Categories: MobileMobile OS

iOS 13.6 unterstützt digitale Autoschlüssel und schließt Sicherheitslücken

Apple hat ein weiteres Update für iOS 13 veröffentlicht. Die Version 13.6 unterstützt digitale Autoschlüssel. Auch die Health-App erhält neue Funktionen. Darüber hinaus korrigiert Apple mehrere Fehler und verbessert Details, die beispielsweise Downloads vereinfachen.

Digitale Autoschlüssel erlauben es, ein kompatibles Fahrzeug per iPhone auf- und abzuschließen und auch zu starten. Die Schlüssel lassen sich per iMessage teilen. Zudem können Nutzer fahrerspezifische Profile zur Konfiguration geteilter Schlüssel anlegen. Verliert ein Nutzer sein iPhone, kann ein darauf gespeicherter digitaler Autoschlüssel laut Apple sicher über iCloud entfernt werden.

Die Health-App bietet nach dem Update auf iOS 13.6 eine neue Kategorie „Symptome“. Darin fließen auch Symptome ein, die über das Zyklusprotokoll und die EKG-Funktion erfasst wurden. Symptome wie Husten, Halsschmerzen, Fieber und Schüttelfrost lassen sich außerdem mit Apps von Drittanbietern teilen.

Neu ist auch eine Einstellung, die automatische Downloads bei aktiver WLAN-Verbindung erlaubt. Zudem korrigierten die Entwickler ein Problem, das beim Synchronisieren von Daten mit iCloud Drive auftrat. Es soll nun auch wieder möglich sein, das Datenroaming einer eSIM zu deaktivieren. Zuletzt blieb es, obwohl ausgeschaltet, aktiv.

Der Vergangenheit sollen auch Audioprobleme bei WLAN-Anrufe angehören. Ein weiterer Bug führte dazu, dass einige iPhone 6S und iPhone SE nicht für WLAN-Anrufe registriert werden konnten. Eine Liste mit allen Bug Fixes, die auch iPadOS 13.6 betreffen, hält Apple in den Versionshinweisen bereit.

iPhones und iPads erhalten mit der OS-Version 13.6 zudem Patches für 29 Sicherheitslücken. Sie stecken in Komponenten wie Audio, Bluetooth, GeoServices, Kernel, Mail, Messages, Safari, WebKit und WiFi. Die WLAN-Funktion kann beispielsweise für Denial-of-Service-Angriffe benutzt werden oder einen Absturz des Systems auslösen.

Schwerwiegender sind die Kernel-Lücken, die unter anderem das Einschleusen und Ausführen von Schadcode mit Systemrechten begünstigen oder die Sicherheit von VPN-Verbindungen kompromittieren. Außerdem geben iPhones und iPads unter Umständen Standortdaten preis. Bluetooth-Verbindungen wiederum sind ebenfalls anfällig für Denial-of-Service.

Apple verteilt die Updates für iOS und iPadOS wie immer Over-the-Air. Unter Windows steht die Aktualisierung auch in der iTunes-Software zur Verfügung.

ANZEIGE

Auf zu neuen Höhen mit SkySQL, der ultimativen MariaDB Cloud

In diesem Webinar stellen wir Ihnen SkySQL vor, erläutern die Architektur und gehen auf die Unterschiede zu anderen Systemen wie Amazon RDS ein. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die Produkt-Roadmap, eine Live-Demo und erfahren, wie Sie SkySQL innerhalb von nur wenigen Minuten in Betrieb nehmen können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Zertifikatsfehler: macOS X Catalina stuft HP-Druckertreiber als schädlich ein

Apple zieht das Zertifikat des Druckertreibers ohne Angaben von Gründen zurück. Betroffen ist auch macOS…

1 Stunde ago

Update für Windows 10 entfernt Adobe Flash Player

Es steht bisher nur im Microsoft Update Catalog zum Download bereit. Die in den Microsoft-Browsern…

2 Stunden ago

AMD stellt RDNA2-Grafikkarten-Generation RX 6000 vor

AMDs jüngste Grafikkarten-Generation basiert auf der RDNA2-Architektur. Den Anfang machen die Radeon RX 6800, RX…

10 Stunden ago

Ugreen-USB-C-Netzteile mit 65 Watt ausprobiert

Dank Support von Programmable Power Supply (PPS) sind die beiden Ugreen-Modelle besonders gut für das…

15 Stunden ago

LobbyControl: Facebook und Co. legen Mitgliedschaften offen

Die zunehmende Bedeutung der Lobbyarbeit von Digitalkonzernen in Europa spiegelt sich in deren Lobbyausgaben wider.…

18 Stunden ago

Eset: Cyberkriminelle nehmen Mitarbeiter im Home-Office ins Visier

Die Angriffe erfolgen zumeist über das RDP-Protokoll. Allein im deutschsprachigen Raum registrieren die Eset-Forscher rund…

21 Stunden ago