Categories: MobileSmartphone

Bericht: Produktion von Apples neuem „Billig“-iPhone beginnt im Februar

Bloomberg hat neue Gerüchte über ein kommendes „Billig“-iPhone von Apple aufgriffen. Die Wirtschaftszeitung berichtet unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen, dass Apples Lieferanten schon im kommenden Monat mit der Fertigung eines günstigeren iPhone beginnen. Die Markteinführung soll deutlich vor der neuen, für Herbst erwarteten iPhone-Generation starten.

Eine mit Apples Roadmap vertraute Person kündigte demnach die Vorstellung des Smartphones im März an. Auch zu den Fertigungspartnern liegen Bloomberg Informationen vor: Die Aufträge soll Apple auf Hon Hai Precision Industry, Pegatron und Wistron verteilen.

Das neue günstige iPhone wäre ein Nachfolger des iPhone SE, das Apple im März 2016 präsentiert hatte. Es soll auf dem iPhone 8 des Jahres 2017 basieren und somit über ein 4,7 Zoll großes Display verfügen. Das iPhone 8 hat Apple derzeit noch zum Preis von 469 Euro im Programm.

Auch in anderen Punkten soll das Smartphone dem iPhone 8 entsprechen. Bloomberg zufolge hält Apple beispielsweise am Home-Button und den darin integrierten Fingerabdruckscanner fest. Folglich soll das Gerät auch nicht die Gesichtserkennung Face ID unterstützen. Wichtigste Neuerung wird angeblich der Prozessor sein. Hier soll Apple auf das aktuelle Modell A13 setzen, das auch im iPhone 11 steckt.

Apple hatte zuletzt mit rückläufigen iPhone-Verkäufen zu kämpfen. Ein günstigeres Modell mit aktueller Technik könnte dem Unternehmen aus Cupertino jedoch helfen, vor allem in Ländern wie China neue Käufer zu finden und die Absatzzahlen anzukurbeln. Das Gerät könnte aber auch Kunden ansprechen, die ältere Techniken Touch ID und den Home-Button bevorzugen. So war das iPhone SE auch bei Nutzern beliebt, die ab dem iPhone 6 die Kompaktheit des mit dem iPhone 4 eingeführten Designs vermissten.

ANZEIGE

Auf zu neuen Höhen mit SkySQL, der ultimativen MariaDB Cloud

In diesem Webinar stellen wir Ihnen SkySQL vor, erläutern die Architektur und gehen auf die Unterschiede zu anderen Systemen wie Amazon RDS ein. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die Produkt-Roadmap, eine Live-Demo und erfahren, wie Sie SkySQL innerhalb von nur wenigen Minuten in Betrieb nehmen können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Google-Forscher entdeckt schwerwiegende Sicherheitslücke in Mozillas NSS-Bibliothek

Ein Angreifer kann Speicherbereiche mit eigenem Code überschreiben. Der Mozilla-Browser Firefox ist aber nicht betroffen.

3 Tagen ago

Forscher warnen vor unsicheren Cloud-Computing-Diensten

Sie richten 320 Honeypots mit unsicher konfigurieren Diensten sowie schwachen Zugangskennwörtern ein. Bereits nach 24…

3 Tagen ago

Online-Handel unter Bot-Beschuss

Unter dem Motto „Es ist ein Bot entsprungen“ machen Hacker dem Online-Handel dieses Weihnachten erneut…

3 Tagen ago

Mit Neo zu Cloud-Native-Ufern

OutSystems fokussiert sich auf Lösungen für die Low-Code-Programmierung. Dieses Verfahren zur Softwareerstellung ohne tiefgehende Programmierkenntnisse…

3 Tagen ago

Netzwerktransformation mit NaaS

Viele Netzwerk-Admins achten in erster Linie auf die Konnektivität. Netzwerk as a Service (NaaS) kann…

3 Tagen ago

ONLYOFFICE: Partnerprogramm bietet zahlreiche Vorteile für neue Reseller

Wer seinen Kunden im Rahmen seiner Softwarelösung, IT-Services oder einfach nur als Reseller die Open-Source-Kollaborationsplattform…

3 Tagen ago