Smartphone-Verkäufe sinken im ersten Quartal um 2,7 Prozent

Der US-Markt bricht sogar um fast 16 Prozent ein. Huawei, das dort nicht vertreten ist, steigert seinen Absatz indes deutlich und überholt Apple. Zudem verdrängt Vivo seinen chinesischen Mitbewerber Xiaomi aus den Top 5.

Die Verkaufszahlen der weltweiten Smartphonehersteller sind laut Gartner im ersten Quartal um 2,7 Prozent zurückgegangen. Insgesamt zählten die Marktforscher in den Monaten Januar bis März 373 Millionen verkaufte Einheiten. Huawei sicherte sich, obwohl es nicht im wichtigen US-Markt vertreten ist, den zweiten Platz hinter Samsung und vor Apple.

Schrumpfende Absatzzahlen bei Apple und Samsung begründete Gartner mit einem geringen Interesse an Flaggschiff-Smartphones. „Die Nachfrage nach Premium-Smartphones war niedriger als bei einfachen Smartphones, was Marken wie Samsung und Apple betrifft, da sie besonders hohe Anteile am Segment für High-End-Smartphones haben“, sagte Anshul Gupta, Senior Research Director bei Gartner.

Smartphonemarkt Q1 2019 (Bild. Gartner)Außerdem sei die Nachfrage nach Einstiegsgeräten, die auf Nutzer ausgerichtet sind, die von Feature Phones auf Smartphones umsteigen, schwach gewesen. Vor allem 4G-fähige Feature Phones gäben Nutzern Vorteile zu deutlich geringeren Preisen.

Den schwachen Absatz im Premium-Segment führen die Marktforscher wiederum auf fehlende Innovationen und steigende Preise zurück. Nutzer hielten deswegen länger an ihren High-End-Geräten fest. In den USA seien auch deswegen die Smartphone-Verkäufe im ersten Quartal um 15,8 Prozent eingebrochen.

Samsung sicherte sich trotz rückläufiger Verkäufe einen Marktanteil von 19,2 Prozent (minus 1,3 Punkte) und damit die Spitzenposition im weltweiten Smartphonemarkt. Huawei verbesserte sich von 10,5 auf 15,7 Prozent, während Apple 2,2 Punkte abgab und mit 44,57 Millionen ausgelieferten iPhones nur noch 11,9 Prozent des Markts kontrollierte. Die beiden anderen chinesischen Hersteller in den Top 5, Oppo und Vivo, steigerten genauso wie Huawei ihre Absatzzahlen und verbesserten sich auf 7,9 beziehungsweise 7,3 Prozent. Letzteres verwies knapp Xiaomi auf den sechsten Rang.

Bereits Anfang des Monats hatte IDC vorläufige Zahlen für den Smartphonemarkt vorgelegt. Auch der Gartner-Konkurrent kam zu dem Ergebnis, das vor allem die Nachfrage im oberen Preissegment gegenüber früheren Quartalen nachließ. Allerdings bescheinigte IDC dem Markt mit 6,6 Prozent ein deutlich höheres Minus.

Whitepaper

Studie zu Filesharing im Unternehmen: Kollaboration im sicheren und skalierbaren Umfeld

Im Rahmen der von techconsult im Auftrag von ownCloud und IBM durchgeführten Studie wurde das Filesharing in deutschen Unternehmen ab 500 Mitarbeitern im Kontext organisatorischer, technischer und sicherheitsrelevanter Aspekte untersucht, um gegenwärtige Zustände, Bedürfnisse und Optimierungspotentiale aufzuzeigen. Jetzt herunterladen!

Themenseiten: Apple, China, Galaxy, Gartner, Huawei, Marktforschung, Oppo, Samsung, Smartphone, Vivo, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Smartphone-Verkäufe sinken im ersten Quartal um 2,7 Prozent

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *