Mai-2019-Update: Windows-Update KB4497935 behebt zahlreiche Probleme

Vor allem gehört das Problem mit durch USB-Geräte veränderten Laufwerksbuchstaben der Vergangenheit an. Nutzer müssen für das Upgrade nun nicht mehr jegliche USB-Speicher entfernen. Weitere Fixes verbessern unter anderem den Nachtmodus.

Microsoft hat ein neues kumulatives Update für Windows 10 Version 1903 veröffentlicht. Es enthält zahlreiche Korrekturen für nicht sicherheitsrelevante Fehler. Vor allem aber behebt es den Bug, der dazu führte, dass sich Windows 10 Version 1903 nicht installieren lässt, wenn ein USB-Gerät oder eine SD-Speicherkarte an einem PC angeschlossen ist. Die dafür verhängte Upgrade-Sperre ist nun ebenfalls aufgehoben.

Windows 10 19H1 Mai-2019-Update (Bild: ZDNet.de)Schon im April war bekannt geworden dass Windows 10 Version 1903 nicht auf Computern installiert werden kann, die USB-Speicher oder SD-Speicherkarten verwenden. Das Update konnte nämlich dazu führen, dass Laufwerksbuchtstaben falsch zugordnet werden – auch der des Systemlaufwerks C. Die zugehörige Fehlermeldung enthielt jedoch keine direkten Hinweis auf das eigentliche Problem sowie des Lösung: jegliche USB-Geräte entfernen.

Darüber hinaus soll das kumulative Update den Nachtmodus und die Darstellung von Spielen im Vollbildmodus bei Nutzung der Game Bar verbessern. Zudem sollen Apps wieder zuverlässig starten, falls der Roaming-App-Data-Ordner auf ein Netzwerklaufwerk verschoben wurde. Auch das Problem, dass bestimmte Anwendungsprotokoll-URLs nicht geöffnet werden konnten, sobald sie auf einer Intranet-Seite gehostet wurden, soll der Vergangenheit angehören.

Weitere Fixes betreffen Bluetooth-Geräte, DPI-Einstellungen, SMB-Verbindungen DNS-Server und Direct3D-Anwendungen. Eine vollständige Liste aller Korrekturen findet sich im Knowledge-Base-Artikel KB4497935.

Microsoft verteilt das Update automatisch an alle Nutzer, die bereits auf Windows 10 Version 1903 umgestiegen sind. Sie erhalten mit der Patch-Sammlung das Build 18362.145.

Darüber hinaus stellt Microsoft nun ein „Kompatibilitätsupdate für die Installation von Windows 10, Version 1903“ zur Verfügung. Es soll den Umstieg auf die neue OS-Version erleichtern und wird bei Bedarf automatisch verteilt. Das gilt auch für das Servicing Stack Update KB4498523, das Bugs beseitigt, die beim Upgrade auftreten können. Dazu gehört, dass das Nutzerprofil nicht richtig geladen werden kann. Das Service-Update soll aber auch verhindern, dass bestimmte Updates nicht geladen werden können, falls bestimmte Komponenten wie .NET Framework 3.5 auf einem System vorhanden sind. Auch dieses Update wird bei Bedarf automatisch verteilt.

ANZEIGE

So lassen sich Risiken bei der Planung eines SAP S/4HANA-Projektes vermeiden

Ziel dieses Ratgebers ist es, SAP-Nutzern, die sich mit SAP S/4HANA auseinandersetzen, Denkanstöße zu liefern, wie sie Projektrisiken bei der Planung Ihres SAP S/4HANA-Projektes vermeiden können.

Themenseiten: Microsoft, Windows 10

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

10 Kommentare zu Mai-2019-Update: Windows-Update KB4497935 behebt zahlreiche Probleme

Kommentar hinzufügen
  • Am 31. Mai 2019 um 10:25 von cus2002

    Nach der Installation 1903 war bei einem Rechner nur der helle Hintergrundbildschirm darzustellen, das dunklere hero wallpaper
    der Vorversionen war völlig verschwunden und musste aus Fremdquellen
    neu installiert werden.War sehr lästig.

    • Am 31. Mai 2019 um 15:37 von C

      Na, wenn der Desktop-Hintergrund Dein größtes Problem ist, dann stört es Dich sicher nicht, dass all Deine Daten inzwischen abgesaugt wurden und Du unter ständiger (US-)Kontrolle stehst.

      Windows-10 ist eine sehr gute SpyWare. So gut, dass nicht einmal EU-Regierungen (incl. der hiesigen) merken, dass sie abgesaugt werden. Selbst das BSI stellt „verschlüsselte Kommunikation“ zu MS-US-Servern fest… für 1,4 Mio. EUR Steuer-Gelder. Das ist doch eine sinnvolle Steuer-Verwendung, oder konnte man das schon vorher – aus den Fachblättern – a-priori schon erfahren?

      • Am 3. Juni 2019 um 10:14 von Herr Meier

        Dieses trifft bei Apple natürlich nicht mal ansatzweise zu ;-)

        • Am 3. Juni 2019 um 12:05 von C-Kritiker

          Der Großbuchstabe ist nicht dafür bekannt, Apple als Alternative anzubieten. Davon abgesehen hat er mit seiner Aussage volkommen recht.
          Apple saugt vielleicht auch (bestimmt sogar), hat sich aber noch nicht so primitiv dabei erwischen lassen. MS versteckt sich ja nicht mal mehr.

  • Am 1. Juni 2019 um 10:37 von cus2002

    Ausserdem waren die Laufwerksbuchstaben verändert trotz abgezogener USB-Geräte.
    Leider auch die LW-Bezeichnung für das Sicherungslaufwerk Quickstore,die Sicherung
    lief natürlich nicht an.
    Das Update KB4497935 änderte das wiederum richtig.

  • Am 3. Juni 2019 um 9:23 von cus2002

    Kommando zurück: Es sind noch mehr Laufwerke bunt durcheinander geändert worden von den verdammten Windows 10-Updates .
    Die Sicherung lief nicht mehr, der HZV-online key lief nicht mehr usw..
    Alles wegen verstellter und neu „zugeordneter“ Laufwerksbuchstaben.
    Ich mache keine Windows 10 Updates mehr .

  • Am 3. Juni 2019 um 20:40 von Fritz Maier

    Nach der Installation von KB 4497935 funktioniert kein WLAN mehr. Es lassen sich nicht mal mehr die zur Verfügung stehenden WLAN Netzwerke anzeigen. Wenn man auf das ICON klickt, tut sich nichts! KB 4497935 wieder deinstalliert und es funktioniert wieder alles korrekt!

  • Am 11. Juni 2019 um 6:38 von H.-Bruno Pröhl

    Seit Installation startet mein System unbegründet (Logs, Event-Logs etc.) selbständig neu im 2 – 3 Stunden Takt. Vor Installation alles stabil… Als wenn man mit Kundensystemen nicht genug Ärger hat.

  • Am 12. Juni 2019 um 7:23 von Tom Rue

    Hallo, seit den letzten Windows 10 Update auf Build 18362.145 (bei mir am 07.06.) wurde die Infrarotunterstützung abgeschaltet.
    Der Kontakt zwischen meiner Polar Uhr und dem Polar IrDA USB Adapter ist nicht mehr möglich.
    2016 war das schon mal der Fall, aber da war es möglich als Administrator in der Kommandozeile von Windows 10 folgende Zeilen einzugeben, um die Funktionalität wieder herzustellen:

    netcfg –u ms_irda
    netcfg –c p –I ms_irda

    Das wird jetzt mit einer Fehlermeldung quittiert.

    Also abwarten und auf den passenden Patch hoffen.

  • Am 17. Juni 2019 um 13:04 von Erwin Portmann

    Nicht abwarten und hoffen, sondern bei Microsoft anfordern !!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *