Categories: MobileMobile OS

Google liefert Android Ambient Mode an erste Smartphones aus

Google hat mit der Verteilung einer neuen Funktion für sein Mobilbetriebssystem Android begonnen. Der sogenannte Ambient Mode soll Nutzer unterstützen und mit relevanten Informationen versorgen, während ihr Gerät geladen wird. Vorgestellt wurde der für Smartphones und Tablets gedachte Modus erstmals auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin Anfang September – nun steht er für ausgewählte Geräte unter anderem von Sony und Nokia zur Verfügung.

Google beschreibt den Ambient Mode als ein „proaktives“ Erlebnis des Google Assistant. Während des Ladevorgangs zeigt der digitale Assistent auf dem Display Informationen wie Termine, Wettervorhersage oder Reisepläne an. Der Akku soll dadurch nicht belastet werden.

Die Erweiterung des Sperrbildschirms kann während des Ladevorgangs aber auch als digitaler Bilderrahmen genutzt werden. Alternativ dient er auch als Interface für die Steuerung von Smart-Home-Geräten wie Lampen oder Musik-Player.

Der Ambient Mode soll Nutzern vor allem ersparen, dass sie ihr Gerät entsperren und mehrere Apps öffnen müssen, um während des Ladens bestimmte Aufgaben zu erledigen. „Es geht im Grunde genommen darum, von einer App-basierten Arbeitsweise zu einer zielgerichteten Arbeitsweise überzugehen“, sagte Arvind Chandrababu, Produktmanager des Google Assistant. Der Ambient Mode solle Nutzern helfen, Dinge schneller zu erledigen, wobei der Google Assistant vorhersehe, was der Nutzer wolle.

Zum Start ist der Ambient Mode allerdings nur sehr eingeschränkt verfügbar. Google beschränkt die Funktion derzeit auf Smartphones von Sony Xperia, Nokia, Transsion und Xiaomi sowie wenige Lenovo-Tablets mit Android 8.1 und neuer. Das Unternehmen plant jedoch, weitere „proaktive Erlebnisse“ einzuführen.

Ars Technica erinnert der Ambient Mode an Widgets für den Startbildschirm. Allerdings seien die Inhalte des Ambient Mode vorgegeben und ließen sich nicht konfigurieren. Die Funktion des Ambient Mode zeigt Google auch in einem Youtube-Video.

ANZEIGE

Auf zu neuen Höhen mit SkySQL, der ultimativen MariaDB Cloud

In diesem Online-Seminar stellen wir Ihnen SkySQL vor, erläutern die Architektur und gehen auf die Unterschiede zu anderen Systemen wie Amazon RDS ein. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die Produkt-Roadmap, eine Live-Demo und erfahren, wie Sie SkySQL innerhalb von nur wenigen Minuten in Betrieb nehmen können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Microsoft veröffentlicht Edge 92

Das Update erweitert den Browser um ein Password Health Dashboard. Es prüft die Stärke von…

2 Tagen ago

Hacker nennen im zweiten Quartal 740 Ransomware-Opfer auf Data-Leak-Websites

Das ist ein Anstieg von 47 Prozent gegenüber dem ersten Quartal. Die Zahlen basieren auf…

2 Tagen ago

Hardware: Grafikkarten trotz Engpass gefragt

Die Karlsruher ITscope GmbH beleuchtet vierteljährlich im ITscope Marktbarometer Q2/2021, welche Hardware in Deutschland besonders…

2 Tagen ago

Immer mehr Risiken durch Informationstechnologie – wie können sich IT-Dienstleister absichern?

Informationstechnologie spielt gerade in der aktuellen Lage in Deutschland eine immer größere Rolle. Zugleich werden…

2 Tagen ago

Hackerangriffe behindern Produktions- und Lieferketten

Nach dem ersten Cyber-Katastrophenfall in Deutschland wird klar, dass weitere harte Angriffswellen bevorstehen. Angriffe auf…

2 Tagen ago

Brite auf Betreiben der US-Justiz in Spanien wegen Twitter-Hack verhaftet

Es handelt sich um einen 22-Jährigen. Ihm droht nun die Auslieferung in die USA. Dort…

3 Tagen ago