rund 14 GByte großen Archiven. Sie sollen unter anderem Word-Dokumente, Bilder, Buchhaltungsunterlagen und AutoCAD-Zeichnungen enthalten.

„Der Kühlspezialist Dresdner Kühlanlagenbau GmbH (DKA) mit 570 Mitarbeitern war Ziel eines Cyber-Angriffs, bei dem Daten verschlüsselt und kopiert wurden. Die Server wurden vorsorglich abgeschaltet. Die Datenschutzbehörden und das Sächsische Landeskriminalamt wurden informiert und Strafanzeige erstattet“, heißt es in einer Stellungnahme des Unternehmens. „DKA hat bereits Kunden und Mitarbeiter über den Cyberangriff und den Datenabfluss informiert.“

Zudem betonte das Unternehmen, dass die operativen Prozesse, auch in der Produktion, sicher seien. Zu weiteren Details wollte sich die Dussmann Group mit Hinweis auf die laufenden Ermittlungen nicht äußern.

Die Hintermänner der Nefilim-Ransomware erklärten indes gegenüber Bleeping Computer, sie hätten insgesamt vier Domains verschlüsselt und ungefähr 200 GByte Daten entwendet. Wie die Hacker in das Firmennetzwerk eindrangen, ist nicht bekannt. Dem Bericht zufolge schließt der Sicherheitsanbieter Bad Packets eine Anfälligkeit in VPN-Gateways im Netzwerk von DKA aus.

ANZEIGE

Kollaborationsplattform Slack: Effizient arbeiten – egal von wo

Vor COVID-19 war Remote-Work für viele Unternehmen fast undenkbar. Heute haben sie erkannt, dass es sehr gut funktionieren kann, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie mit der Kollaborationslösung Slack auf die veränderten Arbeitsbedingungen optimal reagieren können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Social-Engineering im Finanzsektor: Der menschliche Faktor als schwächstes Glied

Social-Engineering-Vorfälle werden in der Regel zu spät aufgedeckt. Abhilfe schaffen Lösungen, die die Betrugsversuche mithilfe…

2 Tagen ago

Deepfakes: Täuschungsechte Bedrohung für Privatpersonen und Unternehmen

Wie es Betrügern gelingt, mit Deepfakes und Vishing Unternehmen hereinzulegen, schildert Jelle Wieringa, Security Awareness…

3 Tagen ago

Ein Kabel das Daten klaut?

Wenn das USB-Kabel mal wieder nicht aufzufinden ist, ist das Problem meist schnell gelöst. So…

4 Tagen ago

Mix an Software-Geschäftsmodellen wächst

Software-Anbieter setzen zunehmend auf Abos. Die Akzeptanz der Kunden für die neuen Geschäftsmodelle ist aber…

4 Tagen ago

Nutanix kooperiert mit Citrix

Nutanix und Citrix Systems, Inc. kündigen eine strategische Partnerschaft an für die hyperkonvergente Infrastruktur (HCI)…

4 Tagen ago

So richten Sie Richtlinien für Active Directory Passwörter ein

Administratoren wissen, dass schwache Passwörter ein Risiko darstellen. Mit der richtigen Policy für Active Directory…

4 Tagen ago