Categories: Browser

Firefox 67.0.1 aktviert verbesserten Trackingschutz standardmäßig

Bei neuen Firefox-Nutzern, die den Browser zum ersten Mal herunterladen und installieren, wird mit Version 67.0.1 der verbesserte Tracking-Schutz als Standardeinstellung aktiviert sein. Dadurch werden Tracking-Cookies von über 1000 Drittanbietern blockiert. Hierfür arbeitet Mozilla mit dem Privacy-Spezialisten Disconnect zusammen.

Für bestehende Firefox-Anwender will Mozilla den verbesserten Tracking-Schutz in den kommenden Monaten standardmäßig einschalten. Wer nicht so lange warten möchte, aktiviert unter Einstellungen – Datenschutz & Sicherheit das Feld Benutzerdefiniert und markiert die Option Cookies. Anschließend wählt man „Nutzer verfolgende Elemente von Drittanbietern“ aus. Wer auf maximalen Schutz der Privatsphäre Wert legt, aktiviert in diesem Abschnitt außerdem die Optionen „Heimliche Digitalwährungsberechner (Krypto-Miner) sowie „Identifizierer (Fingerprinter)“. Anschließend müssen alle Tabs neugeladen, damit die veränderten Einstellungen wirksam werden.

Facebook Container

Gegen die Verfolgung durch Facebook muss das Add-on Facebook Container installiert werden. Es versteckt die Facebook-Identität des Nutzers in einem separaten Container. So ist es für Facebook schwerer, die Besuche auf anderen Websites mit Drittanbieter-Cookies zu verfolgen. Allerdings schützt das Add-on nicht vor der Verfolgung durch andere Werbenetzwerke, die versuchen, die Facebook-Aktivitäten des Nutzers mit Aktivitäten außerhalb von Facebook in Verbindung zu bringen. Hierfür müssen Tracker und Drittanbieter-Cookies blockiert werden (siehe oben).

Passwortmanager Firefox Lockwise

Der Passwortmanager Firefox Lockwise (früher Lockbox) bietet einen einfachen Zugriff auf Zugangsdaten. Ein neues Dashboard erleichtert die Aktualisierung und Verwaltung von gespeicherten Passwörtern. Damit man auch mobil auf die Passwörter zugreifen kann, steht die Erweiterung auch für Android und iOS zur Verfügung.

Firefox Monitor: E-Mail-Adresse von Datenleck betroffen?

Last but not least bietet Mozilla in Sachen Datenschutz noch den Dienst Firefox Monitor, der E-Mail-Adressen überprüft, ob diese durch bekannte Datenlecks kompromittiert wurden. Nutzer können sich außerdem mit den von ihnen genutzen E-Mail-Adressen bei Firefox Monitor registrieren, sodass sie in Zukunft automatisch darüber informiert werden, wenn eine der von ihnen verwendeten E-Mail-Adressen von einem Datenleck betroffen ist.

Zusätzlichen Schutz vor Tracking bieten für den mobilen Bereich die beiden Apps Blokada für Android und DNSCloak für iOS. Unter Android 9 lässt sich zudem ein DNS-Server aktivieren, der standardmäßig sämtliche Werbe-Server und Tracking-Cookies blockiert. Diese Techniken schützen systemweit vor Tracking und nicht nur im Browser.

Kai Schmerer @KaiSchmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

Windows 10 19H2 erlaubt Nutzung von Alexa & Co. im Sperrbildschirm

Eine Aktivierung von Alexa & Co., also einem Digitalassistenten eines Drittanbieters, ist per Sprachaktivierung vom Sperrbildschirm aus möglich. Das Build…

2 Stunden ago

PC-Markt: Windows 10 sorgt für Wachstum

Laut Gartner hat die Auslieferung von PCs in den letzten drei Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,5 Prozent zugelegt.…

5 Stunden ago

Galaxy S8 und Galaxy S8+: Update bringt Android-Sicherheitspatch Juli

Das Juli-Sicherheitsupdate schließt mehrere kritische Sicherheitslücken und verbessert die Stabilität der Kamera.

7 Stunden ago

200 Euro sparen: OnePlus 7 mit 256 GByte Speicher für knapp 409 Euro

Das Spitzenmodell OnePlus 7 Pro in der Ausführung mit 256 GByte Speicher und 8 GByte RAM in den Farben Grau…

8 Stunden ago

Datacore bringt umfassendes Storagekonzept und eine HCI-Appliance

Mit einer eigenen HCI-Lösung will Datacore die Grenzen zwischen konventioneller und hyperkonvergenter Infrastruktur sprengen. Eingebunden ist sie in das Konzept…

10 Stunden ago

Oberverwaltungsgericht erklärt StreamOn der Telekom für rechtswidrig

Durch die Ausgestaltung des Streamingdienstes sieht es Netzneutralität und europäische Roaming-Regelungen verletzt. Damit wird ein früheres Urteil bestätigt. Der Beschluss…

24 Stunden ago