Categories: MobileSmartphone

Bericht: iPhone 12 wird „dünneres und größeres iPhone 11“

Der japanische Blog Mac Otakara will von einem nicht näher genannten chinesischen Lieferanten erfahren haben, dass Apple mit der kommenden iPhone-Generation, die wahrscheinlich iPhone 12 heißen wird, das Design von iPhone 11 und 11 Pro fortsetzen wird.

Im Vergleich zur aktuellen Generation soll das iPhone 12 jedoch deutlich dünner werden. Statt 8,3 Millimeter soll das Gehäuse nur noch 7,4 Millimeter hoch sein. Die Breite des Displayrahmens soll indes unverändert bei etwa 2 Millimetern liegen.

Damit widerspricht die Quelle von Mac Otakara der Vorhersage des bekannten Analysten Ming-Chi Kuo von TF Securities. Er erwähnte bereits im September 2019 eine deutliche Designänderung, wie AppleInsider berichtet. Mit dem iPhone 12 soll Apple zur Designsprache des iPhone 4 und 4S zurückkehren und seine Smartphones wieder mit einem Metallrahmen versehen.

Bestätigt wird hingegen die Annahme, dass Apple das iPhone des Jahres 2020 in drei Größen anbieten wird: 5,4, 6,1 und 6,7 Zoll. Das kleinste Modell würde damit zwischen dem iPhone SE und dem iPhone 8 liegen. Das 6,1-Zoll-Modell wäre etwas größer als das iPhone 11 und etwas kleiner als das iPhone 11 Pro. Das iPhone mit 6,7-Zoll-Display würde indes das iPhone 11 Pro Max übertreffen.

Des Weiteren soll Apple bei allen drei neuen Modellen auf ein OLED-Display setzen. Angetrieben werden die kommenden Smartphones wahrscheinlich von einem A14-SoC, das auch den neuen Mobilfunkstandard 5G unterstützt. Außerdem sollen sich die Geräte durch die Kameraausstattung unterscheiden. So könnte Apple das 5,4-Zoll-iPhone auf eine Dual-Kamera beschränken und die Triple-Kamera nur in das 6,1-Zoll- und das 6,7-Zoll-iPhone verbauen – möglicherweise sogar nur in letzteres.

WEBINAR

BlackBerry Intelligent Security - Flexible Sicherheitsrichtlinien für mobiles Arbeiten

Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie die Vorteile von BlackBerry Intelligent Security in Ihrem Unternehmen voll ausschöpfen. Dazu zählen etwa eine höhere Endgerätesicherheit, ein verbesserter Bedienkomfort sowie eine erhöhte Produktivität bei reduzierten Kosten.

Stefan Beiersmann @beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Supercomputer Hawk mit 11.260 AMD-Prozessoren geht in Betrieb

Das Höchstleistungsrechenzentrum in Stuttgart (HLRS) hat heute offiziell den Supercomputer Hawk in Betrieb genommen. Der Großrechner stammt von Hewlett Packard…

1 Tag ago

BlackBerry: Automobilindustrie und Einzelhandel sollten sich auf mehr Bedrohungen einstellen

Der Anstieg von Angriffen in der Automobilindustrie werde durch die fortschreitende Vernetzung der PKWs begünstigt. Das ist das Ergebnis des…

1 Tag ago

Telekom blickt auf ein Rekordjahr zurück

Der Konzern erzielt 2019 einen Umsatz von 80,5 Milliarden Euro, was einem Anstieg gegenüber dem Vorjahr um 6.4 Prozent entspricht.…

1 Tag ago

Dell will RSA Security an Symphony Technology Group verkaufen

Dieser Schritt soll das Portfolio von Dell vereinfachen und der RSA ermöglichen, sich auf ihre Kernaufgabe im Bereich Sicherheit zu…

2 Tagen ago

Webinar: BlackBerry Intelligent Security – Flexible Sicherheitsrichtlinien für mobiles Arbeiten

Die meisten Unified Endpoint Management Produkte platzieren Richtlinien auf einem Gerät oder in einer Anwendung nach eng umrissenen Vorgaben. Entscheidend…

2 Tagen ago

Deutschland vor Hybrid-Cloud-Welle

Interessant sind die Ergebnisse des Enterprise Cloud Index 2019 für Deutschland. Denn die hiesigen Entwicklungen zeigen: Nicht jede App soll…

2 Tagen ago