Categories: CloudRechenzentrum

COVID-19-Pandemie: Gartner senkt Prognose für IT-Ausgaben deutlich

Gartner hat seine frühere Prognose für die weltweiten IT-Ausgaben angesichts der zunehmenden Verbreitung des neuartigen Coronavirus einkassiert. Im Januar waren die Marktforscher noch davon ausgegangen, dass in diesem Jahr bis zu 3,9 Billionen Dollar für Geräte, Rechenzentren, Cloud-Lösungen und Enterprise-Software ausgegeben wird, was einem Plus von fast drei Prozent entsprochen hätte. Nun gehen sie von einem Minus von 8 Prozent aus.

Die COVID-19-Pandemie beziehungsweise die von vielen Regierungen weltweit getroffenen Maßnahmen zu deren Eindämmung haben die Weltwirtschaft offenbar stärker getroffen als Anfang des Jahres angenommen. In vielen Ländern steigen die Arbeitslosenquoten und viele Unternehmen senken ihre Kosten, indem sie Investitionen verschieben oder gar absagen.

Das soll laut Gartner nun auch dazu führen, dass die bisher erwarteten Wachstumsbereiche wie Geräte und Cloud-Technologien ins Minus rutschen. Konkret sollen nun die Ausgaben für Geräte um 15,5 Prozent auf 590 Milliarden Dollar schrumpfen. In Rechenzentren sollen 191 Milliarden Dollar investiert werden, 9,7 Prozent weniger als im Jahr 2019.

Einen Rückgang von 7,7 Prozent sagen die Marktforscher nun für IT-Services voraus. Das würde die Budgets in diesem Bereich auf 952 Milliarden Dollar einbrechen lassen. Für Enterprise Software sollen Unternehmen 426 Milliarden Dollar ausgeben, 6,9 Prozent weniger als im Vorjahr. Auch der größte Bereich der IT-Ausgaben, die Kommunikationsdienste, wird das Vorjahresergebnis verpassen. 1,297 Billionen Dollar würden ein Minus von 4,5 Prozent ergeben.

Insgesamt sollen die IT-Ausgaben auf 3,456 Billionen Dollar zurückgehen. 2019 lagen sie bei 3,757 Milliarden Dollar, was einem Wachstum von einem Prozent entsprach.

„CIOs haben sich auf die Optimierung von Notfallkosten verlegt, was bedeutet, dass die Investitionen auf ein Mindestmaß beschränkt und auf Operationen, die das Geschäft am Laufen halten, priorisiert werden, was für die meisten Unternehmen bis 2020 oberste Priorität haben wird“, sagte John-David Lovelock, Research Vice President bei Gartner. „Die Erholung der IT-Ausgaben wird 2020 nur langsam voranschreiten, wobei die am stärksten betroffenen Branchen wie Unterhaltung, Luftverkehr und Schwerindustrie mehr als drei Jahre benötigen werden, um wieder das IT-Ausgabenniveau von 2019 zu erreichen. Die Erholung erfordert bei den meisten Organisationen eine Änderung der Denkweise. Es gibt keinen Aufschwung. Es muss eine Neuausrichtung erfolgen, die sich auf das Vorankommen konzentriert.

Die Pandemie hat vielfältige Auswirkungen auch die die Technologiebranche. Sie stört nicht nur die Lieferketten und lässt die Budgets der Kunden schrumpfen. Praktisch alle Unternehmen der Branche haben bereits ihre Konferenzen und Hausmessen abgesagt und durch virtuelle Veranstaltungen ersetzt, darunter Microsoft, Google, Facebook und Dell. Auch Gartner hat alle persönlichen Veranstaltungen bis mindestens August 2020 verschoben.

ANZEIGE

Auf zu neuen Höhen mit SkySQL, der ultimativen MariaDB Cloud

In diesem Webinar stellen wir Ihnen SkySQL vor, erläutern die Architektur und gehen auf die Unterschiede zu anderen Systemen wie Amazon RDS ein. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die Produkt-Roadmap, eine Live-Demo und erfahren, wie Sie SkySQL innerhalb von nur wenigen Minuten in Betrieb nehmen können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Yippie-Ya-Yay, Schweinebacke!

Bruce Willis per Deepfake: Der Die Hard Star hat seine Persönlichkeitsrechte für einen digitalen Zwilling…

2 Tagen ago

Quantum Builder verbreitet Trojaner

Der Remote Access Trojaner (RAT) Agent Tesla wird mittels Spear Phishing über einen im Dark…

2 Tagen ago

Red Hat kündigt OpenStack Platform 17 an

Die neue Version der OpenStack Platform 17 unterstützt Service-Provider beim Aufbau umfangreicher, sicherer und moderner…

2 Tagen ago

Digitale Souveränität gefordert

Auf dem IONOS Summit in der Messe Karlsruhe ging es um den Cloud-Markt und neue…

2 Tagen ago

Google stellt Stadia ein

Google wird seinen Spieledienst Stadia am 18. Januar 2023 abschalten. Die Spieler erhalten ihr Geld…

2 Tagen ago

Der Wandel ist die neue Konstante

Mitarbeiter verlassen sich heute auf digitale Tools am Arbeitsplatz, um entspannter zusammenzuarbeiten, aber gleichzeitig sind…

2 Tagen ago