Palo Alto Networks: PAN-OS 10.0 Next-Generation Firewall mit Maschinenlernen

Maschinenlernen (ML) kann die Plattform von Palo Alto Networks schon seit Jahren, aber mit der neuen Betriebssystemversion PAN-OS 10.0 wird diese Funktionalität erstmals embedded in den Next-Generation Firewall (NGFW) integriert. „Die Malware-Erkennung wird immer schwieriger. Mit Automation und ML reagieren wir auf die sich schnell verändernde Bedrohungslandschaft“, erklärt Martin Zeitler, Director Systems Engineering bei Palo Alto Networks.

Dies soll helfen, Bedrohungen intelligent zu stoppen und IoT-Geräte zu schützen. Die NGFW nutzt ML, um riesige Datenmengen zu analysieren und dann Administratoren Richtlinien empfehlen. Dies spart Zeit und reduziert das Risiko menschlicher Fehler. „Maschinenlernen funktioniert aber nicht komplett autark, sondern muss trainiert werden. Dieses Training übernimmt bei uns Wildfire, das Samples analysiert und auswertet“, betont Zeitler. ML für sich genommen erkennt etwa 95 Prozent aller Bedrohungen. Die restlichen fünf Prozent sollen durch Wildfire-Analysen abgedeckt werden. Erkennung und Analyse von Malware, die in früheren Versionen noch mehrere Minuten in Anspruch genommen hat, erfordert jetzt nur noch wenige Sekunden.

Administratoren erhalten in einer übersichtlichen Ansicht genauen Aufschluss über die Sicherheitssituation und können sich auf Wunsch gezielt einzelne Komponenten ansehen. Das Enforcement der Policy-Richtlinien erfolgt automatisch.

Gleichzeitig führt Palo Alto Networks mit der CN-Reihe eine NGFW für Container als reine Software-Lösung zunächst für Kubernetes ein. Weiterhin neu sind eine leichtere Entschlüsselung, Hochverfügbarkeits-Clustering, eine neue Hochleistungs-Hardwarekarte sowie Verbesserungen bei Bedrohungsabwehr und DNS-Sicherheit.

PAN-OS Version 10.0 wird noch im Juli verfügbar sein.

ANZEIGE

Kollaborationsplattform Slack: Effizient arbeiten – egal von wo

Vor COVID-19 war Remote-Work für viele Unternehmen fast undenkbar. Heute haben sie erkannt, dass es sehr gut funktionieren kann, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie mit der Kollaborationslösung Slack auf die veränderten Arbeitsbedingungen optimal reagieren können.

Jakob Jung

Recent Posts

Qualcomm kündigt Flaggschiff-Prozessor Snapdragon 888 an

Er ist das erste SoC der Snapdragon 8 Series mit integriertem 5G-Modem. Qualcomm verspricht Verbesserungen…

1 Minute ago

AWS kündigt macOS-Instanzen auf EC2 an

Sie basieren auf der Hardware des Mac Mini mit Core-i7-Prozessoren der achten Generation. Als Betriebssysteme…

16 Stunden ago

Zoom meldet Umsatzsteigerung von 367 Prozent – Anleger trotzdem unzufrieden

Auch der Gewinn klettert deutlich von 2,2 auf fast 200 Millionen Dollar. Selbst die Prognose…

18 Stunden ago

Hacker nehmen deutsche Nutzer mit Banking-Malware Gootkit ins Visier

Die Angreifer finden ihre Opfer mithilfe von kompromittierten Websites. Dort sollen falsche Forenbeiträge sie zum…

19 Stunden ago

Irreführende Werbung: Apple zahlt in Italien 10 Millionen Euro Strafe

Es geht um die von Apple angepriesene Wasserfestigkeit seiner iPhones. Das Unternehmen soll in der…

21 Stunden ago

Bericht: US-Justiz bereitet vier Kartellklagen gegen Google und Facebook vor

Sie sollen bis Ende Januar eingereicht werden. Es geht jeweils um einen möglichen Missbrauch einer…

23 Stunden ago