Google steigert Umsatz und Gewinn im vierten Quartal

Google und damit auch die Mutter Alphabet haben ihren Umsatz und Gewinn im vierten Quartal deutlich verbessert. Inklusive der sogenannten Other Bets kam der Internetkonzern auf Einnahmen von 46,08 Milliarden Dollar, was einem Plus von 17 Prozent entspricht. Der Nettoprofit kletterte um 19 Prozent auf 10,67 Milliarden Dollar oder 15,35 Dollar je Aktie. Die Erwartungen von Analysten erfüllte die Bilanz jedoch nicht vollständig.

Sie hatten mit 12,59 Dollar je Anteilsschein einen niedrigeren Gewinn, mit 46,94 Milliarden Dollar jedoch einen höheren Umsatz vorausgesagt. Die Anleger schlossen sich offenbar dieser Bewertung der Wallt Street an – sie schickten den Kurs der Alphabet-Aktie nach Börsenschluss in den Keller. 1422 Dollar bedeuten ein Minus von 4,09 Prozent gegenüber dem offiziellen Schlusskurs von 1482,60 Dollar. Allerdings hatte sich der Kurs im Tagesverlauf bereits um 3,48 Prozent verbessert – und das aktuelle 52-Wochen-Hoch von 1500,58 Dollar ins Visier genommen.

Erstmal legte Alphabet eine erweiterte Aufteilung seiner Einnahmen vor. Sie zeigt, wie sich der von Google erwirtschaftete Umsatz von 45,81 Milliarden Dollar (plus 17 Prozent) aufteilt. So spülte die Google-Suche 27,2 Milliarden Dollar in die Kasse, 16,5 Prozent mehr als vor einem Jahr. Youtube-Anzeigen waren für 4,72 Milliarden Dollar (plus 31 Prozent) verantwortlich – über Googles Partnernetzwerk 6,03 Milliarden Dollar (plus 8 Prozent). Die gesamten Werbeeinnahmen verbesserten sich somit um fast 17 Prozent auf 37,93 Milliarden Dollar.

Hinzu kommt der mit der Google Cloud erwirtschaftete Umsatz von 2,6 Milliarden Dollar. Er wuchs um 53 Prozent auf 2,6 Milliarden Dollar. Die sogenannte Annual Run Rate, also der gemäß der vorhandenen Verträge zu erwartenden Umsatz der kommenden 12 Monate, übersteigt erstmals 10 Milliarden Dollar. Alle andern Umsätze des Unternehmens, inklusive Play Store, Android und sonstige nicht werbebedingte Einnahmen von Youtube wie Abonnements, beliefen sich auf 5,26 Milliarden Dollar (plus 10 Prozent).

Die Zahlen zeigen, dass Werbung auch in absehbarer Zeit Googles wichtigste Einnahmequellen sein wird. Allerdings nimmt die Bedeutung von Youtube immer weiter zu, nicht nur als Quelle für Werbeeinnahmen. Darüber hinaus erzielte auch die Cloudsparte ein deutlich höheres Wachstum als das Anzeigengeschäft. Im Vergleich zum Marktführer Amazon, dessen Cloudsparte 9,95 Milliarden Dollar erbrachte, erscheinen Googles 2,6 Milliarden Dollar noch ausbaufähig.

Die sogenannten Other Bets der Mutter Alphabet belasteten das Konzernergebnis erneut stark. Einem Umsatz von 172 Millionen Dollar im vierten Quartal steht erneut ein erheblicher Verlust gegenüber. Die Forschung in Bereichen wie Gesundheitswesen und selbstfahrende Fahrzeuge ließ sich Google zuletzt mehr als 2 Milliarden Dollar kosten.

WEBINAR

HPE GreenLake: Optimale Basis für Ihre Cloud

HPE GreenLake ist ein IT-as-a-Service-Angebot, das das Cloud-Erlebnis in Ihre On-Premises-Infrastruktur bringt und Ihre Edges, Clouds und Rechenzentren vereinheitlicht. Lernen Sie in diesem Webinar, wie Sie die Vorteile der HPE-Lösung optimal für Ihr Unternehmen nutzen.

Stefan Beiersmann @beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Nolte Küchen setzt auf Cloud-basierte Lösung für Geschäftsautomatisierung von IBM

In einem gemeinsamen Projekt von IBM und X-INTEGRATE optimiert der Küchenhersteler Bestellablauf und Kundenservice mit Public Cloud und On-Premise-Lösungen von…

19 Stunden ago

Microsoft verschiebt Windows-10-X-Geräte angeblich auf 2021

Die Änderung gilt für das Surface Neo und wohl auch für Geräte anderer Hersteller. Das Android-Gerät Surface Duo soll es…

23 Stunden ago

Bericht: Google macht mit Android 11 nahtlose OS-Updates verpflichtend

Darauf weist eine Änderung der Vendor Test Suite hin. Sie schreibt offenbar die benötigte A/B Partition ab API-Level 30 vor.…

1 Tag ago

Microsoft erweitertet Exchange Online um DANE- und DNSSEC-Support

Beide Protokolle sollen den E-Mail-Verkehr sicherer machen. Sie verhindern unter anderem ein Downgrade auf unverschlüsselte SMTP-Verbindungen. Microsoft führt DANE und…

1 Tag ago

Kursverfall: Investor verklagt Zoom wegen Sicherheitsmängeln

Das Start-up soll die Wahrheit über die Sicherheit seiner Plattform verschleiert haben. In den vergangenen Wochen fällt der Kurs der…

1 Tag ago

Chrome 81 unterstützt Web NFC Standard

Der Browser liest und schreibt NFC-Tags. Chrome 81 blockiert zudem das Laden unverschlüsselter Inhalte bei bestehender HTTPS-Verbindung. Außerdem verlängert auch…

2 Tagen ago