Categories: BrowserWorkspace

Firefox 79 bringt neue Pocket-Empfehlungen für deutsche Nutzer

Mozilla hat die finale Version von Firefox 79 zum Download freigegeben. Das Release beseitigt in erster Linie sicherheitsrelevante Fehler. Darüber hinaus steht die Funktion WebRenderer weiteren Nutzern zur Verfügung. Hierzulande erhalten Anwender zudem mehr Empfehlungen über den Mozilla-Dienst Pocket.

Die GPU-basierte 2D-Rendering-Engine WebRenderer soll die Darstellung von Websites inklusive Animationen und anderer visueller Effekte verbessern und beschleunigen und zugleich die CPU entlasten. Mit Firefox 78 hatten die Entwickler die Funktion für Computer mit Windows 10 und GPUs von Intel freigeschaltet. Das Update weitet WebRenderer auch auf AMD-Grafikchips aus. Produkte von Nvidia werden bereits seit Version 67 beziehungsweise 77 unterstützt.

Mit Pocket gibt Mozilla Nutzern die Möglichkeit, Inhalte wie Blogs, Nachrichtenseiten oder Videos an einem Ort zu speichern, um später auch mit anderen Geräten darauf zuzugreifen. Der Lesezeichendienst gibt aber auch Empfehlungen ab – ab Firefox 79 auch in Deutschland. Pocket lässt sich auf Wunsch auch in der Seite „Neuer Tab“ einblenden.

Insgesamt zehn Sicherheitspatches kommen mit dem Update auf Firefox 79. Von den Anfälligkeiten geht maximal ein hohes Risiko aus. Unter anderem beseitigen die Entwickler mehrere Speicherfehler, die sich möglicherweise für das Einschleusen und Ausführen von Schadcode eignen. Es wurden aber auch Lücken in Komponenten wie WebRTC, Extensions API und der iFrame Sandbox geschlossen.

Firefox 79 steht für Windows, macOS und Linux zur Verfügung. Nutzer, die den Browser bereits einsetzen, erhalten das Update automatisch. Es kann aber auch über die Mozilla-Website heruntergeladen werden.

ANZEIGE

Kollaborationsplattform Slack: Effizient arbeiten – egal von wo

Vor COVID-19 war Remote-Work für viele Unternehmen fast undenkbar. Heute haben sie erkannt, dass es sehr gut funktionieren kann, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie mit der Kollaborationslösung Slack auf die veränderten Arbeitsbedingungen optimal reagieren können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Aukey-Webcam PC-LM1E mit 1080P ausprobiert

Mit der PC-LM1E bietet Aukey eine USB-Webcam mit einer Auflösung von maximal 1080P. Die Übertragungsrate…

14 Stunden ago

GitHub schließt von Google entdeckte Zero-Day-Lücke

Die Microsoft-Tochter verpasst die Frist von 90 Tagen sowie die von Google gewährte Verlängerung von…

14 Stunden ago

Apples Head of Global Security wegen Bestechung angeklagt

Er soll Polizeibeamten eine Spende über 200 iPads als Gegenleistung für eine Waffenlizenz geboten haben.…

16 Stunden ago

VMware warnt vor kritischer Zero-Day-Lücke in Workspace One

Sie ermöglicht eine Code-Ausführung außerhalb der virtuellen Umgebung. Ein Angreifer benötigt allerdings gültige Anmeldedaten. VMware…

18 Stunden ago

Malware verwandelt gehackte WordPress-Websites in betrügerische Online-Shops

Cyberkriminelle kapern die Websites per Brute Force. Anschließend schleusen sie Schadcode ein, der schließlich statt…

20 Stunden ago

Kontoübername mit einem Klick: TikTok schließt schwerwiegende Sicherheitslücke

Ein unabhängiger Sicherheitsforscher kombiniert zwei Fehler zu einem Exploit. Betroffen ist die TikTok-Website. Der Forscher…

21 Stunden ago