Categories: ForschungInnovation

Gartner erwartet rasche Erholung der IT-Ausgaben

Das Marktforschungsinstitut Gartner geht in seiner neuen Prognose zu den IT-Ausgaben davon aus, dass der IT-Markt bis Ende des Jahres 2020 einen Wert von 3,5 Billionen Dollar erreichen wird, das sind etwa 300 Milliarden Dollar weniger als im Jahr 2019. Für 2021 rechnet Gartner dann mit einem Wachstum von 4,3 Prozent.

Die neuen Zahlen sind eine Revision der Prognose vom Mai 2020, in der die Marktforschungsagentur schätzte, dass der weltweite IT-Markt im Jahr 2020 3,4 Billionen Dollar wert sein würde.

Die Coronavirus-Pandemie ist noch lange nicht vorbei. Reise- und Veranstaltungsbeschränkungen, Unterbrechungen des Geschäftsbetriebs, die Verlagerung auf ferngesteuerte Arbeitsmodelle und Unsicherheiten haben dazu beigetragen, dass die Unternehmen den Gürtel enger geschnallt haben oder ganz zusammenbrechen. Um sich jedoch an die Arbeit von zu Hause aus, an virtuelle Konferenzen und an Remote-Operationen anpassen zu können, mussten einige Firmen auch in neue Ausrüstung und Dienstleistungen investieren.

Gartner erwartet, dass jedes wichtige Segment des IT-Marktes – einschließlich Rechenzentren, Unternehmenssoftware, Geräte und sowohl IT- als auch Kommunikationsdienste – einen Rückgang der Ausgaben erfahren wird. Einige Gebiete werden die Pandemie jedoch etwas besser überstehen als andere, wobei die allgemeinen IT- und Kommunikationsdienste neben der Unternehmenssoftware am wenigsten leiden werden.

Der Gerätemarkt wird voraussichtlich mit einem Rückgang der Ausgaben um 16,1 Prozent am stärksten betroffen sein, gefolgt von einem Rückgang der Investitionen in Rechenzentren um 10,3 Prozent. Einen Rückgang gibt es auch bei IT-Services mit minus 6,8 Prozent und Enterprise Software mit minus 5,7 Prozent. Am besten hält sich Communications mit minus 3,3 Prozent.

Gartner Prognose 2020 und 2021 (Bild: Gartner)

„Die Arbeit von zu Hause aus verursachte eine vorübergehende Spitze beim Gerätekauf, da die Unternehmen Business-Continuity-Pläne für die Reaktion auf COVID-19 einführten. Es wird jedoch nicht erwartet, dass die Ausgaben für Geräte bald wieder das Niveau von 2019 erreichen werden“, so Gartner.

Die Marktforscher prognostizieren, dass ein Rückstand an anstehenden IT-Projekten, die aufgrund der Pandemie unterbrochen oder verzögert wurden, den operativen Cashflow beeinträchtigen wird, da die Unternehmen versuchen, wieder auf die Beine zu kommen. Infolgedessen werden sich CIOs möglicherweise auf abonnementbasierte Dienste und Cloud-Technologien verlegen, anstatt sich für interne Technologien zu entscheiden, die hohe Vorlaufkosten erfordern.

Der Infrastructure-as-a-Service (IaaS)-Markt wird voraussichtlich um 13,4 Prozent auf 50,4 Milliarden Dollar im Jahr 2020 wachsen, und auch bei den Cloud-basierten Videokonferenz-Tools wird mit einem Anstieg der Ausgaben um 46,7 Prozent im Laufe des Jahres gerechnet.

In der Zwischenzeit wird erwartet, dass es bei den IT-Ausgaben eine rasche Erholung geben wird, die durch eine langsame Rückkehr zur Normalität und einen allmählichen Anstieg des Cash-Flows ausgelöst wird, und nicht durch einen plötzlichen Ausgabenanstieg, der von der Wirtschaft insgesamt erwartet wird, wenn die Lockdown-Maßnahmen nachlassen.

„Organisationen können nicht zu früheren Prozessen zurückkehren, die jetzt aufgrund der Unterbrechung ihrer primären Einnahmequellen während der Pandemie veraltet sind“, kommentierte John-David Lovelock, VP von Gartner. „Von Kinos bis hin zu Banken zwingt COVID-19 alle Organisationen dazu, kreativ zu werden und sich über Wasser zu halten, ohne ausschließlich physische Erfahrungen anzubieten. Insbesondere CIOs, die über weniger liquide Mittel verfügen, sollten 2020 digitaler werden“.

ANZEIGE

Netzwerksicherheit und Netzwerkmonitoring in der neuen Normalität

Die Gigamon Visibility Platform ist der Katalysator für die schnelle und optimierte Bereitstellung des Datenverkehrs für Sicherheitstools, Netzwerkperformance- und Applikationsperformance-Monitoring. Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie mit Gigamon-Lösungen die Effizienz ihrer Sicherheitsarchitektur steigern und Kosten einsparen können.

Jakob Jung

Recent Posts

Ungepatchte Lücke in der Windows-Druckwarteschlange verschafft Malware Admin-Rechte

Forscher umgehen einen von Microsoft im Mai bereitgestellten Patch. Die neue Lücke soll das Einschleusen…

2 Tagen ago

Bericht: Microsoft strebt Übernahme des weltweiten Geschäfts von TikTok an

Dazu gehören auch die Märkte in Europa und Indien. US-Präsident Trump verstärkt indes den Druck…

2 Tagen ago

Durchgesickerte interne Dokumente: Intel prüft Einbruch in seine Systeme

Ein Hacker stiehlt angeblich 20 GByte Daten von Intel. Es handelt sich zum Teil um…

2 Tagen ago

Cisco warnt vor Sicherheitslücken in Routern, Switches und AnyConnect VPN

Sie erlauben Denial-of-Service-Angriffe und den Diebstahl vertraulicher Informationen. Der AnyConnect-Client für Windows gibt Hackern Zugriff…

3 Tagen ago

295 Chrome-Erweiterungen kapern Suchanzeigen von Google und Bing

AdGuard entdeckt sie bei der Suche nach gefälschten Adblockern. Die Erweiterungen bringen es zusammen auf…

3 Tagen ago

Samsung verlängert Android-Upgrades auf drei Jahre

Die Änderung gilt auch für ältere Smartphones wie das Galaxy S10. Es erfährt 2021 nun…

3 Tagen ago