Categories: BrowserWorkspace

Google: Chrome-Erweiterung zum Melden bösartiger Websites

Die Chrome-Erweiterung „Suspicious Site Reporter“ meldet eine vom Benutzer als gefährlich eingestufte Seite an Googles Safe Browsing Team, die diese dann prüft und die URL gegebenenfalls auf eine schwarze Liste setzt.

In der Google Chrome-Symbolleiste kommt durch das Plug-In ein Symbol hinzu, das beim Betätigen ein Popup-Fenster öffnet, in dem Benutzer einen Bericht für die Website hinterlegen können und von der sie vermuten, dass es sich dabei um eine verdächtige Adresse handelt, heißt es im Chromium-Blog.

Vornehmlich handelt es sich um Webseiten sein, die schädlichen Code enthalten. „Wenn die Website zu der Safe-Browsing-Liste hinzugefügt wird, schützen Sie nicht nur Chrome-Benutzer, sondern auch Benutzer anderer Browser und im gesamten Web“, meint Emily Schechter, die bei Google als Chrome Product Manager arbeitet.

Die Safe Browsing API wird von der mobilen Chrome-Variante ebenso genutzt wie von der Desktop-Version und auch in den Browsern Firefox und Safari kommt sie zum Einsatz.

Der Suspicious Site Reporter kann über den offiziellen Chrome Web Store heruntergelassen und installiert werden.

Für den Webbrowser Chrome Version 75 kündigte Google zudem eine neue Warnfunktion an, die erscheint, wenn Nutzer auf Websites mit ähnlichen und irreführenden URLs zugreifen. Das wäre zum Beispiel statt Paypal.com dann PaypaI.com (mit einem großen i statt einem kleinen L.

Dabei kommt kein Maschinenlernen zum Einsatz, sondern schlicht ein Vergleich mit der Browser-Historie. Die die URL der Seite, auf die der Nutzer zugreifen will, wird dabei mit URLs von Seiten verglichen, die der Anwender zuletzt besucht hat. Wenn die URL ähnlich aussieht, wird eine Warnung angezeigt. Natürlich kann der Nutzer dann immer noch entscheiden, ob er die vermeintlich falsch geschriebene URL öffnen will.

Kai Schmerer @KaiSchmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

Blockchain führt zu branchenübergreifendem Wandel

Blockchain wird in den nächsten Jahren einen branchenübergreifenden Wandel bewirken. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Gartner-Studie. Voraussetzung für die…

4 Stunden ago

Zombieland v2: Windows und Linux erhalten Option zur Abschaltung von Intel TSX

Die CPU-Erweiterung ist anfällig für Malware-Angriffe. Sie gibt unter Umständen vertrauliche Informationen preis. Unter Windows lässt sich die Erweiterung mittels…

8 Stunden ago

Rückkehr des Razr: Motorola stellt Clamshell-Smartphone mit Falt-Display vor

Zusammengeklappt ist es nur 7,2 mal 9,4 Zentimeter groß. Aufgeklappt bietet es trotzdem ein 6,2-Zoll-Display. Im inneren stecken ein Qualcomm…

10 Stunden ago

Saugroboter Roborock S5 Max ausprobiert

Durch einen größeren Wassertank und eine elektrisch gesteuerte Wasserabgabe soll der Roborock S5 Max besonders beim Wischen Vorteile bieten.

1 Tag ago

Intel warnt vor Sicherheitslücken in Firmware von Server-Produkten

Sie stecken in der Firmware der Baseboard Management Controller. Sie wiederum dienen der Verwaltung von Servern auf einer Ebene unterhalb…

1 Tag ago

Malware-Attacken auf Krankenhäuser nehmen rasant zu

In den ersten neun Monaten beträgt das Plus rund 60 Prozent. Am häufigsten setzen Cyberkriminelle Trojaner wie Emotet und Trickbot…

1 Tag ago