Categories: MobileMobile OS

Apple schließt kritische Sicherheitslücken in iOS 12, 10 und 9

Apple hat sein Mobilbetriebssystem iOS auf die Version 12.4 aktualisiert. Das Update schließt 37 zum Teil als kritisch zu bewertende Sicherheitslücken. Darüber hinaus stellt Apple außerplanmäßig Sicherheitspatches für die eigentlich schon länger nicht mehr unterstützten iOS-Versionen 10 und 9 zur Verfügung, ohne jedoch Details zu den beseitigten Anfälligkeiten zu nennen.

iOS 12.4 stopft unter anderem Löcher in den Komponenten Core Data, FaceTime, Foundation, Heimdal, Messages, Profiles, Quick Look, Siri, Telephony, Wallet und WebKit. Ein Angreifer kann unter Umständen aus der Ferne Schadcode einschleusen und ausführen. Nutzer sollten das Update aber auch zeitnah installieren, um zu verhindern, dass iPhones und iPads vertrauliche Informationen preisgeben.

Darüber hinaus begünstigt die Messaging-App derzeit Denial-of-Service-Angriffe. Schädliche Apps sind außerdem in der Lage, den Zugriff auf bestimmte Websites einzuschränken. Behoben wird auch ein Fehler, der dazu führt, dass Nutzer versehentlich auf dem Sperrbildschirm einen In-App-Kauf abschließen.

iOS 12.4 beseitigt zudem einen Bug, der Apple vor Kurzem veranlasste, die Walkie-Talkie-App der Apple Watch zu deaktivieren. Laut Apple wird ein Logik-Problem bei der Beantwortung von Anrufen korrigiert, was dazu führte, dass der Angerufene neben dem Telefonat auch eine Walkie-Talkie-Verbindung akzeptiert.

Allein 22 Sicherheitslücken stecken in der Browserengine WebKit. Speziell präparierte Websites sind möglicherweise in der Lage, Schadcode auszuführen. Apple beseitigt aber auch drei Fehler, die Universal Cross Site Scripting erlauben.

Darüber hinaus führt Apple mit iOS 12.4 auch eine neue Funktion ein. Bei der Ersteinrichtung eines neuen iPhone können Nutzer nun die Daten ihres alten Geräts bereits während der Konfiguration drahtlos übertragen. Nutzer in Japan und Taiwan erhalten zudem die Unterstützung für den HomePod.

iOS 12.4 steht für iPhone 5S und neuer, iPad Air und neuer sowie den iPod Touch aber der sechsten Generation zur Verfügung. Die Aktualisierung bietet Apple wie immer Over-the-Air oder über die iTunes-Software an.

iOS 10.3.4 und 9.3.6 beheben ein Problem, „das die Leistung der GPS-Ortung beeinträchtigen und dazu führen könnte, dass Systemdatum und -uhrzeit falsch sind“, teilt Apple mit. iOS 10.3.4 wird laut AppleInsider an iPad 4 und iPhone 5 verteilt, iOS 9.3.6 an iPhone 4S, iPad 2, 3 und iPad Mini.

Whitepaper

Studie zu Filesharing im Unternehmen: Kollaboration im sicheren und skalierbaren Umfeld

Im Rahmen der von techconsult im Auftrag von ownCloud und IBM durchgeführten Studie wurde das Filesharing in deutschen Unternehmen ab 500 Mitarbeitern im Kontext organisatorischer, technischer und sicherheitsrelevanter Aspekte untersucht, um gegenwärtige Zustände, Bedürfnisse und Optimierungspotentiale aufzuzeigen. Jetzt herunterladen!

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Nach NSO-Skandal: Israel verspricht strengere Export-Kontrollen für Cyber-Produkte

Auslöser ist ein weiterer Bericht über den Einsatz von NSO-Tools gegen US-Bürger. Israel untersagt nun…

10 Stunden ago

Erste zertifizierte Secured-Core Windows-Server verfügbar

Sie sind die Gegenstücke sie Secured-Core-PCs. Server mit Secured-Core-Zertifizierung nutzen ein Trusted Platform Module und…

10 Stunden ago

Jede Woche ein Betrugsversuch

Deutsche Verbraucher sind ständig im Visier von Cyberbetrügern. Die Gauner nutzen immer raffiniertere Methoden.

18 Stunden ago

G-Nachweis am Arbeitsplatz

Das Infektionsschutzgesetz verpflichtet Arbeitgeber dazu, die Covid-Zertifikate ihrer Mitarbeiter vor Betreten der Arbeitsstätte zu überprüfen…

18 Stunden ago

Kriminelle ködern mit Covid-Omikron

Cyberkriminelle nutzen neue Entwicklungen rund um das Corona-Virus als thematische Köder für digitale Angriffe verwenden,…

19 Stunden ago

Microsoft drängt Kunden mit höheren Preisen zu langfristigen Abonnements

Betroffen sind kommerzielle Angebote wie Microsoft 365, Windows 365 und Dynamics 365. Der Preisunterschied zwischen…

1 Tag ago