Categories: Unternehmen

Apple wirbt ARMs führenden CPU-Entwickler ab

Apple hat einen der führenden Chip-Entwickler von ARM eingestellt. Wie Bloomberg berichtet, arbeitet Mike Filippo bereits seit Mai für den iPhone-Hersteller, und zwar seinem LinkedIn-Profil zufolge als Chip-Architekt. ARM bestätigte den Weggang des Prozessorspezialisten.

„Mike war lange Zeit ein wertvolles Mitglied der ARM-Community“, sagte ein Sprecher des britischen Unternehmens. „Wir schätzen all seine Bemühungen und wünschen ihm alles Gute für sein nächstes Vorhaben.“ Vor seiner Zeit bei ARM bekleidete Filippo bereits Schlüsselpositionen in der Chipentwicklung bei AMD und Intel.

Bei Apple soll Filippo indes wahrscheinlich Gerard Williams ersetzen, der das Unternehmen aus Cupertino Anfang des Jahres verlassen hatte. Williams war Apples leitender Architekt für iPhone- und iPad-Chips, die auf der ARM-Architektur basieren. Apples Mac-Computer werden indes seit vielen Jahren von Intel-Prozessoren angetrieben.

Apple stattet iPhones und iPads seit 2010 mit eigenen System-on-a-Chips aus – den Einstieg in die Chipentwicklung vollzog das Unternehmen zwei Jahre zuvor mit der Übernahme von P.A. Semi. Seitdem folgen jährlich neue Chip-Generationen, die nicht nur mehr Leistung, sondern auch mehr Funktionen bieten. Inzwischen integriert Apple auch selbstentwickelte Grafikprozessoren.

Schon länger wird vermutet, dass Apple aufgrund der steigenden Leistungsfähigkeit der ARM-Architektur auch eigene Prozessoren für Mac-Computer in Betracht zieht. Im Herbst 2018 hielt es der in der Regel gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo für wahrscheinlich, dass Apple ab 2020 – spätestens jedoch ab 2021 – die A-Serie-Chips seiner iPhones und iPads auch in seinen Macs einsetzen wird. Bloomberg unterstellt, dass Filippos Erfahrungen mit Server-Prozessoren Apple helfen werden, dieses Ziel zu erreichen.

Whitepaper

CAD-Daten optimal verwalten: ECM-Lösungen vereinfachen Planmanagement

Wie ECM-Systeme CAD-Prozesse verbessern können, was eine gute ECM-Lösung beim Planmanagement auszeichnet und warum sich nscale CAD als spezialisierte Lösung für das Planmanagement anbietet, erklärt dieses Whitepaper.

Stefan Beiersmann @beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

iPhone 11 Pro: Neues Objektiv für bessere Fotos

Apple wird vermutlich Mitte September 2019 neue iPhones, iPads und Apple Watches und vielleicht sogar ein 16 Zoll großes MacBook…

41 Minuten ago

Mi MIX 4: Technische Spezifikationen veröffentlicht

Das für den Herbst erwartete neue Xiaomi-Flaggschiff Mi MIX 4 soll über einen 4500 mAh starken Akku verfügen, der sich…

14 Stunden ago

Xiaomi Mi 9T mit 64 GByte Speicher für 244 Euro

Das Modell mit 128 GByte Speicher kostet aktuell 298,65 Euro. Ausgestattet ist das Mi 9T mit einem Snapdragon 730 und…

18 Stunden ago

Intel, IBM, Google und Microsoft fördern sicheres Computing

Viele der größten Unternehmen der Computerindustrie haben sich zu einen neuen Industriekonsortium zusammengeschlossen. Ziel des Confidential Computing Consortium ist es,…

20 Stunden ago

Künstliche Intelligenz: Google beurlaubt DeepMind-Mitbegründer

Der Mitbegründer der britische KI-Schmiede DeepMind Mustafa Suleyman war für KI-Anwendungen in den Bereichen Gesundheit und Energie verantwortlich. 2017 geriet…

21 Stunden ago

Skype wird durch Gerichtsentscheid zum Telekommunikationsdienst

Ein verlorener Prozess vor dem Europäischen Gerichtshof zwingt Microsoft dazu, den Dienst Skype als offiziellen Telekommunikationsdienst zu registrieren und ihn…

1 Tag ago