Categories: MobileMobile OS

Apple behebt weitere Fehler in iOS 13 und iPadOS 13

Nur wenige Tage nach der Veröffentlichung von iOS 13.1 und iPadOS hat Apple ein weiteres Update für seine Mobilbetriebssysteme bereitgestellt. Mit der Version 13.1.1 reagiert das Unternehmen vor allem auf Beschwerden von Nutzern, unter anderem über Probleme bei der Wiederherstellung von Backups sowie über die Akkulaufzeit.

Den Versionshinweisen beider Updates zufolge war es zuletzt „bisweilen nicht möglich“, ein Backup für iPhone und iPad wiederherzustellen. Die Rücksicherung soll nun aber wieder funktionieren. Es wurde aber auch mindestens eine Ursache dafür gefunden, dass sich bei einigen Nutzern der Akku schneller entlud als unter iOS 12.

Ein weiterer Bug, der ebenfalls iPhones und iPad betrifft und nun entfernt wurde, steckte im Browser Safari. Die Suchvorschläge, die vom Nutzer deaktiviert wurden, soll der Browser von selbst wieder aktiviert haben. Auch die Geschwindigkeit, mit der Erinnerungen synchronisiert werden, wurden auf beiden Gerätetypen verbessert.

Darüber hinaus schlossen die Entwickler eine Sicherheitslücke in iOS 13.1 beziehungsweise iPadOS. Die schwerwiegende Sicherheitslücke erlaubte es zuletzt, Eingaben auf Tastaturen von Drittanbietern aufzuzeichnen und an Server im Internet zu übertragen.

Ein weiterer Fix richtet sich speziell an Nutzer von iPhone 11, iPhone 11 Pro und Pro Max. Ihre Smartphones sollen nach dem Update auf iOS 13.1.1 wieder in der Lage sein, Siri-Anfragen zu erkennen. Bisweilen soll dies bei den fraglichen Modellen unter iOS 13 oder 13.1 gescheitert sein.

Des Weiteren hat Apple inzwischen Details zu den Sicherheitsaspekten von iOS 13 und iPadOS freigegeben. Demnach stopfen die jüngsten Updates inklusive iOS und iPadOS 13.1.1 rund ein Dutzend Löcher. Sie sollen unter anderem den Diebstahl von Informationen, Spoofing, Cross-Site-Scripting und auch das Einschleusen und Ausführen von Schadcode ermöglicht haben.

WEBINAR

BlackBerry CylancePERSONA – Flexible Sicherheitsrichtlinien für mobiles Arbeiten

Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie die Vorteile von BlackBerry Intelligent Security in Ihrem Unternehmen voll ausschöpfen. Dazu zählen etwa eine höhere Endgerätesicherheit, ein verbesserter Bedienkomfort sowie eine erhöhte Produktivität bei reduzierten Kosten.

Stefan Beiersmann @beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Schnäppchen: Xiaomi Mi 10 für 662 Euro

Gegenüber dem offiziellen Verkaufspreis bietet der chinesische Online-Shop Gearbest das Mi 10 fast 140 Euro günstiger an. Leider gilt das…

8 Stunden ago

Xiaomi spendet 120.000 Atemschutzmasken

Das Deutsche Rote Kreuz nimmt die Lieferungen in Empfang und übernimmt die Verteilung in Abstimmung mit den lokalen Behörden. Weitere…

11 Stunden ago

Factsheet zur Einrichtung von Kurzarbeitergeld (Kug) in SAP HCM

SAP Full-Service-Provider Nexus / Enterprise Solutions erweitert angesichts von Corona Support und Kundenbetreuung – Neues Factsheet zu Kurzarbeitergeld und SAP…

13 Stunden ago

Windows 10: KB4535996 sorgt für Probleme bei VPN-Verbindungen

Betroffen sind sämtliche Windows-Versionen, die seit Herbst 2017 erschienen sind. Ein Neustart soll das Problem temprorär beheben. Anfang April will…

13 Stunden ago

Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge: März-Patch wird ausgeliefert

Das Update steht für die freien Geräte parat. Vor knapp zwei Monaten hatte Samsung die Provider-Modelle mit dem Januar-Sicherheitspatch versorgt.

14 Stunden ago

Microsoft: Nutzung der Clouddienste steigt um 775 Prozent

In den Regionen mit Ausgangsbeschränkungen steigt die Nutzund der Cloudienste erheblich. Vor allem Teams, Windows Virtual Desktop und Power BI…

17 Stunden ago