VDI as a Service: HPE verbessert SimpliVity

HPE spendiert seiner Lösung für hyperkonvergente Infrastruktur (HCI) HPE SimpliVity ein großes Update. In Kombination mit HPE Nimble Storage dHCI als virtuelle Desktop Infrastruktur (VDI) as a Service sollen so Homeoffice-Arbeitsplätze in Zeiten von COVID-19 eine solide Basis erhalten.

Das verbesserte HPE SimpliVity 325 Gen 10 ist mit dem neuen AMD EPYC-Prozessor der 2. Generation ausgestattet und soll 50 Prozent Kosten pro virtuellem Desktop einsparen. Mit nur einer Höheneinheit ist der Platzbedarf und Energieverbrauch gering. HPE SimpliVity 325 Gen 10 soll den Zeitaufwand für die Bereitstellung, Verwaltung und Skalierung von VDI reduzieren.

Ergänzt wird das Simplivity-Angebot durch die Speicherlösung HPE Nimble Storage dHCI als virtuelle Desktop Infrastruktur, die schon seit 2019 verfügbar ist, jetzt aber über HPE Greenlake als as a Service (aaS) erhältlich ist. Nimble Storage dHCI bietet nun eine höhere Skalierbarkeit und unterstützt erweiterte HPE ProLiant-Servermodelle mit dem neuen AMD EPYC-Prozessor der 2. Generation. So wird eine virtuelle Desktop-Infrastruktur (VDI) und virtuelle Maschinen als As-a-Service mit einem Pay-as-you-go-Modell ermöglicht.

Wissensarbeiter können auf dieser Plattform Microsoft Office und ihre anderen Arbeitsplatzlösungen auf der hyperkonvergenten Plattform zuverlässig ausführen. Von jedem Ort aus gibt es auf jedem Gerät die gleiche Desktop-Erfahrung, während das VDI-System von einem zentralen Server aus verwaltet wird.

Migros Ticaret, das türkische Tochterunternehmen der Schweizer Lebensmittelkette Migros, hat HPE SimpliVity bereits für VDI eingeführt. Murat Zobu, System- und Cloud-Infrastruktur-Manager des Einzelhändlers, verlässt sich bei Backups und Disaster Recovery auf die HCI-Lösung, schätzt aber in letzter Zeit vor allem Flexibilität und Skalierbarkeit. „Wir hatten ursprünglich 300 virtuelle Desktops im Einsatz und mussten um 700 weitere aufstocken, um unseren Mitarbeitern während der COVID-19-Pandemie die Flexibilität zu geben, von zuhause aus zu arbeiten. Mit HPE SimpliVity konnten wir dies in nur zwölf Minuten bewerkstelligen“.

„Unsere Erfahrungen mit HPE SimpliVity waren unglaublich, insbesondere mit unseren großen SQL-Datenbanken, Dateiservern und virtuellen Desktops, die wir innerhalb weniger Minuten problemlos und schnell wiederherstellen können“, ergänzt David Wunderley, Director of Emerging Infrastructure & Operations Support bei Pitt Ohio. „Während der COVID-19-Pandemie haben wir die Mehrheit unserer Unternehmensanwender von zu Hause aus arbeiten lassen und die Anzahl gleichzeitiger VDI-Anwender über Nacht verdoppelt, ohne dass die Leistung beeinträchtigt wurde. Der neue HPE SimpliVity 325 im 1U-Formfaktor hilft VDI-Umgebungen wie der unsrigen, das Beste aus Leistung und Verfügbarkeit in einem extrem kleinen Footprint herauszuholen. Mit dem HPE Nimble Storage dHCI sind wir in der Lage, unsere Betriebskosten um 50 Prozent zu senken.“

Ein weiterer zufriedener Anwender ist Rob Collins, Leiter Infrastruktur- und Servicemanagement bei PetSure: „Mit HPE Nimble Storage dHCI können wir unseren mehr als 380 VDI-Anwendern und mehr als 400 Vertriebsmitarbeitern jetzt eine überlegene VDI-Lösung anbieten“, so Rob Collins, Leiter Infrastruktur- und Servicemanagement bei PetSure. „In der Vergangenheit haben wir AWS für unsere VDI-Arbeitslasten verwendet, aber die Kosten waren uns zu hoch. Mit HPE Nimble Storage dHCI sind wir in der Lage, unsere Betriebskosten um 50 Prozent zu senken, unsere Leistung für unsere VDI-Arbeitslasten um das zweifache zu verbessern und eine um 50 Prozent schnellere Anwendungsbereitstellung zu erreichen.“

Patrick Osborne, VP und General Manager von HPE SimpliVity, erklärt: „Als Edge-to-Cloud-Plattform-as-a-Service-Unternehmen ist HPE dazu da, unseren Kunden dabei zu helfen, die richtigen Fachkenntnisse und Technologielösungen zusammenzubringen, um ihre unmittelbarsten Herausforderungen und unerwarteten Anforderungen zu erfüllen.  Angesichts dieser Herausforderungen wollen Kunden schnell mobile Produktivität und Desktop-Virtualisierung freisetzen, und die dHCI-Lösungen HPE SimpliVity und Nimble Storage bieten unseren Kunden Leistung und flexible Zahlungsoptionen,“

Die heutigen HCI-Angebote für VDI werden durch HPE Financial Services unterstützt. In unsicheren Zeiten können Kunden von HPE SimpliVity und Nimble dHCI die Zahlungen damit um bis zu 180 Tage verschieben, um ihre Liquidität zu schonen.

Der HPE SimpliVity 325 Gen10 mit dem neuen AMD EPYC-Prozessor ist jetzt weltweit direkt und über Vertriebspartner bestellbar und wird voraussichtlich Ende Mai 2020 ausgeliefert.

HPE GreenLake ist jetzt weltweit für HPE Nimble Storage dHCI erhältlich. Die erweiterte Serverunterstützung, die Skalierbarkeit und die Software-Upgrade-Erweiterungen mit einem Mausklick werden weltweit direkt und über Vertriebspartner in der zweiten Jahreshälfte 2020 erhältlich sein.

HPE verlässt sich nicht nur auf die eigene Stärke, sondern kooperiert seit 2019 auch mit Nutanix, dem Hauptwettbewerber von Simplivity. Im Oktober 2019 erschienen die beiden gemeinsam entwickelten Produkte GreenLake for Nutanix als Hybrid-Cloud-as-a-Service-Angebot und der Server ProLiant DX.

Jakob Jung

Recent Posts

Intel stellt Hochleistungs-Desktop-Kit NUC 11 Beast Canyon vor

In einem Small-Form-Factor-Gehäuse stecken Core-i7- oder Core-i9-Prozessoren der elften Generation. Das NUC 11 Exreme Kit…

5 Stunden ago

Mehr als 300 Millionen Angriffsversuche mit Ransomware im ersten Halbjahr 2021

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 gibt es bereits mehr Angriffsversuche als im…

5 Stunden ago

Kryptowährungen sollen reguliert werden

Die Europäische Union (EU) drängt zu einer stärkeren Regulierung von Kryptowährungen und will damit Cybercrime…

7 Stunden ago

So sichern Sie Identitäten

Ausgefeilte identitätsbasierte Angriffe legen die kritischen Schwächen traditioneller Identitätssicherheit. Best Practices für einen einheitlichen Identitätsschutz…

8 Stunden ago

Google Cloud unterstützt SAPs RISE-Programm

Ziel ist eine einfachere Migration zur Cloud. Kunden von SAP RISE stehen Dienste von Google…

3 Tagen ago

Cisco warnt vor modularer Windows-Malware Solarmarker

Der Keylogger ist .NET-basiert. Er nimmt Ziele in Osteuropa ins Visier, beherrscht aber auch Deutsch.…

3 Tagen ago