Categories: MobileSmartphone

Android: Google Assistant deaktivieren

Digitale Assistenten wie Alexa, Siri und Google Assistant können per Sprachbefehl wie „Hey Siri“ oder „Hallo Google“ aktiviert werden. Das setzt voraus, dass die digitalen Helfer dauerhaft Zugriff auf das Mikrofon haben und auf die entsprechende Sprach-Aktivierung warten. Dass dabei auch schon mal Dinge aufgenommen werden, die nicht für Siri & Co. gedacht waren, dürfte jedem bekannt sein.

Bereits letztes Jahr hat Thomas Le Bonniec, ein ehemalige Mitarbeiter eines Apple-Subunternehmens, darauf hingewiesen, dass Apple unbeabsichtigte Aufnahmen seiner Nutzer analysieren lässt. „Ich hörte, wie Leute über ihren Krebs sprachen, sich auf tote Verwandte, Religion, Sexualität, Pornographie, Politik, Schule, Beziehungen oder Drogen bezogen, ohne die Absicht, Siri in irgendeiner Weise zu aktivieren. Darüber hinaus waren andere Mitarbeiter an einem anderen Projekt (genannt „Entwicklungsdaten“) beteiligt. Im Rahmen dieses Projekts wurden in den Aufzeichnungen Wörter markiert, die mit den Daten der Benutzer verknüpft werden sollten, wie z.B. ihre telefonischen Kontakte, Standorte oder Musik.“ Obwohl Apple angekündigt hatte, von dieser Vorgehensweise Abstand zu nehmen, hat Bonniec im Gespräch mit dem Standard die Vorwürfe kürzlich wiederholt und einen offenen Brief an die für Apple zuständige Irische Datenschutzbehörde geschickt.

Dass auch andere Anbieter von digitalen Assistenten auf diese Weise ihre Technik verbessern, darf man als gesichert betrachten. In Polen hat Amazon beispielsweise ganz offiziell nach Mitarbeitern gesucht, die Spracheingaben von Alexa-Nutzern analyisieren.

Aus diesem und aus anderen Gründen legen viele Smartphone-Anwender keinen Wert auf die Nutzung eines digitalen Assistenten. Unter iOS ist das Abschalten von Siri relativ einfach möglich. Unter Android tut man sich da etwas schwerer. Oft ist Google Assistant bereits vorinstalliert und aktiviert sich, sobald man versehentlich eine bestimmte Tastenkombination gedrückt hat. Zudem ist das Tool oft als App-Standard für Assistenten voreingestellt und hat die Kontrolle über das Mikrofon.

1. Google Assistant allgemein abschalten

Um Google Assistand abzuschalten öffnet man die Google-App, tippt auf „Mehr“, dann auf „Einstellungen“, „Google Assistant“, „Assistant“ und „Smartphone“ und schiebt den blauen Schalter neben dem Eintrag „Google Assistant“ nach links. Nun ist Google Assistant ausgeschaltet: Statt in Blau für aktiv, zeigt sich der Schalter nun in Grau.

2. Standard-Apps: Google Assistant deaktivieren

Zum Schutz einer versehentlichen Reaktivierung sollte man Google Assistant außerdem als Standard für die Assistent-App löschen. Hierfür öffnet man „Einstellungen“ und tippt auf „Apps“, „Apps verwalten“ und dann auf die drei Punkte rechts oben. Nun wählt man „Standard-Apps“, „Assistent & Spracheingabe“ und unter „Assistent-App“ „Keine“ aus.

3. Google-App Zugriff aufs Mikrofon unterbinden

Last but not least sollte man der Google-App den Zugriff auf das Mikrofon entziehen. Hierfür tippt man in „Einstellungen“ auf „Apps“, „Rechte“, „Rechte“, „App-Berechtigungen“ und deaktiviert unter „Mikrofon“ die Google-App. Es folgt ein Warnhinweis, dass grundlegende Funktionen des Geräts womöglich nicht mehr ordungsgemäß funktionieren. Sollte es damit Probleme geben, lässt sich der Zugriff auf das Mikrofon durch die Google-App wieder aktivieren. Zur Überprüfung, ob die Google-App das Mikrofon nutzen darf oder nicht, klickt man in der Google-Anwendung einfach auf das Mikrofon-Symbol. Danach sollte eine entsprechender Erlaubnis-Anfrage erfolgen.

Die unter 2. und 3. aufgeführten Einzelschritte können sich je nach Oberfläche der von den Smartphoneherstellern genutzten Android-Varianten unterscheiden. Zudem empfielt es sich, entsprechende Tastenbelegungen zur Aktivierung von Google Assistant anders zu belegen. Die Vorgehensweise dafür unterscheidet sich ebenfalls je nach Telefonhersteller.

Leider lässt es sich nach derzeitigem Kenntnisstand nicht verhindern, dass sobald ein Gerät wie ein Bluetooth-Headset Google Assistant starten will, ein entsprechender Aktivierungshinweis auf dem Smartphone erfolgt. In diesem Fall muss man also aufpassen, dass Google Assistant nicht versehentlich eingeschaltet wird. Doch ohne Weiteres gelingt das nicht, da der Google-App die Nutzung des Mikrofons entzogen wurde und Google Assistant nicht mehr als Standard-Anwendung für Assistenz-Apps konfiguriert ist. Es bedarf also zusätzlicher Schritte, damit die Anwendung wieder aktiviert ist.

Kai Schmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

Google-Forscher entdeckt schwerwiegende Sicherheitslücke in Mozillas NSS-Bibliothek

Ein Angreifer kann Speicherbereiche mit eigenem Code überschreiben. Der Mozilla-Browser Firefox ist aber nicht betroffen.

3 Tagen ago

Forscher warnen vor unsicheren Cloud-Computing-Diensten

Sie richten 320 Honeypots mit unsicher konfigurieren Diensten sowie schwachen Zugangskennwörtern ein. Bereits nach 24…

3 Tagen ago

Online-Handel unter Bot-Beschuss

Unter dem Motto „Es ist ein Bot entsprungen“ machen Hacker dem Online-Handel dieses Weihnachten erneut…

3 Tagen ago

Mit Neo zu Cloud-Native-Ufern

OutSystems fokussiert sich auf Lösungen für die Low-Code-Programmierung. Dieses Verfahren zur Softwareerstellung ohne tiefgehende Programmierkenntnisse…

3 Tagen ago

Netzwerktransformation mit NaaS

Viele Netzwerk-Admins achten in erster Linie auf die Konnektivität. Netzwerk as a Service (NaaS) kann…

3 Tagen ago

ONLYOFFICE: Partnerprogramm bietet zahlreiche Vorteile für neue Reseller

Wer seinen Kunden im Rahmen seiner Softwarelösung, IT-Services oder einfach nur als Reseller die Open-Source-Kollaborationsplattform…

3 Tagen ago