Microsoft kündigt neue User-Interface-Plattform für Windows-Apps an

Microsoft hat die Veröffentlichung der nächsten Generation seiner User Interface Platform für Windows angekündigt. WinUI 3.0 soll die Lücke zwischen der Universal Windows Platform (UWP) und den klassischen Win32-Anwendungen schließen. Eine erste Vorschau in Form einer Alphaversion steht nach Angaben des Unternehmens in der kommenden Woche anlässlich der Ignite-Konferenz zur Verfügung.

WinUI 3.0 Alpha ist nur für Testzwecke und das Einsammeln von Rückmeldungen von Entwicklern gedacht. Zu einem späteren Zeitpunkt soll die vollständige WinUI-3-XAML-Plattform als Open Source auf GitHub zur Verfügung stehen. Zuvor ist eine weitere Vorschauversion für das erste Halbjahr 2020 geplant. Die Finale Version soll dann später im kommenden Jahr erscheinen.

Anfänglich wird WinUI 3.0 Alpha laut Softwareentwicklerin Ginny Caughey UWP unterstützen. Entwickler werden in der Lage sein, mithilfe von Projektvorlagen aus Visual Studio 2019 neue WinUI-Apps zu erstellen. Um vorhandene UWP-XAML-Apps auf WinUI 3.0 umzuziehen werden allerdings noch Updates benötigt.

Weitere Details hält eine auf GitHub veröffentlichte Roadmap bereit. So soll WinUI 3.0 dafür sorgen, dass die native UI-Plattform für Windows 10 vollständig vom UWP Software Development Kit abgekoppelt wird. Für die Entwicklung von Windows-Apps haben Nutzer die Wahl zwischen Win32 oder UWP und .NET Core oder C++. Außerdem will Microsoft auch andere Frameworks wie Reakt Native zulassen. Entwicklern überlässt es Microsoft, ob und wann sie ihre vorhandenen Win32-Apps mit der Windows 10 UI modernisieren.

Schließlich soll WinUI 3 irgendwann WinUI 2 vollständig ersetzen. Schon kündigte Microsoft an, die vorhandenen Programmierschnittstellen für UWP XAML nicht mehr mit neuen Funktionen zu versehen. Updates würden auf Sicherheitspatches und kritische Fixes beschränkt.

Auch auf der Ignite-Konferenz wird sich Microsoft mit dem Thema WinUI 3.0 beschäftigen. Auf dem Plan steht beispielsweise eine Veranstaltung mit dem Thema „Roadmap für die Windows App-Entwicklung: WinUI, UWP, Win32, .NET verstehen“. Teilnehmer hoffen, mehr darüber zu erfahren, wie Microsoft eine Brücke zwischen Win32 und UWP herstellt.

ANZEIGE

Auf zu neuen Höhen mit SkySQL, der ultimativen MariaDB Cloud

In diesem Webinar stellen wir Ihnen SkySQL vor, erläutern die Architektur und gehen auf die Unterschiede zu anderen Systemen wie Amazon RDS ein. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die Produkt-Roadmap, eine Live-Demo und erfahren, wie Sie SkySQL innerhalb von nur wenigen Minuten in Betrieb nehmen können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Volles Risiko: Wertschöpfung im digitalen Zeitalter sichern

Experten von Deloitte, HORNBACH, dem LKA und Link11 haben sich mit den Bedrohungen digitaler Unternehmenswerte…

17 Stunden ago

Versicherungen: Online-Kunden verzichten auf persönliche Beratung

Weil Kunden beim Erwerb von Online-Versicherungen fast immer persönliche Beratung dankend ablehnen, müssen die Anbieter…

22 Stunden ago

Cybersicherheit leidet unter Geldmangel

Laut einer Kaspersky-Studie hat mehr als die Hälfte der Unternehmen in Deutschland Schwierigkeiten, Cybersicherheitsverbesserungen zu…

23 Stunden ago

Europäische Unternehmen verklagen Microsoft

Eine Koalition europäischer Unternehmen unter der Federführung von Nextcloud hat Kartellklagen gegen Microsoft bei der…

23 Stunden ago

Corona befördert das Wachstum von Cloud-Services

Corona hat sowohl die Bedeutung der IT als auch von Public Cloud Services gesteigert. Die…

5 Tagen ago

ZTNA versus Remote Access VPN – 6 Vorteile

Remote Access Virtual Private Networks (VPN) haben lange gute Dienste geleistet, aber der Trend zum…

5 Tagen ago