Categories: MobileMobile OS

Bericht: Apple plant iOS 14 auch fürs iPhone 6S

Während der virtuellen Keynote zur Eröffnung der Worldwide Developer Conference (WWDC) am 22. Juni wird Apple wahrscheinlich auch die neue Version seiner Mobilbetriebssysteme für iPhone und iPad vorstellen. Gerüchte aus verschiedenen Quellen deuten nun darauf hin, dass Apple iOS 14 für alle Geräte anbieten wird, auf denen aktuell iOS 13 läuft. Bei iPadOS 14 soll sich die Liste der unterstützten Tablets jedoch verkleinern.

Sollten sich die Gerüchte bewahrheiten, würde die im September 2015 vorgestellte iPhone 6S und iPhone 6S Plus, die mit iOS 13 ans Ende der Liste der unterstützten Geräte gewandert waren, doch noch eine neue OS-Version erhalten. iOS 14 soll Apple zudem für die ersten Generation des iPhone SE sowie die Modelle iPhone 7, 8, X, XR, XS, 11 und die zweite Generation des iPhone SE bereitstellen.

In der Regel streicht Apple mit der Veröffentlichung einer neuen iOS-Version stets die ältesten Modelle von der Liste der Upgrade fähigen Geräte. 2020 hätte es eigentlich neben dem iPhone 6s auch das ein halbes Jahr später veröffentlichte iPhone SE treffen müssen, da beide auf dem A9-Prozessor basieren.

Einige Nutzer von iPads mit OS-Version 13 werden jedoch wahrscheinlich kein Upgrade auf iPadOS 14 erhalten. Die neue Version soll demnach nicht auf iPad Air 2 und iPad Mini 4 laufen, die im Oktober 2014 beziehungsweise im September 2015 veröffentlicht wurden. Allerdings stecken in den beiden Tablets noch die SoCs A8X beziehungsweise A8 und somit schwächere Prozessoren als im iPhone 6s und iPhone SE.

Anzumerken ist, dass auch Apple-Geräte durch ein Upgrade auf eine neue OS-Version nicht schneller werden. Zudem behält sich Apple in der Regel das Recht vor, einige Neuerungen einer neuen OS-Version auf älteren Geräten nicht anzubieten.

Darf man den Spekulationen über Neuerungen von iOS 14 trauen, wird der Browser Safari eine Übersetzungsfunktion erhalten. Laut 9to5Mac soll es zudem möglich sein, unter iPadOS 14 beliebige Websites mit dem Apple Pencil zu bedienen – falls das Gerät dieses Zubehör unterstützt. Angeblich wird Apple aber auch den Passwortmanager Keychain überarbeiten.

ANZEIGE

Auf zu neuen Höhen mit SkySQL, der ultimativen MariaDB Cloud

In diesem Webinar stellen wir Ihnen SkySQL vor, erläutern die Architektur und gehen auf die Unterschiede zu anderen Systemen wie Amazon RDS ein. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die Produkt-Roadmap, eine Live-Demo und erfahren, wie Sie SkySQL innerhalb von nur wenigen Minuten in Betrieb nehmen können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

AWS kündigt macOS-Instanzen auf EC2 an

Sie basieren auf der Hardware des Mac Mini mit Core-i7-Prozessoren der achten Generation. Als Betriebssysteme…

12 Stunden ago

Zoom meldet Umsatzsteigerung von 367 Prozent – Anleger trotzdem unzufrieden

Auch der Gewinn klettert deutlich von 2,2 auf fast 200 Millionen Dollar. Selbst die Prognose…

14 Stunden ago

Hacker nehmen deutsche Nutzer mit Banking-Malware Gootkit ins Visier

Die Angreifer finden ihre Opfer mithilfe von kompromittierten Websites. Dort sollen falsche Forenbeiträge sie zum…

15 Stunden ago

Irreführende Werbung: Apple zahlt in Italien 10 Millionen Euro Strafe

Es geht um die von Apple angepriesene Wasserfestigkeit seiner iPhones. Das Unternehmen soll in der…

17 Stunden ago

Bericht: US-Justiz bereitet vier Kartellklagen gegen Google und Facebook vor

Sie sollen bis Ende Januar eingereicht werden. Es geht jeweils um einen möglichen Missbrauch einer…

19 Stunden ago

Forscher warnen vor Abhängigkeiten von DNS-Anbietern

Unter den führenden 100.000 Websites sind 84,8 Prozent von einem einzigen externen DNS-Anbieter abhängig. Selbst…

20 Stunden ago