Categories: BrowserWorkspace

Microsoft stellt neue Funktionen für Chromium Edge vor

Microsoft hat zusammen mit den neuen Cloud-Abonnements Microsoft 365 Single und Family auch neue Funktionen für seinen Browser Edge angekündigt, die auf Verbraucher ausgerichtet sind. Sie sollen in Kürze in die auf Chromium basierende Version für Windows 10 sowie in Edge für Mac, iOS und Android Einzug halten.

Unter anderem ergänzt das Unternehmen Edge um einen Passwort-Monitor. Im Gegensatz zu einem Passwort-Manager, der Kennwörter speichert, prüft der Monitor, ob die im Browser hinterlegten Daten bereits im Dark Web aufgetaucht und somit kompromittiert sind.

Wird eine Übereinstimmung von Nutzername und Passwort entdeckt, zeigt Edge eine Benachrichtigung an und schlägt Maßnahmen vor. Unter anderem kann der Browser Nutzer zu den jeweiligen Websites führen, damit sie dort ihre Anmeldedaten ändern können. Der Password Monitor soll in den kommenden Monaten zuerst Windows Insidern zur Verfügung stehen.

Eine weitere Neuerung betrifft die Tab-Leiste. Sie zeigt Edge künftig auf Wunsch nicht nur unterhalb der Adressleiste, sondern auch am linken oder rechten Rand des Browserfensters an. Außerdem soll noch im Frühjahr die Funktion Sammlungen in Edge für iOS und Android integriert werden. Sammlungen erlaubt es, Informationen von verschiedenen Websites zusammenzufassen und in eine Datei zu exportieren – oder zu einem späteren Zeitpunkt erneut darauf zuzugreifen.

Smart Copy ist ein weiteres geplantes Feature für Edge. Es erhält beim Kopieren und Einfügen ein Rich-Web-Formatierung inklusive Bildern und Links. Bereits von Insidern getestet wird zudem eine InPrivate-Suche mit Microsofts eigener Suchmaschine Bing.

Derzeit wird die auf Chromium basierende Version von Edge nur Nutzern angeboten, die sie manuell unter Windows 10 oder macOS installieren wollen. Ab April soll die Verteilung zumindest für Windows 10 ausgeweitet werden.

ANZEIGE

Auf zu neuen Höhen mit SkySQL, der ultimativen MariaDB Cloud

In diesem Webinar stellen wir Ihnen SkySQL vor, erläutern die Architektur und gehen auf die Unterschiede zu anderen Systemen wie Amazon RDS ein. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die Produkt-Roadmap, eine Live-Demo und erfahren, wie Sie SkySQL innerhalb von nur wenigen Minuten in Betrieb nehmen können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Wegen Twitter-Hack: US-Behörden verhaften 17-Jährigen

Er soll den Angriff koordiniert haben. Die Behörden werfen ihm unter anderem organisierten Betrug vor.…

7 Minuten ago

Microsoft behebt Bluetooth- und Intel-GPU-Bugs in Windows 10 2004

Beide Fehler verhindern derzeit ein automatisches Update auf die Version 2004. Die Sperre hebt Microsoft…

2 Stunden ago

Microsoft bestätigt Übernahmeverhandlungen mit TikTok

Es geht um das TikTok-Geschäft in den USA, Kanada, Australien und Neuseeland. Microsoft zufolge sind…

3 Stunden ago

In-Ears mit aptX: Ugreen HiTune im Test

Die 40-Euro teuren Ugreen HiTune bieten Bluetooth 5.0, CVC 8.0 und aptX-Unterstützung. Der Sound ist…

4 Stunden ago

So steht es um die Software Supply Chain

Open Source Software hat sich längst als fester Bestandteil in der Softwareentwicklung etabliert – egal…

3 Tagen ago

Amazon meldet Umsatz- und Gewinnplus im zweiten Quartal

Die Einnahmen klettern um 40 Prozent auf 88,9 Milliarden Dollar. Der Gewinn verdoppelt sich sogar…

3 Tagen ago