Categories: KomponentenWorkspace

CES 2020: Intel stellt neue Mobilprozessoren und eigenständige GPU vor

Intel hat auf der Consumer Electronics Show 2020, die derzeit in Las Vegas stattfindet, die neueste Generation seiner Core-Mobilprozessoren vorgestellt. Die unter dem Codenamen Tiger Lake entwickelten CPUs sollen nach Angaben des Unternehmens einen Leistungszuwachs im zweistelligen Prozentbereich bringen. Die Leistungsvorteile für Artificial Intelligence bezeichnete Gregory Bryant, Executive Vice President bei Intel, sogar als „massiv“. Darüber hinaus integriert Tiger Lake aber auch Thunderbolt 4.

Gefertigt werden die neuen Chips in einem 10-Nanometer-Verfahren. Intel stellte außerdem Optimierungen im Bereich der integrierten Grafik heraus. Sie basiert auf der neuen Grafikarchitektur Xe, die in den Mobilprozessoren die Leistungsfähigkeit einer eigenständigen Grafikkarte erreichen soll.

Eine Vorschau gab es während der Intel-Keynote auch auf die erste eigenständige GPU des Unternehmens. Sie wird derzeit unter der internen Bezeichnung DG1 entwickelt. Laut Lisa Pearce, Vice President of Architecture for Graphics, ermöglicht die neue Architektur „deutliche Leistungsvorteile“ für Tiger Lake.

Darüber hinaus ging Intel auf die im vergangenen Jahr auf der CES angekündigte Plattform für mobile PCs ein. Für das Project Athena seien inzwischen 25 Designs verschiedener Hersteller zertifiziert worden. Sie lieferten „fantastische Innovationen und Vorteile auf Systemebene wie beispielsweise längere Akkulaufzeiten und eine schnellere Rückkehr aus dem Energiesparmodus.

Im Rahmen von Project Athena arbeitet Intel auch mit Google zusammen. Als Ergebnis nannte Bryant die Chromebooks Asus Chromebook Flip (C436) und Samsung Galaxy Chromebook. In diesem Jahr sollen rund 50 weitere Designs mit Windows und Chrome OS folgen sowie eine Spezifikation für Dual-Screen-PCs aufgestellt werden.

Erste Notebooks mit Tiger-Lake-CPUs sollen noch in diesem Jahr in den Handel kommen. Zur Verfügbarkeit des GPU-Chips DG1 machte das Unternehmen indes keine Angaben.

ANZEIGE

Auf zu neuen Höhen mit SkySQL, der ultimativen MariaDB Cloud

In diesem Webinar stellen wir Ihnen SkySQL vor, erläutern die Architektur und gehen auf die Unterschiede zu anderen Systemen wie Amazon RDS ein. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die Produkt-Roadmap, eine Live-Demo und erfahren, wie Sie SkySQL innerhalb von nur wenigen Minuten in Betrieb nehmen können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Deepin: Update bringt zahlreiche Neuerungen

Deepin 20 Build 1003 behebt nicht nur einige Bugs, sondern bringt auch neue Apps. Hierzu…

8 Stunden ago

Windows 10: Microsoft erlaubt Umgehung von Update-Sperren

Der Oktober-Patchday bringt eine neue Gruppenrichtlinie. Mit ihr lassen sich die Sperren generell abschalten. In…

1 Tag ago

Mozilla testet Seitenisolierung für Firefox

Der Browser führt künftig alle Tabs in einem eigenen Prozess aus. Das verbessert die Sicherheit…

1 Tag ago

Intel erfüllt die Erwartungen im dritten Quartal

Umsatz und Gewinn schrumpfen jedoch im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Vor allem die Data Center Group…

1 Tag ago

Huawei stellt Mate 40 Pro

Das neue Flaggschiff-Smartphone basiert auf dem hauseigenen Kirin-9000-Prozessor. Im Benchmark hängt dieser Qualcomms Snapdragon 865…

2 Tagen ago

Hacker kontrollieren Windows-Trojaner per Telegram-Channel

T-RAT erhält per Telegram 98 unterschiedliche Befehle. Sie erlauben es der Malware, umfangreiche Daten zu…

2 Tagen ago