Categories: Cloud

Cloud-Angebot für Consumer: Microsoft 365 löst Office 365 ab und bringt neue Funktionen

Microsoft hat wie vermutet neue Cloud-Dienste für Consumer vorgestellt. Sie werden künftig unter der Bezeichnung Microsoft 365 vermarktet und ersetzen die bisher als Office 365 angebotenen Lösungen. Trotz neuer Funktionen hält der Softwarekonzern an den derzeit gültigen Preisen von 69 beziehungsweise 99 Euro pro Jahr fest.

Die neuen Produkte sind ab 21. April unter den Bezeichnungen Microsoft 365 Single und Microsoft 365 Family erhältlich und lösen Office 365 Personal und Home ab. Die Angebote beinhalten weiterhin neben den Office-Anwendungen auch ein TByte OneDrive-Cloud-Speicher, 60-Skype-Minuten ins Mobilfunk- und Festnetz. Während Microsoft 365 Single für einen Nutzer gilt, können sich bis zu sechs Familienmitglieder das Abonnement von Microsoft 365 Family teilen.

Neu ist, dass Microsoft im Rahmen von Microsoft 365 auch Verbrauchern die Teams-App zur Verfügung stellt. Sie können sich mit einem regulären Microsoft-Konto anmelden und den Gruppenchat nutzen, Videoanrufe tätigen, gemeinsam Listen führen, Zeitpläne koordinieren und Fotos und Videos austauschen. Allerdings werden diese Funktion erst im Herbst 2020 über die mobilen Apps für iOS und Android allgemein verfügbar.

Außerdem verspricht Microsoft den Abonnenten von Microsoft 365 Single und Family mehr Sicherheit. Dafür soll unter anderem die App Family Safety sorgen, die Eltern helfen soll, die Bildschirmzeit von Kindern auf Windows-PCs, Android und Xbox zu verwalten. Familienmitglieder können zudem per Standortfreigabe darüber informieren, dass sie ihre Schulde oder den Arbeitsplatz erreicht haben. Auch die Family Safety App wird anfänglich nur als Vorschau angeboten, und zwar ab Sommer 2020 für vorerst 20.000 Nutzer.

Mit dem Microsoft Editor will das Unternehmen aus Redmond Nutzern beim Verfassen und korrigieren von Texten in mehr als 20 Sprache helfen. Premium-Funktion wie Stil- und Wortvorschläge sind jedoch als Premium-Funktion Nutzern von Microsoft Office 365 Single und Family vorbehalten. Sie sind zudem al Erweiterung für Edge und Chrome erhältlich.

Ebenfalls zum Start des neuen Microsoft 365 stellt Microsoft neue Fotos, Schriftarten, Symbole und Formatvorlagen für PowerPoint, Excel und Word bereit. PowerPoint erhält zudem den Presenter Coach, der das Präsentieren von Inhalten auch mit Hilfe neuer KI-basierter Funktionen verbessern soll. Eine Vorschau liegt ab sofort in englischer Sprache vor. Später wird Microsoft das Feature auf Microsoft-365-Abonneten beschränken.

Excel erweitert Microsoft des Weiteren um eine Money genannte Geldverwaltung. Sie soll es erlauben, Kontostände von Bankkonten und Kreditkarten zu importieren, um die Daten in Excel auszuwerten und darzustellen – vorerst allerdings nur in den USA.

Microsoft 365 Single und Family sind ab 21. April weltweit verfügbar. Abonnenten von Office 365 Personal und Office 365 Home stellt Microsoft automatisch auf die neuen Angebote und Funktionen um.

Änderungen ergeben sich auch für einige kommerzielle Office-365-Angebote. So wird Office 365 Business Essentials künftig als Microsoft 365 Business Basic angeboten. Aus Office 365 Business Premium wird indes Microsoft 365 Business Standard. Office 365 Business und Office 365 Pro Plus wiederum hören künftig auf Microsoft 365 Apps, jeweils mit den Zusätzen „for Business“ oder „for Enterprise“. Auch hier ändert sich an den Preisen sowie am Funktionsumfang nichts.

ANZEIGE

Auf zu neuen Höhen mit SkySQL, der ultimativen MariaDB Cloud

In diesem Webinar stellen wir Ihnen SkySQL vor, erläutern die Architektur und gehen auf die Unterschiede zu anderen Systemen wie Amazon RDS ein. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die Produkt-Roadmap, eine Live-Demo und erfahren, wie Sie SkySQL innerhalb von nur wenigen Minuten in Betrieb nehmen können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Wegen Twitter-Hack: US-Behörden verhaften 17-Jährigen

Er soll den Angriff koordiniert haben. Die Behörden werfen ihm unter anderem organisierten Betrug vor.…

1 Stunde ago

Microsoft behebt Bluetooth- und Intel-GPU-Bugs in Windows 10 2004

Beide Fehler verhindern derzeit ein automatisches Update auf die Version 2004. Die Sperre hebt Microsoft…

3 Stunden ago

Microsoft bestätigt Übernahmeverhandlungen mit TikTok

Es geht um das TikTok-Geschäft in den USA, Kanada, Australien und Neuseeland. Microsoft zufolge sind…

4 Stunden ago

In-Ears mit aptX: Ugreen HiTune im Test

Die 40-Euro teuren Ugreen HiTune bieten Bluetooth 5.0, CVC 8.0 und aptX-Unterstützung. Der Sound ist…

5 Stunden ago

So steht es um die Software Supply Chain

Open Source Software hat sich längst als fester Bestandteil in der Softwareentwicklung etabliert – egal…

3 Tagen ago

Amazon meldet Umsatz- und Gewinnplus im zweiten Quartal

Die Einnahmen klettern um 40 Prozent auf 88,9 Milliarden Dollar. Der Gewinn verdoppelt sich sogar…

3 Tagen ago