Categories: MacWorkspace

Apple gibt macOS 10.15 Catalina zum Download frei

Apple hat die neueste Version seines Desktop-Betriebssystems freigegeben. Mac-Nutzer können ab sofort das Catalina genannte Release macOS 10.15 herunterladen. Es bringt zwei wichtige Neuerungen: 32-Bit-Anwendungen werden nicht mehr ausgeführt und die Multimedia-Software iTunes ist nicht mehr Bestandteil von macOS.

Als Folge setzt Catalina Macs voraus, die ab dem Jahr 2012 eingeführt wurden. Nutzer ältere Peripheriegeräte oder Software sollten vor dem Umstieg genau prüfen, ob ihnen Updates zur Verfügung stehen oder ob sie auf die fraglichen 32-Bit-Anwendungen verzichten können. Ob auf einem Mac noch 32-Bit-Anwendungen verwendet werden, können Nutzer mit dem Tool „Über diesen Mac“ herausfinden. Die darin enthaltene Option Systembericht listet im Abschnitt Software – Ältere Software sämtliche Programme und Treiber auf, die nicht mehr unter macOS 10.15 Catalina laufen.

iTunes ersetzt Apple durch neue Versionen von Apple Music, Apple Podcasts und Apple TV. Die neue Funktion Sidecar soll indes einen Mac-Desktop auf ein iPad in der Nähe ausweiten und die Produktivität beider Geräte verbessern. Beispielsweise kann ein iPad in Verbindung mit dem Apple Pencil eine Stifteingabe auf dem Mac ermöglichen. Unterstützt werden unter anderem Anwendungen wie Photoshop, Illustrator und ZBrush.

Darüber hinaus führt Apple sein Betriebssystem auf einem „dedizierten, schreibgeschützten Datenträger“ aus, „das heißt, es ist vollständig von allen anderen Daten getrennt und nichts kann versehentlich Systemdateien überschreiben“, teilt Apple mit. Gatekeeper soll zudem nun alle Apps auf bekannte Sicherheitsprobleme prüfen. Neue Privatsphäreeinstellungen erlauben es Nutzern, den Zugriff auf Ordner wie Dokumente und Desktop einzuschränken. Außerdem bieten Mac mit Apples Sicherheitschip T2 eine Aktivierungssperre, wie sie von iPhone und iPad bekannt ist. Ein verlorenes oder gestohlenes Gerät lässt sich nur noch vom Besitzer löschen und reaktivieren.

Mac Catalyst ist indes eine neue Technik, mit der App-Entwickler Mac-Versionen von iPad-Apps erstellen können. Als Beispiele nennt Apple Anwendungen wie Twitter, Post-it, TripIt von SAP, Rosetta Stone und Jira, die nun auch auf Macs eingesetzt werden können.

Mit macOS Catalina steht die Funktion Bildschirmzeit erstmals auf Macs zur Verfügung. Nutzer erhalten damit nicht nur Einblicke in die Nutzung ihrer iOS-Geräte, sondern auch mehr Kontrolle über die Zeit, die sie mit einem Desktop-Rechner von Apple verbringen.

Weitere Neuerungen hält das Update für Apps wie Fotos, Safari, Mail, Notizen und Erinnerungen bereit. Die App „Wo ist?“ kombiniert zudem Mein iPhone suchen mit Freunde suchen. Im Mac App Store ist zudem ab sofort der Spieledienst Apple Arcade erhältlich, der für 4,99 Euro im Monat einen „unbegrenzten Zugriff auf einen beispiellosen Katalog von Spielen“ bietet.

Das Update auf macOS 10.15 Catalina bietet Apple kostenlos an. Die Verteilung erfolgt über den Mac App Store. Alle neuen Funktionen des Betriebssystem beschreibt Apple in den Versionshinweisen.

WEBINAR

BlackBerry Intelligent Security - Flexible Sicherheitsrichtlinien für mobiles Arbeiten

Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie die Vorteile von BlackBerry Intelligent Security in Ihrem Unternehmen voll ausschöpfen. Dazu zählen etwa eine höhere Endgerätesicherheit, ein verbesserter Bedienkomfort sowie eine erhöhte Produktivität bei reduzierten Kosten.

Stefan Beiersmann @beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Supercomputer Hawk mit 11.260 AMD-Prozessoren geht in Betrieb

Das Höchstleistungsrechenzentrum in Stuttgart (HLRS) hat heute offiziell den Supercomputer Hawk in Betrieb genommen. Der Großrechner stammt von Hewlett Packard…

1 Tag ago

BlackBerry: Automobilindustrie und Einzelhandel sollten sich auf mehr Bedrohungen einstellen

Der Anstieg von Angriffen in der Automobilindustrie werde durch die fortschreitende Vernetzung der PKWs begünstigt. Das ist das Ergebnis des…

1 Tag ago

Telekom blickt auf ein Rekordjahr zurück

Der Konzern erzielt 2019 einen Umsatz von 80,5 Milliarden Euro, was einem Anstieg gegenüber dem Vorjahr um 6.4 Prozent entspricht.…

1 Tag ago

Dell will RSA Security an Symphony Technology Group verkaufen

Dieser Schritt soll das Portfolio von Dell vereinfachen und der RSA ermöglichen, sich auf ihre Kernaufgabe im Bereich Sicherheit zu…

2 Tagen ago

Webinar: BlackBerry Intelligent Security – Flexible Sicherheitsrichtlinien für mobiles Arbeiten

Die meisten Unified Endpoint Management Produkte platzieren Richtlinien auf einem Gerät oder in einer Anwendung nach eng umrissenen Vorgaben. Entscheidend…

2 Tagen ago

Deutschland vor Hybrid-Cloud-Welle

Interessant sind die Ergebnisse des Enterprise Cloud Index 2019 für Deutschland. Denn die hiesigen Entwicklungen zeigen: Nicht jede App soll…

2 Tagen ago