Categories: Cloud

HPE bietet VMware-Kunden hybride Cloud als Service an

HPE bietet seinen Pay-per-Use Managed Service GreenLake für VMware Cloud Foundation-Kunden an. Die Integration schafft effektiv ein hybrides Cloud-as-a-Service-Angebot für Kunden, die HPE-Appliances wie Synergy und VMware-Software nutzen.

HPE Synergy gibt es in Verbindung mit GreenLake nun auch für Vmware-Kunden (Bild: HPE).

GreenLake ist ein vollständig verwalteter Service, der Kunden von der Verwaltung ihrer eigenen Infrastruktur befreit. Anfang dieses Jahres teilte HPE mit, dass GreenLake die am schnellsten wachsende Einheit des Unternehmens ist. Zugleich ist es ist von zentraler Bedeutung für den Plan von HPE, sein gesamtes Portfolio bis 2022 als Service anzubieten.

Indem HPE die Cloud Foundation als Service über GreenLake anbietet, können Kunden ihre Kapazitäten vor der Nutzung planen und nur für das bezahlen, was sie verbrauchen. HPE sagt, dass dies die TCO um 30 Prozent senken und Ressourcen freisetzen kann, um die Bereitstellung neuer IT-Projekte um bis zu 65 Prozent zu beschleunigen. Die Lösung ist sowohl in On- als auch in Off-Premises-Rechenzentren kompatibel und unterstützt virtuelle Maschinen und Container.

Kunden können HPE Synergy auch nutzen, um Ressourcen dynamisch zusammenzustellen, wenn sie auf der Cloud Foundation benötigt werden. Sie können auch den HPE Right Mix Advisor verwenden, um Workloads und Anwendungen zu identifizieren, die ideal für den Wechsel in die Public Cloud sind.

„Die Cloud hat die Kundenerwartungen an die IT grundlegend verändert. Sie wollen flexibel agieren und Ressourcen dynamisch an ihre Geschäftsanforderungen anpassen“, sagt Phil Davis, President Hybrid IT bei HPE. „VMware und HPE blicken auf eine langjährige Geschichte gemeinsamer Innovationen zurück. Heute bringen wir das Cloud-Erlebnis in das Rechenzentrum unserer Kunden. Unsere Vision basiert auf einer einzigen Plattform, die sich über mehrere Clouds erstrecken kann, und versetzt Unternehmen in die Lage, von neuen Geschäftschancen zu profitieren – ohne komplexe und kostenintensive IT-Verwaltung.“

Anfang des Jahres kündigte HPE eine ähnliche Vereinbarung mit Nutanix an, um hybride Cloud als Service anzubieten.

Kai Schmerer @KaiSchmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

Sinequa-Marktbefragung in UK, Frankreich und Deutschland: In punkto DSGVO-Reife hält sich jeder für den Spitzenreiter

Zwei Jahre nach Inkrafttreten der EU-weiten DSGVO-Datenschutzbestimmungen hat der Anbieter kognitiver Such- und Analysesoftware eine Umfrage in drei europäischen Ländern…

22 Stunden ago

Ausprobiert: Rock Space WLAN Repeater AC1200

Der Rock Space WLAN Repeater AC1200 funkt mit 5 und 2,4 GHz. Die maximale Übertragungsrate beträgt 867 MBit/s. Bei 2,4…

2 Tagen ago

BSI veröffentlicht Sicherheitsanforderungen für Smartphones

Mit dem Forderungskatalog will das BSI einen öffentlichen Diskurs über Sicherheit von Smartphones starten. Die Anforderungen sollen zukünftig in Richtlinien…

2 Tagen ago

Update für Chrome schließt Zero-Day-Lücke

Mit Version 80.0.3987.122 schließt Google in Chrome drei Sicherheitslücken. Mit CVE-2020-6418 findet sich darunter auch eine Zero-Day-Lücke die aktiv ausgenutzt…

2 Tagen ago

Firefox: Mozilla aktiviert DNS-über-HTTPS für US-Nutzer

Durch die Verschlüsselung von DNS-Abfragen schützen sich Anwender vor dem Ausspionieren des Surfverhaltens. Anders als beim Google-Browser Chrome können Firefox-Nutzer…

2 Tagen ago

Opera R2020 mit verbessertem Tab-Management

Opera 67.0 alias R2020 soll mit seinem verbessertem Tab-Management für Ordnung beim Surfen sorgen. Tabs lassen sich in insgesamt fünf…

2 Tagen ago