Anker PowerPort Atom III 60 Watt für 22 Euro

Das Anker PowerPort Atom III basiert auf Galliumnitrit und fällt dadurch gegenüber herkömmlichen Netzteilen deutlich kompakter aus. iPhone und iPad lädt es erheblich schneller auf als die mitgelieferten Apple-Netzteile.

Das Anker PowerPort Atom III mit 60 Watt Leistung basiert auf Galliumnitrit und fällt dadurch deutlich kleiner aus als herkömmliche Netzteile auf Basis von Silizium. Es eignet sich für das Aufladen von Notebooks, Smartphones und anderen Geräten, die Qualcomm Quick Charge oder USB-C Power Delivery unterstützen. Im Lieferumfang ist allerdings kein Ladekabel enthalten. Bei Bedarf muss dieses also zusätzlich geordert werden. iPhone-Nutzer benötigen ein USB-C-auf-Lighning-Kabel. Für Android-Telefone und Notebooks ist ein USB-C-auf-USB-C-Kabel nötig.

Derzeit ist das Netzteil im Rahmen einer Rabattaktion auf Amazon für knapp 32 Euro etwa 22 Euro und damit 20 45 Prozent günstiger als zum regulären Preis von knapp 40 Euro erhältlich. Die mit 30 Watt weniger leistungsstarke Variante Anker PowerPort Atom III Mini wird aktuell für knapp 20 Euro (37 Prozent Rabatt) angeboten.

Anker PowerPort III 60 Watt (Bild: Anker)

Besonders für iPhone/iPad-Anwender ist das Netzteil interessant, da es gegenüber dem standardmäßig mitgelieferten Apple-Netzteil eine deutliche Beschleunigung der Ladezeit bietet. Das iPhone XS lässt sich im Test um den Faktor 2,5 schneller laden. Und beim iPad Pro zeigen sich die Vorteile des Anker Power Port Atom III: statt mit 18 Watt wird das iPad Pro mit dem Anker mit knapp 24 Watt geladen.

Anker PowerPort Atom III: kompat und schnell (Bild: Anker)

Im Kurztest mit aktuellen Android-Smartphones wie dem Galaxy S10+, den Xiaomi-Modellen Mi 9, Mi MIX 3, Mi MIX 2S sowie dem Google Pixel 3 bietet das Anker hingegen keinen Vorteil gegenüber den bei diesen Geräten mitgelieferten Standard-Netzteilen. Beim Aufladen des Galaxy Note 10+ ist das Anker sogar langsamer als das mitgelieferte 25-Watt-Netzteil von Samsung, da es kein PPS unterstützt und somit das Smartphone nur mit etwa 18 Watt lädt.

Bei Notebooks mit USB-C-Ladebuchse kann das Anker PowerPort Atom III hingegen seine volle Leistung ausspielen. Im Test mit dem Xiaomi Mi Notebook Pro liefert es mit 62 Watt sogar etwas mehr als es nominell verspricht.

Anker PowerPort Atom III lädt Xiaomi Mi Notebook Pro mit 62 Watt (Bild: ZDNet.de)

WEBINAR

Webinar-Aufzeichnung: Zugangsdaten unter Kontrolle behalten

Sicherheit beginnt bei Identitäten, hört aber nicht dort auf. Wie Identity Management, Active Directory und Privileged Access Management (PAM) zusammenpassen, erfahren Sie in diesem Webinar.


[Hinweis: 9.12. Preis aktualisiert]

Themenseiten: Anker, Netzteil

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Anker PowerPort Atom III 60 Watt für 22 Euro

Kommentar hinzufügen
  • Am 3. Dezember 2019 um 12:37 von Urs Erne

    Typisch Apple, nur bei Geräten von dieser Firma bringt dieses Ladegerät etwas, heisst für mich aber auch dass die anderen Marken von Haus aus bessere Ladegeräte mitliefern, im Gegensatz zu Apple, eine Firma die nur noch Gewinnorientiert aber nicht mehr Kundenorientiert agiert, das noch zu absolut überrissenen Preisen, aber wundert mich eigentlich gar nicht, könnte ich Apple eine Rechnung stellen für den Aufwand den ich dazu gebraucht habe um nach dem iOS13 meine Geräte wieder einigermassen in Betrieb nehmen zu können, was eigentlich erst nach dem 6. Update möglich war, obwohl es immer noch Bugs hat, hätte ich ein iPad zu gute.

    • Am 4. Dezember 2019 um 8:53 von Urs2

      Schon mal auf die Idee gekommen, dass schnelles Laden höhere Ströme erfordert, und den Akku übermäßig belasten könnte?

      Der geht dann früher kaputt.

      Bei anderen Herstellern mit Android System mag das egal sein, weil die eh nach spätestens zwei, drei Jahren keine Updates mehr kriegen – meistens sind die günstigeren Andeoiden aber vom Verkauf weg bereits veraltet.

      Da ist es dann egal, wenn der Akku nach drei Jahren kaputt geht.

      iPhones werden deutlich länger mit Updates versorgt, bis fünf Jahre, und würde da der Akku schwach werden, würden viele sich – wie Sie – aufregen, dass er nicht so lange hält.

      Schnelle Ladung = hoher Strom = Akku lebt kürzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *