Categories: MobileMobile OS

LineageOS: Android 10 für Nexus 5

Das Google Nexus 5 ist 2013 erschienen und schon seit einiger Zeit wird das Gerät vom Hersteller nicht mehr unterstützt. Mit Android 6.0.1 „Marshmallow“ lieferte Google im November 2015 das letzte Android-Update für das Nexus 5 aus. Sicherheitsaktualisierungen gab es bis 2017.

Um weiter mit aktuellen Sicherheitspatches versorgt zu werden, mussten Nutzer das Gerät mit einer alternativen ROM wie LineageOS betreiben. Doch offiziell gibt es keine aktuelle Version von LineageOS für das beliebte Nexus 5.

Nun hat XDA-Entwickler Dmitry Gruzd alias z3dd3r aus Minsk eine inoffizielle Variante auf Basis von LineageOS 17.1 veröffentlicht, die die aktuelle Android-Version 10 inklusive der neuesten Sicherheitspatches auf das Nexus 5 bringt. SELinux wird ebenfalls unterstützt.

Wer das Nexus 5 außerdem mit aktuellen Google-Apps und -Diensten verwenden möchte, installiert das Add-On GAPPS. Allerdings muss man hierfür das Nexus 5 neu partitionieren. Bevor man das tut, setzt man das Gerät über das Recovery zurück und löscht auch die Datenpartition (Format Data). Wer noch kein TWRP-Recovery installiert hat und das Nexus mit einem offiziellen Android-Build von Google betreibt, muss dieses erst entsperren und ein TWRP-Recovery flashen. Details dazu finden sich im Artikel „LineageOS auf Nexus 5 installieren“

Damit die Neupartitionierung gelingt, wird die TWRP-Variante „twrp-3.3.1-HH-hammerhead.img“ benötigt. Diese kann mit einer beliebigen Vorgängerversion von TWRP über Install – Install Image auf das Nexus geflasht werden. Nach der Installation von twrp-3.3.1-HH-hammerhead.img startet man das Gerät erneut ins Recovery (Reboot- Recovery). Anschließend öffnet man über Advanced das Terminal und tippt dort hh_repart -m ein. Jetzt führt das Gerät einen Neustart durch. Sollte das Nexus 5 nicht automatisch ins Recovery booten, schaltet man es aus und drückt anschließend die Power-Taste zusammen mit beiden Seiten der Lautstärke-Wippe. Dadurch gelangt man in den Bootloader (fastboot). Anschließend navigiert man mit den Lautstärketasten bis zur Option „Recovery Mode“ und aktiviert den Start von TWRP-Recovery mit der Power-Taste.

      twrp-3.3.1-HH-hammerhead.img flashen
      Terminal öffnen über Advanced – Terminal
      hh_repart -m eintippen
      Warten bis Gerät neustartet

    Nun schließt man das Nexus 5 an einen PC an und kopiert LineageOS und Gapps auf das Gerät. Über „Install“ flasht man beide Dateien auf das Gerät. Anschließend führt man einen Neustart durch. Der erste Start dauert einige Minuten bis das Setup von Android 10 erscheint.

    Fazit

    Das Beispiel zeigt, dass man auch ältere Smartphones noch mit aktuellen Android-Versionen betreiben kann. Denn obwohl das Nexus 5 nur mit 2 GByte Speicher ausgestattet ist, läuft Android 10 durchaus flüssig auf dem Nexus 5. Für gängige Aufgaben wie Telefonieren, E-Mail-Bearbeitung, Musikhören und Surfen reicht die Performance des Google-Smartphones allemal aus, zumal das Gerät auch LTE unterstützt.

    Kai Schmerer

    Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

    Recent Posts

    Chief Digital Officer an Bord

    Es gibt einen Wandel in der Verantwortlichkeit für Informationstechnologie in Unternehmen. Zunehmend treten Chief Digital…

    2 Tagen ago

    Digitale OT-Supply-Chain gefährdet

    Operational Technology (OT) oder auf Deutsch die Steuerung von Produktionsanlagen gerät immer mehr ins Visier…

    2 Tagen ago

    FBI warnt vor Diebstahl von Passwörtern per QR-Code

    Cyberkriminelle haben es auch auf Finanzdaten abgesehen. Sie machen sich den Umstand zunutze, dass QR-Codes…

    2 Tagen ago

    Project: Opera stellt Browser für Krypto-Dienste vor

    Im Mittelpunkt steckt die Web3-Integration. Project unterstützt Bitcoin, Celo, Ethereum und Nervos. Weitere Kryptowährungen sollen…

    2 Tagen ago

    Cybersicherheit ohne menschliches Zutun

    Solid-State Drives (SSD) mit integrierter künstlicher Intelligenz (KI) bieten Hardware-Schutz vor Cyberangriffen. Jetzt gibt es…

    3 Tagen ago

    Netzwerkadministration wird zu Strategy First

    Netzwerkadministratoren stehen dieses Jahr vor neuen Herausforderungen wie Zero Trust, Forderungen nach höherer Konnektivität und…

    3 Tagen ago