Categories: MobileSmartphone

Poco F2 Pro mit 64 Megapixel-Sensor, 5G-Support und herausfahrbarer Frontkamera

Mit dem Poco F2 bringt Xiaomi ein weiteres 5G-Smartphone auf den Markt. Es ist mit einem 6,67 Zoll großen Amoled-Display ausgestattet, das Inhalte dank einer herausfahrbaren Frontkamera vollständig anzeigt. Angegrieben wird das Smartphones von einem Snapdragon 865, dem derzeit leistungsfähigsten SoC für Android-Telefone. Die Hauptkamera basiert auf dem 64-Megapixel-Sensor IMX686 von Sony.

Poco F2 Pro: Dank einer herausfahrbaren Kamera stört keine Notch oder Punch Hole die Anzeige von Inhalten (Bild: Xiaomi)

Prozessor, RAM, Flash-Speicher

Gegenüber dem Snapdragon 855 bietet der 865er eine um 25 Prozent höhere Performance. Gleichzeitig arbeitet der Chip energieeffizienter. Mit einem AnTuTu-Wert von knapp 590.000 soll das Poco F2 Pro etwas leistungsfähiger als das OnePlus sein. Damit die Leistung unter Belastung möglichst lange zur Verfügung steht, hat Xiaomi die Kühlung verbessert. Die Wärmeableitung erfolgt Xiaomi zufolge anders als beim Mitbewerb in alle Richtungen. Im Vergleich zu OnePlus 8 und Galaxy S20 liefert das Poco F2 Pro im Spieletest eine höhere Performance und bleibt länger bei optimalen 60 Hertz Spieleperformance (Janks).

Poco F2 Pro: Game-Benchmarks (Screenshot: ZDNet.de)

Das Spitzenmodell mit 8 GByte RAM und 256 GByte Speicher ist mit LPDDR5-RAM und UFS-3.1-Flash-Speicher ausgestattet. Mit Unterstützung der Turbo-Write-Technologie bietet diese Variante laut Xiaomi eine sequentielle Schreibgeschwindigkeit auf maximal 777 MB/s. Der LPDDR5-RAM erreicht eine maximale Datenrate von 44 GByte/s. Die Standardvariante mit 6 GByte RAM und 128 GByte Speicher basiert hingegen auf LPDDR4-RAM und UFS-3.0-Speicher. Leistungsangaben zu diesem Modell liegen nicht vor. Über einen microSD-Card-Slot verfügen die Geräte nicht, sodass sich der Speicher nachträglich nicht erweitern lässt.

Kamera

In beiden Modellen basiert die Hauptkamera auf dem 1/1,7 Zoll großen IMX686 mit einer Auflösung von 64 Megapixel. Fotos nimmt der Sensor nativ im 4:3-Format mit einer Auflösung von 9248 x 6944 Pixel auf. Außerdem ist das Poco F2 Pro noch mit einem 13-Megapixel-Sensor für Weitwinkelauffnahmen, einer 5-MP-Makrolinse und einem 2-MP-Tiefensensor ausgestattet.

Die Aufnahme von Videos erfolgt mit bis zu 8k bei 24/30 fps. 4K-Videos werden mit bis zu 60 fps aufgezeichnet. Die herausfahrbare Frontkamera bietet eine Auflösung von 20 Megapixel.

4700 mAh starker Akku, kein kabelloses Laden

Ausgestattet ist das Poco F2 Pro mit einem 4700 mAh starken Akku. Dieser lässt sich mit dem mitgelieferten Netzteil maximal mit bis zu 30 Watt laden. Die Ladezeit von 0 auf 100 Prozent gibt der Hersteller mit 63 Minuten an. Nach 30 Minuten soll der Ladestand bereits 64 Prozent anzeigen. Ein kabelloses Laden, wie es beispielsweise das Mi 10 unterstützt, beherrscht das Poco F2 Pro hingegen nicht.

Display

Als Bildschirm kommt eine 6,67 Zoll großes Amoled-Display zum Einsatz. Es bietet eine Auflösung von 1080 x 2400 Pixel und eine typische Helligkeit von 500 Nit. Im High Brightness Mode (HBM) leuchtet es mit bis zu 800 Nit. Die maximale lokale Helligkeit liegt Xiaomi zufolge bei bis zu 1200 Nit.

Die Helligkeitswerte entsprechen somit dem Display der wesentlich teureren Mi-10-Varianten. Allerdings unterscheiden sie sich gegenüber in den Premium-Smartphones in einem wesentlichen Punkt: die Bildwiederholrate beträgt maximal 60 Hertz, während Mi 10 und Mi 10 Pro Inhalte mit bis zu 90 Hertz flüssiger wiedergeben können.

Das Display im Poco F2 Pro bietet außerdem eine 100-prozentige Abdeckung des DCI-P3- und sRGB-Farbraums. Beide Geräte unterstützen die Videowiedergabe mit HDR10+. Außerdem sind die Smartphones mit mehreren Lichtsensoren ausgestattet, die laut Xiaomi dafür sorgen, dass die Displayhelligkeit akkurat geregelt wird.

Anders als bei vielen Smartphones ist das Display des Poco F2 Pro flach und nicht an den Seiten gebogen. Dadurch werden störende Reflexionen vermieden. Wer sich an den Reflexionen von abgerundeten Displays stört, wird vermutlich das flache Display des Poco F2 Pro mögen.

Abmessungen, Gewicht, WLAN, 5G

Das Poco F2 Pro verfügt über zwei VoLTE-fähige Nano-SIM-Slots. Dual-Standby ist allerdigs nur auf Basis von 4G möglich. Mit N77 (3,7 GHz) und N78 (3,5 GHz) unterstützt das Poco F2 Pro zwei Frequenzbänder, die hierzulande für den 5G-Ausbau verwendet werden. Allerdings unterstützt es nicht die Bänder N1 (2,1 GHz, UMTS) und N28 (700 MHz, ehemals DVB-T), die in Zukunft auch für den Ausbau des 5G-Netzes verwendet werden sollen. Mit Abmessungen von 163,3 mm x 75,4 mm x 8,9 mm fällt es minimal größer aus als die Mi-10-Varianten. Und mit 218 Gramm wiegt es etwas mehr als die Xiaomi-Premium-Smartphones.

Preis und Verfügbarkeit

Xiaomi verkauft das Poco F2 Pro ab sofort über Gearbestund AliExpress. Bei weiteren Händlern soll das Smartphone in Kürze verfügbar sein. Der Preis für das 128-GByte-Modell liegt offiziell bei knapp 500 Euro. Gearbest verkauft das 128 GByte-Modell aktuell für 466 Euro. Das Poco F2 Pro mit 256 GByte und 8 GByte RAM kostet knapp 600 Euro. Beide Geräte basieren auf den vor wenigen Wochen in China erschienen Redmi K30 Pro. Ob auch die für den dortigen Markt vorgestellte Zoom-Variante mit einer verbesserten Kameraausstatung hierzulande erscheint, hat Xiaomi nicht mitgeteilt.

Kai Schmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

OneDrive: Microsoft hebt Dateilimit auf 100 GByte an

Eine neue Funktion vereinfacht auch das Hinzufügen von gemeinsam genutzten Ordnern. Andere Neuerungen richten sich…

5 Stunden ago

Hacker erpresst Betreiber von fast 23.000 MongoDB-Datenbanken

Sie sind ungeschützt über das Internet erreichbar. Er fordert eine Lösegeld von rund 123 Euro.…

7 Stunden ago

Neue Insider-Preview gibt Ausblick auf neues Startmenü für Windows 10

Es versieht die Kacheln mit einem teilweise transparenten Hintergrund. Der passt sich auf Wunsch automatisch…

9 Stunden ago

Google veröffentlicht Beta der AirDrop-Alternative Nearby Share

Nearby Share ist ein Teil der Play Services. Die Funktion steht laut Google künftig Android-Geräten…

11 Stunden ago

Mozilla veröffentlicht Notfall-Patch für Firefox 78

Die Entwickler stoppen außerdem vorübergehend die Verteilung des neuen Release. Es legt Teile der Suchfunktionen…

13 Stunden ago

Studie: Eines von 142 Passwörtern lautet „123456“

Es ist im fünften Jahr in Folge das am häufigsten wiederverwendete Passwort. Der analysierte Datensatz…

14 Stunden ago