Categories: MobileSmartphone

Bericht: Apple zahlt Vertragsstrafe von 950 Millionen Dollar an Samsung

Apple soll eine Vertragsstrafe in Höhe von 950 Millionen Dollar an Samsung abgeführt haben. Das berichtet zumindest das Beratungsunternehmen Display Supply Chain Consultants (DSCC). Demnach soll Apple vertraglichen Verpflichtungen zur Abnahme von OLED-Display-Panels nicht nachgekommen sein.

DSCC beruft sich unter anderem auf einen Bericht des Wall Street Journal, wonach der operative Gewinn von Samsungs Displaysparte im zweiten Quartal einen einmaligen Ertrag in nicht genannter Höhe enthält. Zudem beziehen sich die Berater auf einen weiteren Medienbericht, der über eine Strafzahlung von Apple über rund 745 Millionen Dollar spekuliert.

Bekannt ist, dass sich Apple – wie andere Unternehmen auch – vorab bestimmte Produktionskapazitäten bei Lieferanten sichert. Vertragsstrafen werden fällig, sobald bestimmte Mindestabnahmemengen über einen vorgegebenen Zeitraum nicht erfüllt wurden. DSCC geht davon aus, dass unter anderem die Schließungen von Apples eigenen Ladengeschäften während der Corona-Pandemie die iPhone-Verkäufe so stark belastet haben, dass Apple seinen vertraglichen Verpflichtungen nicht nachkommen konnte. In dem Fall müsste der wirtschaftliche Schaden durch eine Vertragsstrafe für Apple jedoch geringer gewesen sein als die Nachteile durch eine iPhone-Überproduktion.

Samsung wiederum wird mit der Strafzahlung für entgangene Einnahmen sowie Kosten für die vorgehaltenen Produktionskapazitäten entschädigt. „Die Zahlung von Apple hat wahrscheinlich das, was sonst ein Betriebsverlust für Displays gewesen wäre, in einen Betriebsgewinn verwandelt. Die Zahlung im zweiten Quartal folgt dem Muster von vor einem Jahr, als DSCC schätzte, dass Apple Samsung im zweiten Quartal 2019 900 Milliarden Won für einen Fehlbetrag bei OLED-Panel-Bestellungen zahlte“, heißt es in einem Blogeintrag der Beratungsfirma.

Wie stark sich die weltweite Corona-Krise auf Apples Absatzzahlen ausgewirkt hat, sollte die Bilanz für das zweite Kalendervierteljahr offenbaren. Die wird der iPhone-Hersteller am 30. Juli nach Börsenschluss vorlegen. Einen Tag vorher wird Samsung aktuelle Finanzdaten vorlegen, die Auskunft darüber geben werden, warum das Unternehmen laut den vorläufigen Zahlen seinen Gewinn im zweiten Quartal ausgebaut hat.

ANZEIGE

Kollaborationsplattform Slack: Effizient arbeiten – egal von wo

Vor COVID-19 war Remote-Work für viele Unternehmen fast undenkbar. Heute haben sie erkannt, dass es sehr gut funktionieren kann, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie mit der Kollaborationslösung Slack auf die veränderten Arbeitsbedingungen optimal reagieren können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Google-Forscher entdeckt schwerwiegende Sicherheitslücke in Mozillas NSS-Bibliothek

Ein Angreifer kann Speicherbereiche mit eigenem Code überschreiben. Der Mozilla-Browser Firefox ist aber nicht betroffen.

6 Stunden ago

Forscher warnen vor unsicheren Cloud-Computing-Diensten

Sie richten 320 Honeypots mit unsicher konfigurieren Diensten sowie schwachen Zugangskennwörtern ein. Bereits nach 24…

6 Stunden ago

Online-Handel unter Bot-Beschuss

Unter dem Motto „Es ist ein Bot entsprungen“ machen Hacker dem Online-Handel dieses Weihnachten erneut…

7 Stunden ago

Mit Neo zu Cloud-Native-Ufern

OutSystems fokussiert sich auf Lösungen für die Low-Code-Programmierung. Dieses Verfahren zur Softwareerstellung ohne tiefgehende Programmierkenntnisse…

7 Stunden ago

Netzwerktransformation mit NaaS

Viele Netzwerk-Admins achten in erster Linie auf die Konnektivität. Netzwerk as a Service (NaaS) kann…

11 Stunden ago

ONLYOFFICE: Partnerprogramm bietet zahlreiche Vorteile für neue Reseller

Wer seinen Kunden im Rahmen seiner Softwarelösung, IT-Services oder einfach nur als Reseller die Open-Source-Kollaborationsplattform…

12 Stunden ago