Categories: MobileMobile OS

Apple behebt weitere Fehler in iOS 13 und iPadOS 13

Nur wenige Tage nach der Veröffentlichung von iOS 13.1 und iPadOS hat Apple ein weiteres Update für seine Mobilbetriebssysteme bereitgestellt. Mit der Version 13.1.1 reagiert das Unternehmen vor allem auf Beschwerden von Nutzern, unter anderem über Probleme bei der Wiederherstellung von Backups sowie über die Akkulaufzeit.

Den Versionshinweisen beider Updates zufolge war es zuletzt „bisweilen nicht möglich“, ein Backup für iPhone und iPad wiederherzustellen. Die Rücksicherung soll nun aber wieder funktionieren. Es wurde aber auch mindestens eine Ursache dafür gefunden, dass sich bei einigen Nutzern der Akku schneller entlud als unter iOS 12.

Ein weiterer Bug, der ebenfalls iPhones und iPad betrifft und nun entfernt wurde, steckte im Browser Safari. Die Suchvorschläge, die vom Nutzer deaktiviert wurden, soll der Browser von selbst wieder aktiviert haben. Auch die Geschwindigkeit, mit der Erinnerungen synchronisiert werden, wurden auf beiden Gerätetypen verbessert.

Darüber hinaus schlossen die Entwickler eine Sicherheitslücke in iOS 13.1 beziehungsweise iPadOS. Die schwerwiegende Sicherheitslücke erlaubte es zuletzt, Eingaben auf Tastaturen von Drittanbietern aufzuzeichnen und an Server im Internet zu übertragen.

Ein weiterer Fix richtet sich speziell an Nutzer von iPhone 11, iPhone 11 Pro und Pro Max. Ihre Smartphones sollen nach dem Update auf iOS 13.1.1 wieder in der Lage sein, Siri-Anfragen zu erkennen. Bisweilen soll dies bei den fraglichen Modellen unter iOS 13 oder 13.1 gescheitert sein.

Des Weiteren hat Apple inzwischen Details zu den Sicherheitsaspekten von iOS 13 und iPadOS freigegeben. Demnach stopfen die jüngsten Updates inklusive iOS und iPadOS 13.1.1 rund ein Dutzend Löcher. Sie sollen unter anderem den Diebstahl von Informationen, Spoofing, Cross-Site-Scripting und auch das Einschleusen und Ausführen von Schadcode ermöglicht haben.

ANZEIGE

Auf zu neuen Höhen mit SkySQL, der ultimativen MariaDB Cloud

In diesem Webinar stellen wir Ihnen SkySQL vor, erläutern die Architektur und gehen auf die Unterschiede zu anderen Systemen wie Amazon RDS ein. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die Produkt-Roadmap, eine Live-Demo und erfahren, wie Sie SkySQL innerhalb von nur wenigen Minuten in Betrieb nehmen können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Ungepatchte Lücke in der Windows-Druckwarteschlange verschafft Malware Admin-Rechte

Forscher umgehen einen von Microsoft im Mai bereitgestellten Patch. Die neue Lücke soll das Einschleusen…

3 Tagen ago

Bericht: Microsoft strebt Übernahme des weltweiten Geschäfts von TikTok an

Dazu gehören auch die Märkte in Europa und Indien. US-Präsident Trump verstärkt indes den Druck…

3 Tagen ago

Durchgesickerte interne Dokumente: Intel prüft Einbruch in seine Systeme

Ein Hacker stiehlt angeblich 20 GByte Daten von Intel. Es handelt sich zum Teil um…

3 Tagen ago

Cisco warnt vor Sicherheitslücken in Routern, Switches und AnyConnect VPN

Sie erlauben Denial-of-Service-Angriffe und den Diebstahl vertraulicher Informationen. Der AnyConnect-Client für Windows gibt Hackern Zugriff…

3 Tagen ago

295 Chrome-Erweiterungen kapern Suchanzeigen von Google und Bing

AdGuard entdeckt sie bei der Suche nach gefälschten Adblockern. Die Erweiterungen bringen es zusammen auf…

3 Tagen ago

Samsung verlängert Android-Upgrades auf drei Jahre

Die Änderung gilt auch für ältere Smartphones wie das Galaxy S10. Es erfährt 2021 nun…

3 Tagen ago