Categories: SicherheitVirus

QNAP-Netzwerkspeicher erneut Ziel von Ransomware-Angriffen

Hacker nutzen erneut Sicherheitslücken im Betriebssystem von Netzwerkspeichern von QNAP aus, um die NAS-Geräte mit Ransomware anzugreifen. Aktuell nehmen sie offenbar drei als kritisch eingestufte Anfälligkeiten ins Visier, die in der Photo-Station-Software stecken, die auf rund 80 Prozent aller NAS-Systeme von QNAP installiert ist. Aktiv ist die dafür verantwortliche Gruppe jedoch schon seit Juni 2019.

Für die ersten Version der Erpressersoftware eCh0raix liegt inzwischen ein Entschlüsselungstool vor. Eine neuere Version, die derzeit zum Einsatz kommt, konnten Sicherheitsforscher bisher noch nicht knacken.

Details zu den aktuell ausgenutzten Sicherheitslücken sind seit 18. Mai bekannt. Nur wenige Tage später traten die Cyberkriminellen ihre neue Angriffswelle los, die auch Leser von ZDNet.com betrifft, und in der vergangenen Woche einen ersten Höhepunkt erreichte. Das berichtet Bleeping Computer unter Berufung auf Zahlen von ID-Ransomware.

Allerdings ist bisher unbestätigt, ob die zuletzt von Nutzern gemeldeten Angriffe tatsächlich über die aktuellen Sicherheitslücken erfolgten. Denn die eCh0raix-Hintermänner setzen bisher stets nicht nur auf ungepatchte Schwachstellen, sondern auch auf Brute-Force-Attacken auf schwache oder bekannte Passwörter. Allerdings sollen die fraglichen drei Lecks in der Photo-Station-Software laut ihrem Entdecker leicht für automatisierte Angriffe nutzbar sein und dem Angreifer den benötigten vollständigen Zugriff auf die Netzwerkspeicher verschaffen.

Nutzer von QNAP-Geräten sollten die angebotenen Sicherheitsupdates nun schnellstmöglich installieren. Auch ist es offenbar sinnvoll, schwache oder auf Wortlisten verfügbare Passwörter durch starke und nicht zu erratende Kennwörter zu ersetzen. Anleitungen für beide Maßnahmen finden sich auf der Support-Website von QNAP.

Da die Verschlüsselung der aktuellen Versionen der eCh0raix-Malware bisher nicht geknackt wurde, kommen Opfer erst nach Zahlung eines Lösegelds wieder an ihre Dateien. Dafür müssen Betroffene einem in der Lösegeldforderung enthaltenem Link ins Dark Web folgen. Allerdings ist von einer Zahlung stets abzuraten – ein Lösegeld motiviert die Cyberkriminellen ihre Angriffe fortzusetzen. Und ein erneuter Angriff könnte auch wieder das System eines Nutzers treffen, der bereits bezahlt hat.

ANZEIGE

Auf zu neuen Höhen mit SkySQL, der ultimativen MariaDB Cloud

In diesem Webinar stellen wir Ihnen SkySQL vor, erläutern die Architektur und gehen auf die Unterschiede zu anderen Systemen wie Amazon RDS ein. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die Produkt-Roadmap, eine Live-Demo und erfahren, wie Sie SkySQL innerhalb von nur wenigen Minuten in Betrieb nehmen können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Wie sicheres mobiles Arbeiten gelingt

Arbeiten lässt es sich heutzutage beinahe überall. Sowohl in Cafés, Zügen und an öffentlichen Orten,…

2 Stunden ago

Linux Foundation startet Open Voice Network

Die Linux Foundation setzt mit Partnern wie Microsoft, der Deutschen Telekom und der Schwarz Gruppe…

3 Stunden ago

Network as a Service: Das Ende der klassischen LAN-Konzepte

Telekom bietet mit Cisco Meraki Managed Service (CMMS) gute Argumente für Netzwerkumgebungen aus der Cloud

3 Stunden ago

Erst Vernetzung und Compliance machen IT-Sicherheit komplett

Angesichts steigender Schadenssummen und Bußgelder für Cyber-Vorfälle zahlen sich proaktiver Schutz sowie die Zusammenarbeit mit…

23 Stunden ago

Innsbrucker Forscher schrumpfen Quantencomputer

Bisher waren Quantencomputer riesige Geräte, die ganze Labore füllten. Jetzt haben Physiker der Universität Innsbruck…

1 Tag ago

Compliance und Technik sind kein Widerspruch

Gesetzliche und Branchenvorgaben (Compliance) muss jedes Unternehmen erfüllen. In einem Gastbeitrag schildert Bertram Dorn, Principal…

2 Tagen ago