Kamera unterm Display: Xiaomi verrät Details zur Technik

Zum Einsatz kommt ein transparentes Displayglas, das, sobald die Kamera aktiviert, wird, Licht durchlässt. Das Glas fungiert gleichzeitig als Kameralinse.

Vor wenigen Tagen hat Xiaomi ein Smartphone mit einer unter dem Display integrierten Kamera gezeigt. Inzwischen hat Vice President Wang Xiang auf Twitter Details zur Technik dieser Lösung veröffentlicht.

Xiaomi: Kamera unter Display (Bild: Xiaomi)

Demnach verwendet Xiaomi ein selbst entwickeltes transparentes OLED-Display, das aus einem schwach reflektierenden, lichtdurchlässigem Glas gefertigt ist. Es befindet sich jedoch nur an an der Stelle, an der die Kamera positioniert ist. Sobald die Kamera aktiviert wird, ist das Display transparent und lichtdurchlässig. Im Normalbetrieb soll es sich wie ein normales Panel verhalten, sodass die darunter positionierte Kamera nicht zu sehen sei. Anders als etwas bei Notch-Lösungen, bei denen die Kamera sichtbar sei.

Die Frontkamera verfügt über einen 20-Megapixel-Sensor. Weitere Details dazu hat Xiaomi nicht mitgeteilt. Das transparente Glas fungiert auch als Kameralinse. Laut Xiaomi nimmt das Modell bessere Fotos auf als bisherige Lösungen, die wie bei Samsungs Galaxy S10 als Display-Aussparung realisiert sind.

Ab wann die neue Technik in einem Smartphone zum Einsatz kommt, hat Xiaomi bislang noch nicht verraten. Ein möglicher Kandidat für eine Kamera unter dem Display wäre die Mi-MIX-Serie, die Xiaomi zur Präsenation innovativer Techniken nutzt. Ob allerdings schon das für Herbst erwartete Mi MIX 4 mit dieser Lösung ausgestattet ist, bleibt abzuwarten.

Xiaomi: Kamera unter Display (Bild: Xiaomi)

Bericht vom 4. Juni 2019: Kamera unterm Display: Oppo und Xiaomi zeigen Prototypen

Die chinesischen Smartphonehersteller Xiaomi und Oppo haben auf Weibo und Twitter Videos veröffentlicht, die jeweils ein Smartphone mit einer unter dem Display integrierten Kamera zeigen. Damit verzichten die Prototypen zur Integration einer Selfie-Kamera auf bisher bekannte Techniken wie einer Display-Aussparung oder einem Popup- oder Slider-Mechanismus. Dadurch kann das Display vollständig zur Anzeige von Inhalten genutzt werden. Gegenüber Slider- und Popup-Modellen gibt es keine beweglichen Teile, die aufgrund von Abnutzung ausfallen könnten.

Laut Xiaomi-Mitbegründer Lin Bin handelt es sich bei dem im Video gezeigten Modell um einen Mi-9-Prototyp, der anders als die im Februar vorgestellte Version auf eine Mini-Notch für die Frontkamera verzichtet. Das Video zeigt, wie die unter dem Display positionierte Kamera ein Selfie des Benutzers erstellt.

Xiaomi war einer der ersten Hersteller, die mit dem Mi MIX ein Smartphone mit einem nahezu randlosen Display vorgestellt haben. Diese Pionierarbeit hatte zur Folge, dass das Mi MIX in zahlreiche Museen als gelungenes Beispiel für ein besonders herausragendes Design aufgenommen wurde.

Das könnte mit dem nun vorgestellten Modell ebenfalls gelingen. Allerdings dürfte dann auch der Oppo-Prototyp Beachtung finden. Der hierzulande mit der Marke OnePlus vertretene Smartphonehersteller hat wie Xiaomi ebenfalls ein Video von einem Smartphone mit einer unter dem Display positionierten Selfie-Kamera veröffentlicht. Auch in diesem Video wird das Erstellen eines Selfie demonstriert.

Beide Veröffentlichungen am heutigen Tag dürften kein Zufall sein. Apple startet heute Abend sein World Wide Developers Forum, mit dem sich der iPhone-Hersteller nicht nur an Entwickler richtet, sondern die Gelegenheit auch zur Präsentation innovativer Technologien nutzt. Ob dazu auch ein iPhone mit einer im Display positionierten Kamera gehört, bleibt abzuwarten.

Themenseiten: Apple, Oppo, Smartphone, Xiaomi

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Kamera unterm Display: Xiaomi verrät Details zur Technik

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. Juni 2019 um 14:27 von Sven Dahmen

    Alles, das hilft, den Unfug mit den genotchten oder sonstwie ab-Werk verunstalteten Displays zu vertreiben, sei mir herzlich willkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *