FireEye: Hacker sichert sich exklusiven Zugang zu anfälligen Citrix-Produkten

FireEye warnt vor neuen Angriffen auf Citrix-Produkte, die von einer kurz vor Weihnachten bekannt gewordenen Zero-Day-Lücke betroffen sind. Mindestens ein Hacker versucht derzeit die Kontrolle über anfällige Citrix-Server zu übernehmen, indem er sich einen exklusiven Zugang zu den Geräten sichert und Attacken von anderen Angreifern abwehrt.

Der Hacker greift Citrix-Geräte aus dem Tor-Netzwerk heraus an. Er schleust dabei eine Schadsoftware ein, die FireEye als NotRobin bezeichnet. Sie soll zwei Aufgaben erfüllen: ein Hintertür zu der Citrix-Appliance einrichten und jegliche vorhandene andere Malware entfernen sowie Angriffe mit weiterer Malware auf den anfälligen Citrix-Host verhindern.

Unklar ist demnach, ob der Hacker gute oder böse Absichten verfolgt – wobei FireEye vermutet, dass es sich eben nicht um einen „modernen Robin Hood“, sondern einen Bösewicht handelt. Die Forscher gehen davon aus, dass jemand heimlich Zugänge zu NetScaler-Geräten sammelt, um sie bei einer künftigen Kampagne einzusetzen.

Seit rund einer Woche steht Cyberkriminellen Beispielcode für Exploits zur Verfügung, mit denen sich die Anfälligkeit mit der Kennung CVE-2019-19781 angreifen lässt – zumal Citrix der Bug schon länger bekannt ist. Das Unternehmen konnte bisher allerdings fast nur mit einer Behelfslösung reagieren, die inzwischen als zumindest teilweise wirkungslos eingestuft wird.

So rät die niederländische Cybersicherheitsbehörde NCSC Firmen und Organisationen seit Ende vergangener Woche, die betroffenen Citrix Application Delivery Controller und Citrix Gateway abzuschalten. Zuvor mussten ein Krankenhaus in Leeuwarden sowie die Gemeinde Zutphen nach Attacken auf Citrix-Produkte ihre Netzwerke vollständig und für mehrere Tage abschalten.

In einem gestern veröffentlichten Update für sein Security Advisory nennt Citrix nun auch einen Zeitplan für die Bereitstellung von Patches. So werden sei Sonntag die neuen Firmwareversionen 11.1.63.15 und 12.0.63.13 für Citrix ADC und Citrix Gateway verteilt. Am 24. Januar sollen Patches für die Versionen 10.5, 12.1 und 13.0 folgen.

WEBINAR

BlackBerry Intelligent Security - Flexible Sicherheitsrichtlinien für mobiles Arbeiten

Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie die Vorteile von BlackBerry Intelligent Security in Ihrem Unternehmen voll ausschöpfen. Dazu zählen etwa eine höhere Endgerätesicherheit, ein verbesserter Bedienkomfort sowie eine erhöhte Produktivität bei reduzierten Kosten.

Stefan Beiersmann @beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Supercomputer Hawk mit 11.260 AMD-Prozessoren geht in Betrieb

Das Höchstleistungsrechenzentrum in Stuttgart (HLRS) hat heute offiziell den Supercomputer Hawk in Betrieb genommen. Der Großrechner stammt von Hewlett Packard…

7 Stunden ago

BlackBerry: Automobilindustrie und Einzelhandel sollten sich auf mehr Bedrohungen einstellen

Der Anstieg von Angriffen in der Automobilindustrie werde durch die fortschreitende Vernetzung der PKWs begünstigt. Das ist das Ergebnis des…

8 Stunden ago

Telekom blickt auf ein Rekordjahr zurück

Der Konzern erzielt 2019 einen Umsatz von 80,5 Milliarden Euro, was einem Anstieg gegenüber dem Vorjahr um 6.4 Prozent entspricht.…

9 Stunden ago

Dell will RSA Security an Symphony Technology Group verkaufen

Dieser Schritt soll das Portfolio von Dell vereinfachen und der RSA ermöglichen, sich auf ihre Kernaufgabe im Bereich Sicherheit zu…

16 Stunden ago

Webinar: BlackBerry Intelligent Security – Flexible Sicherheitsrichtlinien für mobiles Arbeiten

Die meisten Unified Endpoint Management Produkte platzieren Richtlinien auf einem Gerät oder in einer Anwendung nach eng umrissenen Vorgaben. Entscheidend…

16 Stunden ago

Deutschland vor Hybrid-Cloud-Welle

Interessant sind die Ergebnisse des Enterprise Cloud Index 2019 für Deutschland. Denn die hiesigen Entwicklungen zeigen: Nicht jede App soll…

17 Stunden ago