Categories: BrowserWorkspace

Firefox erhält Übersetzungsfunktion

Mozilla-Entwickler arbeiten an einer automatischen Übersetzungsfunktion für Firefox. Sie ähnelt den Übersetzungsdiensten, die andere Anbieter wie Google in ihre Browser integriert haben. Statt eine cloudbasierte Text-Übersetzung per Google Translate, Bing Translator oder Yandex Translate zu realisieren, entschied sich Mozilla für eine Client-Lösung, die auf einer auf Machine Learning basierenden Übersetzungsbibliothek aufbaut.

Diese Bibliothek wird derzeit im Rahmen des Projekts Bergamot entwickelt, welches die EU mit 3 Millionen Dollar aus dem Horizon 2020 genannten Forschungs- und Innovationsprogramm unterstützt. „Diese Verlagerung auf die clientseitige Übersetzung befähigt die Nutzer, ihre Privatsphäre zu schützen, und erhöht die Verbreitung von Sprachtechnologien in Europa in Bereichen, die Vertraulichkeit erfordern“, teilten Entwickler des Projekts im Januar nach Erhalt der Fördermittel mit.

Um Bergamot in Firefox zu integrieren erweiterte Mozilla sein Team unter anderem um Spezialisten für Neural Machine Translation. Nach Abschluss der Entwicklung soll die Bibliothek aber nicht nur für Firefox eingesetzt, sondern auch unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlicht werden.

Die UI-Elemente für die Übersetzung von Websites sind schon seit einiger Zeit in Firefox enthalten. Ursprünglich wollte Mozilla das Feature bereits vor einigen Jahren zu seinem Browser hinzufügen – aus Kostengründen wurde der Plan jedoch nie umgesetzt. Vor allem fehlen bis heute die API-Schlüssel für den Zugriff auf Übersetzungsdienste wie Google Translate oder Bing Translator.

In der Nightly-Version von Firefox lassen sich die UI-Elemente aktivieren, um die Fortschritte des Project Bergamot zu verfolgen. Dafür müssen die Elemente „browser.translation.ui.show“ und „browser.translation.detectLanguage“ auf der Seite about:config aktiviert werden.

Seit vergangener Woche stehen auch zwei Videos zur Verfügung, die Bergamot in Aktion zeigen. Sie sollen belegen, dass die Bibliothek die Konzeptionsphase verlassen hat und bereits nutzbar ist.

WEBINAR

Webinar: Noch mehr Rekorde - HPE ProLiant Gen10 Plus Server mit AMD EPYC-Prozessoren der 2. Generation

Neben der herausragenden Performance mit doppelter Kerndichte im Vergleich zur vorherigen Generation bieten die neuen HPE ProLiant Gen10 Plus Server mit AMD® EPYC™ Prozessoren der 2. Generation auch in Sachen Sicherheit einzigartige Features – in HPEs Silicon Root of Trust ist der AMD Secure-Processor eingebunden, ein dedizierter Sicherheitsprozessor, der im AMD EPYC System in einem Chip (System-on-a-Chip, SoC) integriert ist. Der Sicherheitsprozessor sorgt für sicheres Starten, Arbeitsspeicherverschlüsselung und sichere Virtualisierung. Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie von der überlegenen Leistung der HPE Server profitieren.

Stefan Beiersmann @beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Bericht: Facebook gibt Pläne für Anzeigen in WhatsApp-Chats auf

Das mit der Umsetzung beauftragte Team ist aufgelöst. Dessen Arbeit entfernt Facebook aus dem Code von WhatsApp. Nicht vom Tisch…

1 Tag ago

Trickbot-Trojaner hebelt Benutzerkontensteuerung von Windows 10 aus

Eine neue Variante nutzt einen als Fodhelper bezeichneten Bypass. Dabei kommt eine legitime Windows-Datei zum Einsatz. Sie soll Nutzern eigentlich…

1 Tag ago

Türkei hebt nach fast drei Jahren Sperre von Wikipedia auf

Die Regierung setzt ein Urteil des Obersten Gerichtshofs um. Der stuft die Blockade als verfassungswidrig ein. Das Gericht folgt seiner…

1 Tag ago

Google stellt Chrome-Apps auf allen Plattformen ein

Die Änderung gilt schon in diesem Jahr für Windows, macOS und Linux. Unter Chrome OS gibt Google seinen Kunden mehr…

1 Tag ago

Januar-Patchday: Oracle schließt 334 Lücken in seinen Produkten

Es sind insgesamt 94 Produkte betroffen. 191 Schwachstellen lassen sich aus der Ferne ohne Eingabe von Anmeldedaten ausnutzen. Die Gesamtzahlen…

2 Tagen ago

Proof-of-Concept-Exploits für NSA-Crypto-Lücke in Windows veröffentlicht

Es liegen mindestens drei verschiedene Exploits vor, von denen zwei öffentlich verfügbar sind. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit von Angriffen deutlich.…

2 Tagen ago