Categories: MobileSmartphone

Apple startet Reparaturprogramm für iPhone 6s

Apple hat ein Serviceprogramm für das iPhone 6s und das iPhone 6s Plus angekündigt. Es richtet sich an Kunden, deren Geräte sich nicht mehr einschalten lassen. In dem Fall bietet ihnen das Unternehmen aus Cupertino nun möglicherweise eine kostenlose Reparatur an.

Allerdings gilt das Angebot nur für iPhone 6s und 6s Plus mit einem Herstellungsdatum zwischen Oktober 2018 und August 2019. In diesen Geräten steckt offenbar eine Komponente, die zu einem Problem mit der Stromversorgung führen kann. Von daher sind nur bestimmte Seriennummern für eine kostenlose Instandsetzung qualifiziert – eine Überprüfung der Seriennummer bietet Apple auf seiner Website an.

Betroffene Kunden sollten nach erfolgreicher Überprüfung laut Apple ihr Gerät reparieren lassen. Dies ist bei einem autorisierten Apple Service Provider oder nach Terminvereinbarung in einem Apple Store möglich. Alternativ bietet der Apple Support aber auch einen Mail-in-Service an, über den das Gerät an ein Apple-Reparaturzentrum geschickt wird.

Darüber hinaus sollten Nutzer vor der Reparatur ein vollständiges Backup per iTunes oder iCloud erstellen. Letzteres beinhaltet unter Umständen weniger Inhalte als ein iTunes-Backup – vor allem, wenn die zu sichernde Datenmenge die verfügbare Speicherkapazität von iCloud übertrifft. Wie immer weist Apple auch darauf hin, dass Schäden, die eine Reparatur verhindern, zuerst kostenpflichtig behoben werden müssen, bevor der kostenlose Austausch der schadhaften Komponente der Stromversorgung erfolgen kann. Ein Beispiel ist ein gesprungenes Display.

Zudem betont das Unternehmen, dass es die Reparatur auf das Land beschränken kann, in dem das Gerät ursprünglich gekauft wurde. Das Serviceprogramm stelle zudem keine Erweiterung der Standard-Garantie dar. Es gelte auch nur für iPhone 6s und 6s Plus in einem Zeitraum von zwei Jahren nach dem ersten Verkauf im Einzelhandel.

ANZEIGE

Auf zu neuen Höhen mit SkySQL, der ultimativen MariaDB Cloud

In diesem Webinar stellen wir Ihnen SkySQL vor, erläutern die Architektur und gehen auf die Unterschiede zu anderen Systemen wie Amazon RDS ein. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die Produkt-Roadmap, eine Live-Demo und erfahren, wie Sie SkySQL innerhalb von nur wenigen Minuten in Betrieb nehmen können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Google-Statistik: In Microsoft-Produkten stecken die meisten Zero-Day-Lücken

Das gilt zumindest für das Jahr 2019. Google räumt aber ein, dass es für Windows…

4 Stunden ago

Microsoft stellt Support für mobile Cortana-Apps ein

Nutzer bleibt künftig nur die Cortana-Integration in Outlook Mobile. Microsoft empfiehlt als Alternative die Cortana-App…

5 Stunden ago

Google stellt Chrome-Erweiterung für transparentere Online-Anzeigen vor

Die Ads Transparency Spotlight genannte Erweiterung liefert Daten zu Werbeplattformen, Anzeigen und weiteren an einer…

7 Stunden ago

Wegen Twitter-Hack: US-Behörden verhaften 17-Jährigen

Er soll den Angriff koordiniert haben. Die Behörden werfen ihm unter anderem organisierten Betrug vor.…

9 Stunden ago

Microsoft behebt Bluetooth- und Intel-GPU-Bugs in Windows 10 2004

Beide Fehler verhindern derzeit ein automatisches Update auf die Version 2004. Die Sperre hebt Microsoft…

12 Stunden ago

Microsoft bestätigt Übernahmeverhandlungen mit TikTok

Es geht um das TikTok-Geschäft in den USA, Kanada, Australien und Neuseeland. Microsoft zufolge sind…

13 Stunden ago