Categories: BrowserWorkspace

Firefox 70 warnt vor unverschlüsselten HTTP- und FTP-Verbindungen

Mozilla ändert mit Firefox 70 die Symbole, mit denen der Browser auf verschlüsselte beziehungsweise unverschlüsselte Websites hinweist. Die Entwickler passen den Browser damit an den Umstand an, dass HTTPS-Verbindungen zu Websites heute der Standard und nicht mehr die Ausnahme sind.

Statt eines grünen Schlosssymbols für HTTPS-Websites findet sich künftig in der Adressleiste neben der URL ein graues Icon. Ein farbiges Symbol ist den unverschlüsselten HTTP- und FTP-Verbindungen vorbehalten: Sie erkennt man daran, dass das graue Schloss mit einem roten Kreuz durchgestrichen wird. „Das früher grüne Schloss-Symbol wird nun grau, mit der Absicht, den standardmäßigen (sicheren) Verbindungszustand weniger zu betonen und stattdessen unsichere Verbindungen zu betonen“, erläuterte Mozilla-Mitarbeiter Johan Hofmann.

Darüber verzichtet Mozilla ab Version 70 auch auf die Anzeige eines Indikators für Extended Validation (EV) SSL-Zertifikate. Diese Indikatoren informieren nicht nur über eine verfügbare Verschlüsselung, sondern auch über den Anbieter der Website und den Herausgeber des Zertifikats. Zu dem Zweck erscheint bei Websites, die über eine EV-SSL-Zertifikat verfügen, derzeit in der Adressleiste von Firefox neben dem grünen Schloss auch noch der Name des Websitebetreibers in grüner Schrift.

Mozilla und auch Chrome-Entwickler diskutierten noch im August darüber, ob die Indikatoren für verschlüsselte Websites wegfallen sollen oder nicht, zumal sie alleine nicht über die Sicherheit und Echtheit einer Seite aussagen. Chrome zeigt die Indikatoren seit September nicht mehr, Firefox schließt sich dem nun noch diesen Monat an.

Nach Ansicht von Mozilla haben die EV-SSL-Indikatoren in der Adressleiste den Nachteil, dass sie nur dann ihren Zweck erfüllen, wenn ein Nutzer beim Besuch einer schädlichen Website erkennt, dass der Indikator fehlt. Informationen über EV-Zertifikate lassen sich stattdessen weiterhin mit einem Klick auf das Schlosssymbol abrufen.

„Diese Änderung wird den Indikator vor der Mehrheit unserer Benutzer verstecken und gleichzeitig für diejenigen zugänglich halten, die darauf zugreifen müssen. Es vermeidet auch Unklarheiten, die zuvor auftreten konnten, wenn der Entitätsname in der URL-Leiste abgeschnitten wurde, um Platz für die URL zu schaffen“, ergänzte Hofmann.

Schließlich verzichtet Mozilla auch noch auf das „i“-Symbol links neben dem Schloss, um Informationen über die Verschlüsselung einzublenden. Dafür reicht ab Firefox 70 ein Klick auf das Schlosssymbol.

WEBINAR

BlackBerry CylancePERSONA – Flexible Sicherheitsrichtlinien für mobiles Arbeiten

Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie die Vorteile von BlackBerry Intelligent Security in Ihrem Unternehmen voll ausschöpfen. Dazu zählen etwa eine höhere Endgerätesicherheit, ein verbesserter Bedienkomfort sowie eine erhöhte Produktivität bei reduzierten Kosten.

Stefan Beiersmann @beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Microsoft verschiebt Support-Ende für TLS 1.0 und 1.1

Die veralteten Verschlüsselungsprotokolle erhalten aufgrund der Corona-Krise eine Gnadenfrist. Edge Chromium unterstützt sie noch mindestens bis Juli, Internet Explorer und…

55 Minuten ago

Trotz Handelsboykott: Huaweis P40 enthält weiterhin Bauteile von US-Unternehmen

Ein Teardown offenbart Komponenten von Qorvo, Qualcomm und Skyworks. Hersteller wie Micron sind indes nicht mehr vertreten. Ein Huawei-Sprecher betont,…

3 Stunden ago

Hacker nutzen COVID-19-Pandemie zur Verbreitung datenlöschender Malware

Forscher beschreiben mindestens fünf verschiedene Varianten. Sie löschen Dateien oder überschreiben den Master Boot Record, um einen Zugriff auf die…

5 Stunden ago

PowerToys für Windows 10: Microsoft stellt vier neue Apps vor

Sie erleichtern das Umbenennen von Dateien und das Skalieren von Fotos. Die PowerToys bietet zudem eine Alternative zur Alt-Tab-Funktion. Neu…

7 Stunden ago

Sicherheitsforscher veröffentlicht weitere Zero-Day-Lücke im Zoom-Client

Die Software für macOS erlaubt das Einschleusen und Ausführen von Schadcode. Solcher Schadcode übernimmt zudem die Rechte für den Zugriff…

8 Stunden ago

Crypto-Mining-Botnet greift seit zwei Jahren Microsoft-SQL-Server an

Die Angreifer knacken Administrator-Konten per Brute Force. Aktuell infiziert die Vollgar genannte Malware täglich rund 3000 MS-SQL-Server. Das Botnet verliert…

9 Stunden ago