Categories: MobileSmartphone

Smartphones mit 12 GByte RAM: Samsung kündigt neue Low-Power-Speichermodule an

Samsung hat die Massenfertigung der nach eigenen Angaben branchenweit ersten LPDDR5-DRAM-Spreichermodule mit einer Kapazität von 12 Gbit für mobile Geräte aufgenommen. Acht dieser Module sollen noch im Lauf des Monats als 12 GByte große LPDDR5-Speicherchips für Premium-Smartphones zur Verfügung stehen.

Mit den neuen Chips bedient Samsung nach eigenen Angaben die Nachfrage nach Smartphones mit einer höheren Leistung und Kapazität. Sie sollen unter anderem helfen, das volle Potential des neuen Mobilfunkstandards 5G auszuschöpfen, und neue auf künstlicher Intelligenz aufbauende Funktionen unterstützen. Als Beispiele nennt Samsung die Aufnahme von UHD-Videos sowie Machine Learning auf Smartphones.

Gefertigt werden die 12-Gbit-Speicherchips in Samsungs 10-Nanometer-Verfahren der zweiten Generation. Es soll unter anderem dazu beitragen, dass auch der Energiebedarf der Speicherchips um bis zu 30 Prozent sinkt und somit die Akkulaufzeit zunimmt.

Die Übertragungsrate der neuen Chips spezifiziert Samsung mit 5500 Mbit/s, was einem Zuwachs von 30 Prozent gegenüber den 4266 Mbit/s von LPDDR4X-Speicher entspricht. In der Praxis sollen 12 GByte LPDDR5-RAM in der Lagen sein, 44 GByte Daten innerhalb einer Sekunde zu übertragen. Das würde zwölf Full-HD-Videos mit einer Größe von jeweils 3,7 GByte entsprechen.

Schon im März hatte Samsung die Fertigung von 12 GByte großen Speichermodulen angekündigt, die auf dem Standard LPDDR4X basieren. Je nach Bedarf will das koreanische Unternehmen die Fertigung der LPDDR5-Module ab kommendem Jahr auf den Standort in Pyeongtaek ausweiten. LPDDR5-Chips mit einer Kapazität von 16 Gbit sollen zudem im kommenden Jahr folgen.

Whitepaper

Studie zu Filesharing im Unternehmen: Kollaboration im sicheren und skalierbaren Umfeld

Im Rahmen der von techconsult im Auftrag von ownCloud und IBM durchgeführten Studie wurde das Filesharing in deutschen Unternehmen ab 500 Mitarbeitern im Kontext organisatorischer, technischer und sicherheitsrelevanter Aspekte untersucht, um gegenwärtige Zustände, Bedürfnisse und Optimierungspotentiale aufzuzeigen. Jetzt herunterladen!

Stefan Beiersmann @beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Bericht: Chinas Behörden sollen auf ausländische Hard- und Software verzichten

Chinesischen Regierungsbehörden sollen einem Bericht der Financial Times zufolge, ausländische Hard- und Software innerhalb der nächsten drei Jahre mit heimischen…

2 Stunden ago

Vodafone und Deutsche Glasfaser kooperieren bei Glasfaserausbau für Privatkunden

Mit dem gemeinsamen Start erweitern beide Unternehmen ihre bestehende Zusammenarbeit beim Glasfaser-Ausbau für Unternehmen in Gewerbegebieten nun auf Privathaushalte in…

6 Stunden ago

Apple rechtfertigt heimliche Standortdatensammlung des iPhone 11

Sie wird für einen Dienst benötigt, der wiederum die AirDrop-Funktion verbessert. Dieser Ultra Wideband genannte Dienst ist jedoch nicht in…

8 Stunden ago

Anker PowerPort Atom III 60 Watt für 22 Euro

Das Anker PowerPort Atom III basiert auf Galliumnitrit und fällt dadurch gegenüber herkömmlichen Netzteilen deutlich kompakter aus. iPhone und iPad…

8 Stunden ago

Patentstreit: LG München verbietet Apps von Facebook, WhatsApp und Instagram

Sie verletzten Patente von Blackberry. Das Verbot gilt allerdings nur für die Apps in der derzeitig vorliegenden Form. Außerdem wird…

11 Stunden ago

Huawei befreit sich von US-Technik

Durch die US-Sanktionen kann der chinesische Mobilfunkkonzern nicht mehr auf Produkte aus den USA zurückgreifen. Dass man Smartphones und 5G-Equipment…

3 Tagen ago