Categories: MobileSmartphone

Galaxy Note 10: Update bringt Software-Features des S20 und April-Sicherheitspatches

Samsung hat mit der Auslieferung der Android-April-Sicherheitspatches für die Galaxy-Note-10-Smartphones begonnen. Damit bestätigt der weltweit größte Smartphonehersteller zum wiederholten Mal, dass er bei der Aktualisierung von Android-Sicherheitspatches ein schnelleres Tempo als noch vor wenigen Monaten vorlegt. Die Aktualisierung mit den April-Patches steht bislang allerdings nur für freien Modelle in Deutschland (DBT) und in der Schweiz (AUT) zur Verfügung. Da in der Vergangenheit das Update nahezu zeitgleich für die freien Modelle in der DACH-Region ausgeliefert wurde, darf man davon ausgehen, dass auch die österreichsichen Varianten (ATO) das Update in Kürze erhalten.

Neben den April-Sicherheitspatches bringt das Update laut den Release Notes neue Features, die Samsung mit dem Galaxy S20 eingeführt hatte. Hierzu zählt vor allem die sehr nützliche Funktion Single Take. Single Take erstellt aus einer einzigen Videoaufnahme von bis zu 10 Sekunden Länge mit künstlicher Intelligenz automatisch mehrere Foto- und Videomotive. Auch hat Samsung den Nachtmodus verbessert. Dieser soll die Aufnahmequalität von Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen steigern und bietet mit Hyperlapse eine neue Aufnahmefunktion.

Auch die Bildbetrachtungs-App Galerie bietet neue Features. Sie gruppiert dank KI-Unterstützung automatisch ähnliche Aufnahmen desselben Motivs, um die Galerie besser zu organisieren. Benutzer können ähnliche Aufnahmen leicht überprüfen und ihre Favoriten als Miniaturansicht der Fotogruppe auswählen.

April-Sicherheitspatches

Da weder Google noch Samsung bislang Details zum April-Sicherheitsupdate verraten haben, ist über geschlossene Sicherheitslücken nichts bekannt. Google nennt Einzelheiten dazu in der Regel erst am ersten Dienstag des jeweiligen Monats, kurz danach veröffentlicht Samsung Einzelheiten zu den Aktualisierungen.

Monatliche Sicherheitsupdates liefert Samsung für seine aktuellen Smartphones, die nicht älter als drei Jahre sind. Dazu zählen etwa die Reihen Galaxy S10, S9, S8 sowie Note 10, Note 9 und Note 8. Das fast vier Jahre alte Galaxy S7 erhält Aktualisierungen nur noch quartalsweise. Zuletzt war das im Februar der Fall.
Monatliche Sicherheitsupdates liefert Samsung für seine aktuellen Smartphones, die nicht älter als drei Jahre sind. Dazu zählen etwa die Reihen Galaxy S10, S9, S8 sowie Note 10, Note 9 und Note 8. Das über drei Jahre alte Galaxy S7 erhält Aktualisierungen nur noch quartalsweise. Zuletzt war das Anfang Februar der Fall.

Aktualisierung durchführen

Die Aktualisierung sollte unter Einstellungen – Software-Update – Herunterladen und Installieren auf den genannten Geräten zur Installation angeboten werden. Ist das nicht der Fall, kann man mit dem Samsung-Tool Smart Switch versuchen, die Aktualisierung durchzuführen. Oft steht diese für Smart Switch früher zur Verfügung als Over the Air (OTA). Smart Switch liegt für Windows und macOS vor.

Wer sich nicht sicher ist, welche Firmwareversion auf seinem Samsung-Smartphone installiert ist, kann dies mit der App Phone INFO Samsung herausfinden. Die App listet unter anderem den Produktcode auf, sodass man anhand der weiter unten aufgeführten Tabelle überprüfen kann, ob ein Update zur Verfügung steht. Alternativ kann man an diese Informationen auch über die Eingabe von *#1234# in der Telefon-App. Unter CSC wird der entsprechende Provider-Code angegeben.

Samsung Galaxy Note 10+: Firmware-Übersicht (Quelle: Sammobile, Stand 14.4.2020)

Android-Version Sicherheitspatch CSC (Providercode in Rot) Produktcode Provider
10.0 1. April 2020 OXM3CTC7 DBT Freies Gerät (Deutschland)
10.0 1. April 2020 OXM3CTC7 AUT Freies Gerät (Schweiz)
10.0 1. April 2020 OXM3CTC7 ATO Freie Geräte (Österreich)
10.0 1. April 2020 OVF3CTC7 VD2 Vodafone
10.0 1. April 2020 ODX3CTC7 DTM T-Mobile
10.0 1. April 2020 CKH3CTC7 DRE Hutchison Drei (Österreich)
10.0 1. April 2020 ODX3CTC7 MAX T-Mobile (Österreich)
10.0 1. April 2020 ODX3CTC7 TRG Telering (Österreich)
10.0 1. April 2020 OVF3CTC7 SWC Swisscom (Schweiz)

Page: 1 2

Kai Schmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

Firefox 81: Mozilla integriert neue PDF-Funktionen in seinen Browser

Der integrierte PDF-Reader unterstützt künftig das Ausfüllen von Formularen. Die Entwickler überarbeiten auch die Oberfläche…

47 Minuten ago

Siri-Patente: Chinesisches Unternehmen fordert von Apple 1,4 Milliarden Dollar Schadensersatz

Es geht um ein 2009 gewährtes Schutzrecht. Apple scheitert mit dem Versuch, das Patent für…

2 Stunden ago

Google-Statistik: In Microsoft-Produkten stecken die meisten Zero-Day-Lücken

Das gilt zumindest für das Jahr 2019. Google räumt aber ein, dass es für Windows…

17 Stunden ago

Microsoft stellt Support für mobile Cortana-Apps ein

Nutzer bleibt künftig nur die Cortana-Integration in Outlook Mobile. Microsoft empfiehlt als Alternative die Cortana-App…

18 Stunden ago

Google stellt Chrome-Erweiterung für transparentere Online-Anzeigen vor

Die Ads Transparency Spotlight genannte Erweiterung liefert Daten zu Werbeplattformen, Anzeigen und weiteren an einer…

20 Stunden ago

Wegen Twitter-Hack: US-Behörden verhaften 17-Jährigen

Er soll den Angriff koordiniert haben. Die Behörden werfen ihm unter anderem organisierten Betrug vor.…

22 Stunden ago