Kehrtwende: Apple nutzt nun doch GPU-Technik von Imagination

Der iPhone-Hersteller kauft geistiges Eigentum von seinem ehemaligen Lieferanten zu. Beide Unternehmen unterzeichnen eine Vereinbarung mit einer mehrjährigen Laufzeit. Sie beendet offenbar auch die seit 2017 laufenden Patentstreitigkeiten.

Apple hat die Geschäftsbeziehung zu Imagination wieder aufgenommen. 2017 hatten sich die beiden Unternehmen getrennt, nachdem Apple mit dem Versuch gescheitert war, den britischen GPU-Entwickler zu übernehmen. Nun soll die Technik von Imagination wieder in die Grafikchips für iPhone und iPad einfließen.

iPhone XS Max, XS und XR 2018 (Screenshot: ZDNet.de)„Imagination gibt bekannt, dass es die mehrjährige Mehrzweck-Lizenzvereinbarung mit Apple, die erstmals am 6. Februar 2014 angekündigt wurde, durch eine neue mehrjährige Lizenzvereinbarung ersetzt hat, in deren Rahmen Apple gegen Lizenzgebühren Zugang zu einer größeren Bandbreite an geistigem Eigentum von Imagination hat“, heißt es nun knapp in einer Pressemitteilung.

Der iPhone-Hersteller wird also für den Zugriff auf bestimmtes geistiges Eigentum von Imagination bezahlen, statt die Chips des in der britischen Grafschaft Hertfordshire ansässigen Unternehmens zu kaufen. Im Rahmen der früheren Geschäftsbeziehung hatte Apple die Grafikprozessoren von Imagination unverändert in seine Hardware integriert.

Die neue Verarbeitung ergänzt somit Apples Ankündigung aus dem Jahr 2017, seine Grafikchips selbst zu entwickeln. Die Entscheidung begründete das Unternehmen aus Cupertino mit dem Wunsch, mehr Kontrolle über seine eigenen Produkte zu erhalten und die Abhängigkeit von Drittanbietern zu reduzieren.

Für Imagination war der Verlust des Kunden Apple ein harter Schlag. Der Aktienkurs des Unternehmens brach damals um bis zu 70 Prozent ein und reduzierte den Börsenwert von 750 auf 250 Millionen Pfund.

Die neue Vereinbarung beendet auch den Patentstreit, den die Trennung ausgelöst hatte. Imagination hatte 2017 unterstellt, dass Apple wohl kaum in der Lage sei, aus dem Stand eine neue GPU-Architektur zu entwickeln, ohne dabei das geistige Eigentum von Imagination zu verletzen.

Zuletzt hatte Apple die Kontrolle über die Entwicklung von 5G-Mobilfunk-Modemchips übernommen. Zu diesem Zweck kaufte Apple die entsprechende Sparte von Intel für rund eine Milliarde Dollar. Starthilfe leisten hier rund 2200 Mitarbeiter, die von Intel zu Apple wechselten, sowie Patente für Mobilfunktechnologien und Standards.

WEBINAR

Webinar-Aufzeichnung: Auf zu neuen Höhen mit SkySQL, der ultimativen MariaDB Cloud

In diesem Webinar stellen wir Ihnen SkySQL vor, erläutern die Architektur und gehen auf die Unterschiede zu anderen Systemen wie Amazon RDS ein. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die Produkt-Roadmap, eine Live-Demo und erfahren, wie Sie SkySQL innerhalb von nur wenigen Minuten in Betrieb nehmen können.

Themenseiten: Apple, Grafikchips, Imagination Technologies, Patente, Smartphone, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kehrtwende: Apple nutzt nun doch GPU-Technik von Imagination

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *