Categories: MobileMobile Apps

Safe Browsing: Apple rechtfertig Zusammenarbeit mit Tencent

Apple hat sich zur Ausweitung der Sicherheitsfunktion Safe Browsing in Safari für iOS geäußert. In einer Stellungnahme, die unter anderem ZDNet USA vorliegt, betont der iPhone-Hersteller, dass Tencent nur dann als Safe-Browsing-Partner genutzt wird, wenn ein iOS-Gerät für die Region China konfiguriert wurde.

Für die Zusammenarbeit mit Tencent in China gibt es auch einen einfachen Grund: China sperrt den Zugang zu Google-Domains. Als Folge kann Apple den Safe-Browsing-Schutz von Google dort nicht anbieten. Tencent ist also die Alternative, die chinesische Nutzer vor betrügerischen Websites schützen soll.

Apple betont jedoch, dass dafür keine URL-Daten an Tencent weitergegeben werden. „Wenn die Funktion aktiviert ist, überprüft Safari die URL der Website anhand von Listen bekannter Websites und zeigt eine Warnung an, wenn die URL, die der Benutzer besucht, im Verdacht steht, dass sie betrügerisches Verhalten wie Phishing aufweist“, teilte das Unternehmen mit.

Zu diesem Zweck erhalte Safari von eine Liste mit bekanntermaßen gefährlichen Websites – in China von Tencent und im Rest der Welt von Google. „Die tatsächliche URL einer besuchten Website wird niemals an einen Safe-Browsing-Anbieter weitergeleitet und die Funktion kann abgeschaltet werden“, so Apple weiter.

iMore weist zudem darauf hin, dass für die Kommunikation mit Google und Tencent eine IP-Adresse benötigt wird. Sie wird also an den jeweiligen Anbieter übermittelt. Zudem werde im Rahmen des Abgleichs möglicher gefährlicher URLs ein gehashter URL-Präfix übermittelt. Über den Präfix wird eine Vorauswahl getroffen, da die Liste aller bekannten betrügerischen URLs zu groß ist, um jedes Mal vollständig überprüft zu werden.

Nach Bekanntwerden der Zusammenarbeit mit Tencent war Apple kritisiert worden, weil zunächst unklar war, welche Daten das chinesische Unternehmen erhält und ob die Funktion tatsächlich auf China beschränkt ist. In einem Support-Artikel war lediglich von einer Übermittlung bestimmter Daten die Rede, die von der Adresse einer Website abgeleitet würden. Explizit nannte Apple lediglich die IP-Adresse.

WEBINAR

Webinar-Aufzeichnung: Auf zu neuen Höhen mit SkySQL, der ultimativen MariaDB Cloud

In diesem Webinar stellen wir Ihnen SkySQL vor, erläutern die Architektur und gehen auf die Unterschiede zu anderen Systemen wie Amazon RDS ein. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die Produkt-Roadmap, eine Live-Demo und erfahren, wie Sie SkySQL innerhalb von nur wenigen Minuten in Betrieb nehmen können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Android Security: Drittanbieter schützen besser

Das Testinstitut AV-Comparatives hat neun weit verbreitete Android Security Apps auf Herz und Nieren geprüft.…

3 Stunden ago

Samsung hat Erfolg in der Krise

Samsung bleibt trotz der COVID19-Krise auf der Erfolgsspur und hat seinen Gewinn im zweiten Halbjahr…

7 Stunden ago

Fraunhofer HHI führt Videokodierstandard H.266/VVC ein

Das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut (HHI) war wesentlich daran beteiligt, den neuen weltweiten Videokodierstandard H.266 / Versatile…

10 Stunden ago

So greift EKANS Ransomware kritische Infrastrukturen an

Sicherheitsexperten von Fortinet haben die EKANS Ransomware gründlich analysiert und zeigen auf, welche Angriffstechniken die…

11 Stunden ago

So wird IT zukunftssicher

IT und vor allem Unternehmensanwendungen verändern sich durch umfassende Digitalisierungen und Herausforderungen wie die Covid-19-Krise…

12 Stunden ago

AVM veröffentlicht FritzOS 7.20 für Fritzbox 7590

FritzOS 7.20 soll eine erhebliche Performancesteigerung bringen. Außerdem beinhaltet es Komfortfunktionen für das smarte Heimnetz,…

1 Tag ago