Microsoft: Jüngstes kumulatives Update für Windows 10 unterbricht LTE-Verbindungen

Microsoft hat bestätigt, dass sich das jüngste kumulative Update für Windows 10 Version 1903 und 1909 unter Umständen nicht mit LTE-Modems verträgt. Betroffene Nutzer sind den am Samstag aktualisierten Versionshinweisen zufolge nicht in der Lage, auf das Internet zuzugreifen, wie Bleeping Computer berichtet.

Erschwerend kommt hinzu, dass das Symbol für die Netzwerkverbindung den Fehler nicht abbildet und laut Microsoft möglicherweise weiterhin meldet, dass das System mit dem Internet verbunden sei. Das Unternehmen arbeite bereits an einer Lösung. Ein Update sei für ein kommende Release geplant – die übliche Formulierung bei derartigen Bugs.

Microsoft bestätigte aber auch, dass es darüber hinaus Berichte in Sozialen Netzwerken und den Medien prüft, wonach sich Nutzer über weitere Probleme mit dem seit dem 12. Mai angebotenen Update KB4556799 beschweren. „Wir sind aktiv mit den Kunden in Kontakt, die Probleme melden.“ Die eigenen Telemetriedaten sowie Rückmeldungen von Nutzern in den eigenen Kanälen spiegelten die Beschwerden bisher aber nicht wider.

Bleeping Computer hat einige dieser Probleme zusammengetragen. Bei einigen Nutzern treten sie demnach schon während der Installation auf, was auch laut Windows Feedback Hub so weit gehen soll, dass sich das Update nicht einspielen lässt. Das kumulative Update soll aber auch Abstürze von Windows auslösen (Blue Screen of Death, BSoD).

Das Update soll sich aber auch auf die Audiowiedergabe auswirken. So soll Windows bei angeschlossenem Kopfhörer Ton auch über die Lautsprecher ausgeben statt diese automatisch stumm zu schalten. Anderes Feedback besagt, dass sich KB4556799 nicht mit bestimmten Druckern verträgt oder die Stabilität von Windows 10 verschlechtert.

Bleeping Computer, das ein eigenes Windows-Forum betreibt, räumt ein, dass möglicherweise nur ein Bruchteil der mehr als eine Milliarde Windows-10-Nutzer weltweit betroffen sei. Es gebe allerdings mehr Rückmeldungen zu KB4556799 als zu anderen Updates.

Möglicherweise kann das Mai-2020-Update für Windows 10 schon für Abhilfe sorgen. Es soll im Lauf dieser Woche erscheinen. Anfänglich wird Microsoft es allerdings wie immer nicht automatisch zum Download anbieten beziehungsweise über Windows-Update nur an Nutzer verteilen, deren Systeme laut Microsofts Telemetriedaten ein positives Update-Erlebnis versprechen.

WEBINAR

Webinar-Aufzeichnung: Auf zu neuen Höhen mit SkySQL, der ultimativen MariaDB Cloud

In diesem Webinar stellen wir Ihnen SkySQL vor, erläutern die Architektur und gehen auf die Unterschiede zu anderen Systemen wie Amazon RDS ein. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die Produkt-Roadmap, eine Live-Demo und erfahren, wie Sie SkySQL innerhalb von nur wenigen Minuten in Betrieb nehmen können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Evilnum greift Fintechs an

Die Hackergruppe Evilnum hat sich auf Advanced Persistent Threats (APT) spezialisiert und attackiert derzeit vor…

3 Stunden ago

Microsoft warnt von Consent Phishing

Consent Phishing ist ein Bedrohungsvektor, mit dem anwendungsbasierte Angriffe auf wertvollen Daten abzielen können. Microsoft-Experten…

6 Stunden ago

Intel Thunderbolt 4: Universelle Kabelverbindung macht Ladekabel überflüssig

Intel erhöht die Anforderungen an Thunderbolt 4, unterstützt dafür jetzt aber 32 Gbit/s über PCIe,…

9 Stunden ago

Qualcomm führt Snapdragon 865+ ein

Qualcomm hat die Snapdragon 865+ 5G Mobile Platform vorgestellt, eine Nachfolgeversion des Flaggschiffs Snapdragon 865.…

12 Stunden ago

Videokonferenz im virtuellen Hörsaal: MS Teams jetzt mit Together Mode

Microsoft stattet Teams mit einem neuen Modus für Videokonferenzen aus. Das Feature nennt sich Together…

23 Stunden ago

IT-Sicherheit in Zeiten der Corona-Krise

Laut einer aktuellen Bitdefender-Studie traf die Corona-Krise viele Unternehmen unvorbereitet: 60 Prozent hatte keinen brauchbaren…

1 Tag ago