Categories: MobileMobile OS

Apple gibt iOS 13.2.3 und iPadOS 13.2.3 zum Download frei

Apple hat das siebte Update für sein aktuelles Mobilbetriebssystem iOS 13 freigegeben. Die Version 13.2.3 soll nach Angaben des Unternehmens vor allem Fehler beheben. Darunter ist auch ein Fix für ein Problem mit in den Hintergrund versetzten Apps. Darüber hinaus steht auch ein Update für iPadOS zur Verfügung.

Den Versionshinweisen zufolge soll nun die Systemsuche und das Suchen in den Apps Mail, Dateien und Notizen wieder funktionieren. Außerdem verspricht Apple, dass Fotos, Links und andere Anhänge wieder in den Nachrichtendetails angezeigt werden – was zuletzt unter Umständen offenbar nicht geschah.

Außerdem hatten Nutzer zuletzt das Problem, dass Mail keine neuen Nachrichten abruft. Es soll nun der Vergangenheit angehören. Außerdem soll es nun nicht mehr vorkommen, dass Exchange-Konten bei einer Zitat-Antwort die ursprüngliche Nachricht nicht einschließen.

iOS 13.2.3 verbessert darüber hinaus die Leistung von Hintergrund-Apps. Sie waren unter Umständen in vorherigen iOS-Version nicht in der Lage, Inhalte zu laden. Schon mit iOS 13.2.2 hatte Apple einen Bug bezüglich Hintergrund-Apps beseitigt. Sie wurden nämlich unerwartet und vom Nutzer ungewollt im Hintergrund beendet, was das Multitasking nahezu unmöglich machte.

Besitzer aktueller Apple-Tablets erhalten seit gestern auch das Update auf iPadOS 13.2.3. Seine Versionshinweise listen dieselben Korrekturen, die auch in iOS 13.2.3 enthalten sind. Beide Updates kommen Apple zufolge zudem ohne sicherheitsrelevante Fixes.

Apple verteilt die Updates wie immer Over-the-Air. Unter Windows können die neuen OS-Version auch über die iTunes-Software bezogen werden. Mac OS 10.15 Catalina, das auf iTunes verzichtet, ist aber ebenfalls in der Lage, iPhones und iPads mit einer neue OS-Version zu versorgen. iOS 13.x ist für iPhone SE, iPhone 6s und neuer sowie den iPod Touch der siebten Generation erhältlich. Für iPadOS 13 wird mindestens ein iPad Air 2 oder ein iPad Mini 4 benötigt.

iOS 13 benötigt bisher mehr Aufmerksamkeit von Apple als dessen Vorgänger. Das siebte Update für iOS 12 war die Version 12.2. Sie erschein am 25. März 2019, also rund sechs Monate nach der Erstveröffentlichung von iOS 12. Der Nachfolger brachte es indes innerhalb von zwei Monaten auf sieben Updates.

ANZEIGE

Auf zu neuen Höhen mit SkySQL, der ultimativen MariaDB Cloud

In diesem Online-Seminar stellen wir Ihnen SkySQL vor, erläutern die Architektur und gehen auf die Unterschiede zu anderen Systemen wie Amazon RDS ein. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die Produkt-Roadmap, eine Live-Demo und erfahren, wie Sie SkySQL innerhalb von nur wenigen Minuten in Betrieb nehmen können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

WAPDropper: Android-Malware abonniert Premium-Dienste

Betrüger nutzen den Umstand, das Geräte und Telefonanbieter den WAP-Standard immer noch unterstützen. Die Malware…

41 Minuten ago

Smartphonemarkt in EMEA: Apple rutscht auf Platz 4 ab

Huawei fällt sogar vom zweiten auf den fünften Rang. Der chinesische Billiganbieter Transsion überholt indes…

2 Stunden ago

Aukey-Webcam PC-LM1E mit 1080P ausprobiert

Mit der PC-LM1E bietet Aukey eine USB-Webcam mit einer Auflösung von maximal 1080P. Die Übertragungsrate…

16 Stunden ago

GitHub schließt von Google entdeckte Zero-Day-Lücke

Die Microsoft-Tochter verpasst die Frist von 90 Tagen sowie die von Google gewährte Verlängerung von…

16 Stunden ago

Apples Head of Global Security wegen Bestechung angeklagt

Er soll Polizeibeamten eine Spende über 200 iPads als Gegenleistung für eine Waffenlizenz geboten haben.…

18 Stunden ago

VMware warnt vor kritischer Zero-Day-Lücke in Workspace One

Sie ermöglicht eine Code-Ausführung außerhalb der virtuellen Umgebung. Ein Angreifer benötigt allerdings gültige Anmeldedaten. VMware…

20 Stunden ago