Huawei und Komsa stellen Netzwerk-Management-Plattform vor

Der deutsche Distributor Komsa nutzt Huaweis CloudCampus-Lösung bei der Umsetzung und Implementierung von Cloud-basierten Netzwerk-Management-Services.

Der deutsche Distributor und IT-Dienstleister Komsa und der chinesischen Telekommunikationskonzern Huawei haben heute in München eine neue Netzwerk-Management-Plattform vorgestellt.

Chris Lu, Managing Director, Huawei Enterprise Business Group Germany und Steffen Ebner, KOMSA-Vertriebsvorstand B2B unterzeichnen die Partnerschaft (Bild: Huawei)Bei einer gemeinsamen Vertragsunterzeichnung für eine deutsche Cloud IP-Plattform mit anschließendem Rundgang durch das OpenLab haben sich Chris Lu, Managing Director, Huawei Enterprise Business Group Germany, und Steffen Ebner, Vertriebsvorstand B2B der KOMSA-Gruppe, auf eine verstärkte Zusammenarbeit für den Aufbau von zentral verwaltbaren Campusnetzwerken verständigt (Bild: Huawei).

Komsa nutzt dafür die vollständig auf Huawei-Soft- und Hardware-basierende CloudCampus-Plattform des chinesischen Herstellers. Sie basiert auf dem eigenen Cloud-Betriebssystem FusionSphere, während die Server mit dem Betriebssystem EulerOS betrieben werden. Die Dienste der Cloud-Plattform sind auch für kleine und mittelständische Partner gedacht, die damit effiziente High-End-Lösungen im IP-Umfeld anbieten können. Für die Implementierung der CloudCampus-Lösung nutzt Komsa ein im Rhein-Main-Gebiet ansässigen Rechenzentrum.

Nach Angaben von Huawei bietet die CloudCampus-Lösung Systemhäusern Support bei ihren Konzepten zum Managed Service Provider und führt bei den Nutzern zu einer gesteigerten User Experience. Dank der Integration von KI-, Big Data-, und SDN-Technologien soll die Lösung besonders für Netzwerke mit mehreren Filialbetrieben geeignet sein. Die zahlreichen Automatisierungsmöglichkeiten sowie eine Steuerung über den gesamten Lebenszyklus sollen die Betriebskosten um bis zu 80 Prozent senken. Die Plattform sei zudem „IOT Ready“ und erlaube beispielsweise die Integration und Verwaltung elektronischer Preisschilder im Einzelhandel.

„Die Huawei CloudCampus-Lösung ermöglicht es unseren Systemhauspartnern, die Geräte ihrer Kunden präventiv zu managen, remote zu administrieren und zu warten“, sagt Steffen Ebner, Komsa-Vertriebsvorstand B2B. „Ein so vorausschauendes und proaktives System ist ein absoluter Vorteil für unsere Partner. Umso mehr freuen wir uns, dass wir Systemhäusern nun diesen hochwertigen Support anbieten können. Mit Huawei verbindet uns eine vertrauensvolle und starke Partnerschaft, weshalb es für uns ein notwendiger Schritt war, unseren Handelspartnern – neben Huawei-Hardware – auch Huawei-Services anzubieten“, ergänzt Ebner.

„Wir freuen uns, dass wir für den Ausbau der CloudCampus-Angebote Komsa als unseren Partner gewinnen konnten.“ erklärt Chris Lu, Managing Director, Huawei Enterprise Business Group Germany. „Die zunehmende Digitalisierung in Unternehmen führt dazu, dass Netze immer komplexer werden. Für die Implementierung von Netzwerken ist daher ein verlässlicher Partner unabdingbar und wir vertrauen darauf, dass wir zusammen mit KOMSA den Ausbau gemeinsam vorantreiben können.“

WEBINAR

Webinar-Aufzeichnung: HPE Server mit AMD EPYC 2 stellen 37 Rekorde auf

Das Webinar informiert Sie über die neuen auf AMD EPYC 2 basierenden HPE Server. Erfahren Sie mehr über die erheblichen Leistungs- und Kostenvorteile, die die neue Architektur in der Praxis bietet. Jetzt registrieren und Webinar-Aufzeichnung ansehen.

Themenseiten: Cloud-Computing, Huawei, SDN

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Huawei und Komsa stellen Netzwerk-Management-Plattform vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *