Categories: RechtRegulierung

Britische Kartellwächter untersuchen Suchabkommen zwischen Apple und Google

Britische Kartellwächter haben ein Suchabkommen zwischen Apple und Google als „erhebliche“ Einschränkung für den Wettbewerb im Bereich Suchmaschinen eingestuft. Das geht aus einem Bericht der Competition and Markets Authority (CMA) über den Markt für digitale Werbung hervor. Nach Ansicht der Behörde sind die vorhandenen Gesetze nicht ausreichend, um große Technikfirmen wie Apple, Google und Facebook sowie deren Plattformen zu regulieren.

Vor allem Vereinbarungen zwischen diesen Firmen seien geeignet, Innovationen und den Wettbewerb zu hemmen. Als Beispiel nennt die CMA ein Suchabkommen zwischen Apple und Google aus dem Jahr 2019. Google soll rund 1,5 Milliarden Dollar bezahlt haben, um sich im britischen Markt auf mobilen Geräten und Systemen die Position als voreingestellte Suchmaschine zu sichern. Der größte Teil dieses Betrags soll an den iPhone-Hersteller geflossen sein.

„Konkurrierende Suchmaschinen von Google, mit denen wir gesprochen haben, hoben diese Zahlungen als einen der wichtigsten Faktoren hervor, die den Wettbewerb auf dem Suchmaschinenmarkt behindern“, heißt es in dem Bericht. Zu den anderen Suchmaschinen gehören DuckDuckGo, Microsoft Bing und Yahoo.

Im Vereinigten Königreich soll Google rund 90 Prozent des Markts für Suchanzeigen kontrollieren. Der Markt an sich wird auf 9,1 Milliarden Dollar geschätzt.

Die Kartellwächter unterstellen nun, dass Googles Dominanz eine Hürde für die Expansion anderer Anbieter darstellt. Für sie soll es eine Herausforderung sein, Nutzer zu gewinnen, auf deren Geräten Google bereits voreingestellt ist. Sie sprechen auch von einer „positiven Feedback-Schleife“. Google dominante Marktposition mache das Unternehmen als voreingestellten Suchanbieter attraktiver, was wiederum Googles Einfluss ausweite.

„Angesichts der Auswirkungen von Vorinstallationen und Standardeinstellungen bei Mobilgeräten und des beträchtlichen Marktanteils von Apple sind wir der Ansicht, dass die bestehenden Vereinbarungen von Apple mit Google den Wettbewerb zwischen Suchmaschinen auf Mobiltelefonen beeinträchtigen und eine erhebliche Markteintritts- und Expansionsbarriere darstellen“, so die CMA weiter.

Eine weitere Hürde sehen die Wettbewerbshüter im Zugriff auf Nutzerdaten. Hier hätten Google und Facebook einen deutlichen Vorsprung gegenüber Mitbewerbern. “ Die Unfähigkeit kleinerer Plattformen und Verlage, auf Nutzerdaten zuzugreifen, stellt eine erhebliche Eintrittsbarriere dar“, ergänzten die Kartellwächter.

Google betonte indes, es arbeite schon länger mit der CMA zusammen und habe alleine im vergangenen Jahr Hunderte Fragen beantwortet und Dutzende Berichte eingereicht. “ Werbetreibende wählen heute aus einer Vielzahl von Plattformen, die miteinander konkurrieren, um die effektivsten und innovativsten Werbeformate und Produkte zu liefern. Wir unterstützen eine Regulierung, die den Menschen, Unternehmen und der Gesellschaft zugutekommt, und wir werden weiterhin konstruktiv mit den Regulierungsbehörden und der Regierung in diesen wichtigen Bereichen zusammenarbeiten, damit jeder das Beste aus dem Web machen kann“, teilte Google mit.

ANZEIGE

Netzwerksicherheit und Netzwerkmonitoring in der neuen Normalität

Die Gigamon Visibility Platform ist der Katalysator für die schnelle und optimierte Bereitstellung des Datenverkehrs für Sicherheitstools, Netzwerkperformance- und Applikationsperformance-Monitoring. Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie mit Gigamon-Lösungen die Effizienz ihrer Sicherheitsarchitektur steigern und Kosten einsparen können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Ungepatchte Lücke in der Windows-Druckwarteschlange verschafft Malware Admin-Rechte

Forscher umgehen einen von Microsoft im Mai bereitgestellten Patch. Die neue Lücke soll das Einschleusen…

2 Tagen ago

Bericht: Microsoft strebt Übernahme des weltweiten Geschäfts von TikTok an

Dazu gehören auch die Märkte in Europa und Indien. US-Präsident Trump verstärkt indes den Druck…

2 Tagen ago

Durchgesickerte interne Dokumente: Intel prüft Einbruch in seine Systeme

Ein Hacker stiehlt angeblich 20 GByte Daten von Intel. Es handelt sich zum Teil um…

2 Tagen ago

Cisco warnt vor Sicherheitslücken in Routern, Switches und AnyConnect VPN

Sie erlauben Denial-of-Service-Angriffe und den Diebstahl vertraulicher Informationen. Der AnyConnect-Client für Windows gibt Hackern Zugriff…

2 Tagen ago

295 Chrome-Erweiterungen kapern Suchanzeigen von Google und Bing

AdGuard entdeckt sie bei der Suche nach gefälschten Adblockern. Die Erweiterungen bringen es zusammen auf…

3 Tagen ago

Samsung verlängert Android-Upgrades auf drei Jahre

Die Änderung gilt auch für ältere Smartphones wie das Galaxy S10. Es erfährt 2021 nun…

3 Tagen ago