HPE übernimmt Supercomputer-Hersteller Cray für 1,3 Milliarden Dollar

Der Kaufpreis beträgt 35 Dollar pro Aktie in bar. Crays HPC-Techniken sollen in den Aufbau einer HPC-as-a-Service-Plattform fließen. HPE kündigt aber auch neue Angebote in den Bereichen künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen an.

Hewlett Packard Enterprise (HPE) hat Ende vergangener Woche die Übernahme des US-Supercomputerherstellers Cray angekündigt. Der Kaufpreis beträgt 35 Dollar je Aktie in bar, was die Transaktion mit rund 1,3 Milliarden Dollar bewertet. Im Mittelpunkt des Interesses steht Crays Technologie für High Performance Computing (HPC). Sie will HPE künftig als HPC-as-a-Service-Plattform anbieten. Außerdem wollen beide Unternehmen ihre Expertise in den Bereichen künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen kombinieren, um neue Services für HPE GreenLake bereitzustellen.

Cray (Bild: Cray)„Die Antworten auf einige der dringendsten Herausforderungen der Gesellschaft sind in riesigen Datenmengen vergraben“, sagte HPE-Chef Antonio Neri. „Nur durch die Verarbeitung und Analyse dieser Daten werden wir in der Lage sein, Antworten auf kritische Herausforderungen in der Medizin, im Klimawandel, im Weltraum und in anderen Bereichen zu finden.“

Cray zählt zu den führenden Anbietern im Bereich Supercomputing. Produkte des Unternehmens treiben drei der zehn leistungsfähigsten Supercomputer weltweit an. Zusammen mit dem Oak Ridge National Laboratory, dass zum US-Energieministerium gehört, entwickelt Cray derzeit einen Exascale-Supercomputer im Wert von mehr als 600 Millionen Dollar. 2021 soll zudem ein Aurora genanntes System seine Arbeit aufnehmen, das in Zusammenarbeit mit dem Argonne National Laboratory in Chicago entsteht und 500 Millionen Dollar kostet.

HPE geht zudem davon aus, dass der Zusammenschluss mit Cray dem Unternehmen neue Kunden in den Bereichen Regierung und Bildung verschafft. Außerdem soll der Verkauf der eigenen Supercomputing-Produkte angekurbelt werden. Als weiteren Vorteil nannte HPE den Zugang zu neuen, in den USA fertigenden Lieferanten.

HPEs letzte große Akquisition war der Kauf des Flash-Storage-Anbieters Nimble Storage für eine Milliarden Dollar im Jahr 2017. Die Cray-Übernahme will das Unternehmen vorbehaltlich der Zustimmung durch Regulierungsbehörden im ersten Quartal des Geschäftsjahrs 2020 abschließen. Einmalige Kosten für die Integration von Cray sollen durch den freien Cash Flow für das Geschäftsjahr 2020 aufgefangen werden, den HPE weiterhin auf 1,9 bis 2,1 Milliarden Dollar schätzt.

Whitepaper

CAD-Daten optimal verwalten: ECM-Lösungen vereinfachen Planmanagement

Wie ECM-Systeme CAD-Prozesse verbessern können, was eine gute ECM-Lösung beim Planmanagement auszeichnet und warum sich nscale CAD als spezialisierte Lösung für das Planmanagement anbietet, erklärt dieses Whitepaper.

Themenseiten: Cray, HPE, Supercomputer, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HPE übernimmt Supercomputer-Hersteller Cray für 1,3 Milliarden Dollar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *