Umweltbundesamt stellt Luftqualitäts-App vor

Wie die Luft in der Umgebung des Nutzers ist, verrät nun zumindest in Deutschland eine App, die das Umweltbundesamt vorgestellt hat. An einfachen Kriterien können Nutzer die Qualität der Umgebungsluft ablesen.

Die App ist für iOS und Android erschienen und zeigt die Werte für Feinstaub (PM10), Ozon (O3) und Stickstoffdioxid (NO2) an, die von naheliegenden Messstationen stammen. Die App „Luftqualität“ zeigt eine Karte an und darauf ein Diagramm, dass dem Nutzer erklären soll, ob die Luft gut oder schlecht ist. Die Messwertkonzentration für die einzelnen Schadstoffe wird in verschiedenen Farben dargestellt. Der Wert mit dem schlechtesten Messergebnis ist dabei ausschlaggebend.

Umweltbundesamt (UBA): Luftqualität (Screenshot: ZDNet.de)

Da die Luftmessstationen nicht allesamt die drei Schadstoffwerte ermitteln können, muss gelegentlich ein Wert ausgegraut werden. Die App liefert auch das Datum der jeweiligen Messung und den zeitlichen Verlauf der jeweiligen Schadstoffwerte.

Welche Schlussfolgerungen der Nutzer aus den Ergebnissen ziehen kann? Beispielsweise könnte er bei hohen Ozonwerten anstrengende Tätigkeiten oder Sport im Freien zeitlich verschieben, bis die Werte wieder akzeptabler werden.

Die App „Luftqualität“ kann kostenlos in Apple App Store und im Play Store von Google heruntergeladen werden.

Themenseiten: Android, iOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Umweltbundesamt stellt Luftqualitäts-App vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 25. August 2019 um 12:23 von Till Wollheim

    Noch besser wäre ein kleines Gerät, daß mit dem Smarty verbunden werden kann und die Daten echt vor Ort eruiert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *