AMD gibt ersten Ausblick auf Threadripper-CPU mit 64 Kernen

Der Prozessor erscheint im kommenden Jahr. Den 64 Kernen, die offenbar 128 Threads ausführen können, stellt AMD 288 MByte Cache zur Seite. Darüber hinaus nennt AMD nur noch eine Leistungsaufnahme von 280 Watt.

AMD hat Gerüchte bestätigt, dass es an einem neuen Flaggschiff-Prozessor der Threadripper-Reihe arbeitet. Der neue Chip wird demnach Threadripper 3990X heißen und über 64 Kerne verfügen. Da anzunehmen ist, dass der Prozessor Multithreading-fähig ist, wird er wohl in der Lage sein, 128 Threads simultan auszuführen.

Ryzen Threadripper 2 (Bild: AMD)Mit weiteren technischen Details hielt sich AMD jedoch zurück. Das Unternehmen verriet lediglich, dass die Threadripper-CPU über 288 MByte Cache verfügen wird. Die thermische Verlustleistung (TDP) spezifizierte AMD zudem mit 280 Watt. Zum Vergleich, für den aktuellen Premium-Prozessor Threadripper 3970X mit 32 Kernen gibt AMD ebenfalls eine Leistungsaufnahme von 280 Watt an.

Derzeit wird erwartet, dass AMD den Threadripper 3990X auf der Consumer Electronics Show vorstellt, die vom 7. bis 10. Januar 2020 in Las Vegas stattfindet. Grundsätzlich passt dieser Termin zu AMDs Ankündigung: „Mehr folgt 2020.“

Ein Prozessor mit 64 Kernen und 128 Threads sollte unter anderem Nutzer ansprechen, die hochauflösende Videos bearbeiten oder 3D-Render erstellen. Beide Aufgaben sind sehr CPU-lastig und nutzen häufig so viele Threads, wie eine CPU zur Verfügung stellen kann.

Seit Anfang dieser Woche liefert AMD die Anfang des Monats vorgestellten Threadripper-Prozessoren 3960X und 3970X aus. Für 1399 beziehungsweise 1999 Dollar erhalten Nutzer 24 respektive 32 Kerne. Die CPUs benötigen Mainboards mit dem TRX40-Chipsatz sowie dem neuen sTRX4-Sockel. Damit realisiert AMD insgesamt 88 PCIe 4.0-Lanes und zwölf 10-GBit/s-USB-Ports.

Intels derzeit teuerster Desktop-Prozessor ist der Core i9-9980XE. Seine 18 Kerne sind im Turbomodus bis zu 4,6 GHz schnell. Ihnen stehen zudem 24,75 MByte Cache zur Seite. Im Gegensatz zu AMD fertigt Intel die Chips jedoch nicht in einem 7-Nanometer-Verfahren, sondern mit 14-Nanometer-Strukturen. Das gilt auch für den kürzlich vorgestellten i9-10980XE, der ebenfalls 18 Kerne und 24,75 MByte Cache bietet, allerdings nur 979 Dollar kostet.

WEBINAR

Webinar-Aufzeichnung: Zugangsdaten unter Kontrolle behalten

Sicherheit beginnt bei Identitäten, hört aber nicht dort auf. Wie Identity Management, Active Directory und Privileged Access Management (PAM) zusammenpassen, erfahren Sie in diesem Webinar.

Themenseiten: AMD, Desktop, Prozessoren

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu AMD gibt ersten Ausblick auf Threadripper-CPU mit 64 Kernen

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. November 2019 um 14:55 von Gast

    Bei den Caches muß man aber unterscheiden bzw. gleiches mit gleichem vergleichen, da die Cache-Stufen unterschiedlich sind, auch in ihrer Auswirkung auf Performance und auch in ihrer Auswirkung auf die Herstellungskosten:

    Der AMD 3970WX z.B. hat für 32 Kerne
    3MB L1 Cache
    16MB L2 Cache
    128MB L3 Cache
    (alles selbe Cachegrößen wie beim 2990WX, der L3 Cache wurde verdoppelt)

    Der Intel i9-10980XE hat für 18 Kerne
    1,125MB L1 Cache
    18 MB L2 Cache
    24,75MB L3 Cache

  • Am 28. November 2019 um 20:20 von C

    Damit kann man sich bereits einen ordentlichen HEDT realisieren, der auch teuere Intel-Konkurrenz wegfegt.

    Wenn mehr Power benötigt wird, dann auf ein 2-Socket Server-Board mit EPYC-2 CPUs gehen. Dass sollte schon einen guten Power-Punch darstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *