Categories: Cloud

Huawei und Komsa stellen Netzwerk-Management-Plattform vor

Der deutsche Distributor und IT-Dienstleister Komsa und der chinesischen Telekommunikationskonzern Huawei haben heute in München eine neue Netzwerk-Management-Plattform vorgestellt.

Bei einer gemeinsamen Vertragsunterzeichnung für eine deutsche Cloud IP-Plattform mit anschließendem Rundgang durch das OpenLab haben sich Chris Lu, Managing Director, Huawei Enterprise Business Group Germany, und Steffen Ebner, Vertriebsvorstand B2B der KOMSA-Gruppe, auf eine verstärkte Zusammenarbeit für den Aufbau von zentral verwaltbaren Campusnetzwerken verständigt (Bild: Huawei).

Komsa nutzt dafür die vollständig auf Huawei-Soft- und Hardware-basierende CloudCampus-Plattform des chinesischen Herstellers. Sie basiert auf dem eigenen Cloud-Betriebssystem FusionSphere, während die Server mit dem Betriebssystem EulerOS betrieben werden. Die Dienste der Cloud-Plattform sind auch für kleine und mittelständische Partner gedacht, die damit effiziente High-End-Lösungen im IP-Umfeld anbieten können. Für die Implementierung der CloudCampus-Lösung nutzt Komsa ein im Rhein-Main-Gebiet ansässigen Rechenzentrum.

Nach Angaben von Huawei bietet die CloudCampus-Lösung Systemhäusern Support bei ihren Konzepten zum Managed Service Provider und führt bei den Nutzern zu einer gesteigerten User Experience. Dank der Integration von KI-, Big Data-, und SDN-Technologien soll die Lösung besonders für Netzwerke mit mehreren Filialbetrieben geeignet sein. Die zahlreichen Automatisierungsmöglichkeiten sowie eine Steuerung über den gesamten Lebenszyklus sollen die Betriebskosten um bis zu 80 Prozent senken. Die Plattform sei zudem „IOT Ready“ und erlaube beispielsweise die Integration und Verwaltung elektronischer Preisschilder im Einzelhandel.

„Die Huawei CloudCampus-Lösung ermöglicht es unseren Systemhauspartnern, die Geräte ihrer Kunden präventiv zu managen, remote zu administrieren und zu warten“, sagt Steffen Ebner, Komsa-Vertriebsvorstand B2B. „Ein so vorausschauendes und proaktives System ist ein absoluter Vorteil für unsere Partner. Umso mehr freuen wir uns, dass wir Systemhäusern nun diesen hochwertigen Support anbieten können. Mit Huawei verbindet uns eine vertrauensvolle und starke Partnerschaft, weshalb es für uns ein notwendiger Schritt war, unseren Handelspartnern – neben Huawei-Hardware – auch Huawei-Services anzubieten“, ergänzt Ebner.

„Wir freuen uns, dass wir für den Ausbau der CloudCampus-Angebote Komsa als unseren Partner gewinnen konnten.“ erklärt Chris Lu, Managing Director, Huawei Enterprise Business Group Germany. „Die zunehmende Digitalisierung in Unternehmen führt dazu, dass Netze immer komplexer werden. Für die Implementierung von Netzwerken ist daher ein verlässlicher Partner unabdingbar und wir vertrauen darauf, dass wir zusammen mit KOMSA den Ausbau gemeinsam vorantreiben können.“

WEBINAR

HPE GreenLake: Optimale Basis für Ihre Cloud

HPE GreenLake ist ein IT-as-a-Service-Angebot, das das Cloud-Erlebnis in Ihre On-Premises-Infrastruktur bringt und Ihre Edges, Clouds und Rechenzentren vereinheitlicht. Lernen Sie in diesem Webinar, wie Sie die Vorteile der HPE-Lösung optimal für Ihr Unternehmen nutzen.

Kai Schmerer @KaiSchmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

Über 350.000 Exchange-Server anfällig für Angriffe

Obwohl Microsoft bereits im Februar einen Patch für die Lücke CVE-2020-0688 veröffentlicht hatte, sind aktuell noch über 350.000 Exchange-Server anfällig…

13 Stunden ago

Trotz COVID-19-Pandemie: Samsung meldet Umsatz- und Gewinnplus im ersten Quartal

Die Einnahmen verbessern sich um fünf Prozent. Beim operativen Profit erzielt Samsung ein Plus von 2,7 Prozent. Die vollständige Bilanz…

17 Stunden ago

Bericht: Facebook droht wegen Marketplace neuer Ärger mit EU-Kartellwächtern

Brüssel verschickt Fragebögen an Mitbewerber im Bereich Online-Kleinanzeigen. Facebook soll seine dominante Position missbrauchen und sich mit Daten von Nutzern…

19 Stunden ago

Xiaomi Mi Note 10 mit 108-Megapixel-Sensor für 390 Euro erhältlich

Mit einem Preis von unter 400 Euro ist das Xiaomi Mi Note 10 das günstigste Smartphone, das im DxOMark-Kameratest im…

20 Stunden ago

DarkHotel: Hacker greifen chinesische Behörden über VPN-Zero-Day-Lücke an

Die Hacker schleusen über kompromittierte VPN-Server von Sangfor einen Backdoor-Trojaner ein. Möglicherweise geht es ihnen um Informationen über die COVID-19-Pandemie.…

21 Stunden ago

Zoom räumt ein: Hauseigene Verschlüsselungstechnik ist unzureichend

Forscher stufen die Verschlüsselung als ungeeignet für Behörden und Unternehmen ein. Eine Schwachstelle in der Wartezimmer-Funktion behebt Zoom kurzfristig. Zoom…

22 Stunden ago