Categories: Cloud

Huawei und Komsa stellen Netzwerk-Management-Plattform vor

Der deutsche Distributor und IT-Dienstleister Komsa und der chinesischen Telekommunikationskonzern Huawei haben heute in München eine neue Netzwerk-Management-Plattform vorgestellt.

Bei einer gemeinsamen Vertragsunterzeichnung für eine deutsche Cloud IP-Plattform mit anschließendem Rundgang durch das OpenLab haben sich Chris Lu, Managing Director, Huawei Enterprise Business Group Germany, und Steffen Ebner, Vertriebsvorstand B2B der KOMSA-Gruppe, auf eine verstärkte Zusammenarbeit für den Aufbau von zentral verwaltbaren Campusnetzwerken verständigt (Bild: Huawei).

Komsa nutzt dafür die vollständig auf Huawei-Soft- und Hardware-basierende CloudCampus-Plattform des chinesischen Herstellers. Sie basiert auf dem eigenen Cloud-Betriebssystem FusionSphere, während die Server mit dem Betriebssystem EulerOS betrieben werden. Die Dienste der Cloud-Plattform sind auch für kleine und mittelständische Partner gedacht, die damit effiziente High-End-Lösungen im IP-Umfeld anbieten können. Für die Implementierung der CloudCampus-Lösung nutzt Komsa ein im Rhein-Main-Gebiet ansässigen Rechenzentrum.

Nach Angaben von Huawei bietet die CloudCampus-Lösung Systemhäusern Support bei ihren Konzepten zum Managed Service Provider und führt bei den Nutzern zu einer gesteigerten User Experience. Dank der Integration von KI-, Big Data-, und SDN-Technologien soll die Lösung besonders für Netzwerke mit mehreren Filialbetrieben geeignet sein. Die zahlreichen Automatisierungsmöglichkeiten sowie eine Steuerung über den gesamten Lebenszyklus sollen die Betriebskosten um bis zu 80 Prozent senken. Die Plattform sei zudem „IOT Ready“ und erlaube beispielsweise die Integration und Verwaltung elektronischer Preisschilder im Einzelhandel.

„Die Huawei CloudCampus-Lösung ermöglicht es unseren Systemhauspartnern, die Geräte ihrer Kunden präventiv zu managen, remote zu administrieren und zu warten“, sagt Steffen Ebner, Komsa-Vertriebsvorstand B2B. „Ein so vorausschauendes und proaktives System ist ein absoluter Vorteil für unsere Partner. Umso mehr freuen wir uns, dass wir Systemhäusern nun diesen hochwertigen Support anbieten können. Mit Huawei verbindet uns eine vertrauensvolle und starke Partnerschaft, weshalb es für uns ein notwendiger Schritt war, unseren Handelspartnern – neben Huawei-Hardware – auch Huawei-Services anzubieten“, ergänzt Ebner.

„Wir freuen uns, dass wir für den Ausbau der CloudCampus-Angebote Komsa als unseren Partner gewinnen konnten.“ erklärt Chris Lu, Managing Director, Huawei Enterprise Business Group Germany. „Die zunehmende Digitalisierung in Unternehmen führt dazu, dass Netze immer komplexer werden. Für die Implementierung von Netzwerken ist daher ein verlässlicher Partner unabdingbar und wir vertrauen darauf, dass wir zusammen mit KOMSA den Ausbau gemeinsam vorantreiben können.“

WEBINAR

BlackBerry Digital Workplace - Sicheres Arbeiten von unterwegs

Mit BlackBerry® Digital Workplace können Sie unbesorgt Ihren Mitarbeitern Apps, Daten und Tools auf dem Gerät ihrer Wahl zur Verfügung stellen. Alles in einem sicheren und in sich geschlossenen Arbeitsbereich, der Ihr Unternehmen vor den immer raffinierteren Cyberbedrohungen schützt.

Kai Schmerer @KaiSchmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

Vodafone senkt Gigabit-Tarif auf 40 Euro monatlich

Gegenüber dem bisherigen Tarif beträgt die Ersparnis pro Monat fünf Euro oder elf Prozent. Damit zählt das Angebot zu den…

14 Stunden ago

Malwarebytes löscht „unlöschbare“ Android-Malware xHelper

Sie übersteht einen Factory Reset. Malwarebytes findet jedoch eine Möglichkeit, die Routine für die Neuinstallation zu durchbrechen. Unklar ist weiterhin,…

21 Stunden ago

Microsoft zieht zwei Sicherheitspatches zurück – weiteres Update bereitet massive Probleme

Die Sicherheitsupdates sollen Schwachstellen in der Funktion Secure Boot schließen. Microsoft nennt keine Details zu mögliche Fehlersymptomen, rät Betroffenen aber…

22 Stunden ago

Nach Klage von Amazon: US-Bundesgericht stoppt Auftragsvergabe an Microsoft

Es entspricht einem Antrag von Amazon Web Services. Die Begründung seiner Entscheidung hält das Gericht derzeit unter Verschluss. Microsoft und…

4 Tagen ago

Niederlage für Apple: US-Gericht wertet Durchsuchung von Mitarbeitern als Arbeitszeit

Zwei Mitarbeiter klagen wegen der unbezahlten Durchsuchung ihrer Taschen. Die vorgeschriebene Kontrolle kostet sie täglich bis zu 30 Minuten. In…

4 Tagen ago

Schwachstellen in Bluetooth LE betreffen Hunderte Produkte wie Smart Home und Smartwachtes

Anfällig sind SoCs von Herstellern wie Texas Instruments, Dialog, NXP, STMicroelectronics. Sie finden sich in Produkten von FitBit, August und…

4 Tagen ago