Categories: MobileSmartphone

Umgehung des Fingerabdrucksensors: Samsung kündigt Patch fürs Galaxy S10 an

Samsung hat einen Patch angekündigt, der ein Problem mit dem Fingerabdruckscanner des Galaxy S10 beheben soll, wie die Agentur Reuters berichtet. Entdeckt wurde der Fehler von einer britischen Nutzerin, die sich wiederum an Samsung und die Tageszeitung The Sun gewendet hatte. Demnach kann der auf Ultraschall basierende Sensor mit bestimmten Silikonhüllen ausgetrickst werden.

Die Nutzerin schützt ihr Galaxy S10 nach eigenen Angaben mit einer Silikonhülle für Vorder- und Rückseite. Nach Anbringen der Hülle soll jedoch ihr Mann in der Lage gewesen sein, ihr Gerät ebenfalls zu entsperren, obwohl sein Fingerabdruck auf ihrem Gerät nicht registriert war.

Dem Bericht zufolge tritt der Fehler aber nur bei bestimmten Silikonhüllen auf. Sie sollen einem Hinweis in Samsungs Support-App zufolge über eine Mikromuster auf der Innenseite verfügen, das zusammen mit dem Fingerabdruck erkannt wird. Betroffen sind also offenbar nur Geräte, bei denen ein Fingerabdruck nach Anbringung des Displayschutzes aus Silikon registriert wurde.

„Samsung ist die Fehlfunktion der Fingerabdruckerkennung des S10 bekannt und wird in Kürze einen Software-Patch bereitstellen“, teilte das koreanische Unternehmen mit. Ob der Patch außer der Reihe oder mit dem nächsten monatlichen Update verteilt wird, ist nicht bekannt.

Die südkoreanische Online-Bank KaKaobank forderte indes seine Kunden auf, die Fingerabdruckerkennung des Galaxy S10 vorübergehend nicht für die Anmeldung zu benutzen. Das Funktion lässt sich in den Biometrie-Einstellungen deaktivieren. Alternativ können Nutzer ihre Geräte mit einer klassischen vierstelligen oder besser sechsstelligen PIN vor unberechtigten Zugriffen schützen.

WEBINAR

BlackBerry CylancePERSONA – Flexible Sicherheitsrichtlinien für mobiles Arbeiten

Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie die Vorteile von BlackBerry Intelligent Security in Ihrem Unternehmen voll ausschöpfen. Dazu zählen etwa eine höhere Endgerätesicherheit, ein verbesserter Bedienkomfort sowie eine erhöhte Produktivität bei reduzierten Kosten.

Stefan Beiersmann @beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Microsoft verschiebt Support-Ende für TLS 1.0 und 1.1

Die veralteten Verschlüsselungsprotokolle erhalten aufgrund der Corona-Krise eine Gnadenfrist. Edge Chromium unterstützt sie noch mindestens bis Juli, Internet Explorer und…

4 Stunden ago

Trotz Handelsboykott: Huaweis P40 enthält weiterhin Bauteile von US-Unternehmen

Ein Teardown offenbart Komponenten von Qorvo, Qualcomm und Skyworks. Hersteller wie Micron sind indes nicht mehr vertreten. Ein Huawei-Sprecher betont,…

6 Stunden ago

Hacker nutzen COVID-19-Pandemie zur Verbreitung datenlöschender Malware

Forscher beschreiben mindestens fünf verschiedene Varianten. Sie löschen Dateien oder überschreiben den Master Boot Record, um einen Zugriff auf die…

8 Stunden ago

PowerToys für Windows 10: Microsoft stellt vier neue Apps vor

Sie erleichtern das Umbenennen von Dateien und das Skalieren von Fotos. Die PowerToys bietet zudem eine Alternative zur Alt-Tab-Funktion. Neu…

10 Stunden ago

Sicherheitsforscher veröffentlicht weitere Zero-Day-Lücke im Zoom-Client

Die Software für macOS erlaubt das Einschleusen und Ausführen von Schadcode. Solcher Schadcode übernimmt zudem die Rechte für den Zugriff…

11 Stunden ago

Crypto-Mining-Botnet greift seit zwei Jahren Microsoft-SQL-Server an

Die Angreifer knacken Administrator-Konten per Brute Force. Aktuell infiziert die Vollgar genannte Malware täglich rund 3000 MS-SQL-Server. Das Botnet verliert…

12 Stunden ago